Vietnam
Petrus Ky High school

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day46

      Ho-Chi-Minh-City

      January 15 in Vietnam ⋅ ⛅ 32 °C

      Vom Homestay auf An Binh brachten uns drei Roller zur Fähre. Nach der kurzen Überfahrt wurden wir auf noch zwei Roller verteilt. Anfangs Ferien dachten wir, ein solcher Transport sei unmöglich🤦‍♂️ Unterdessen hat sich das bestens bewährt. Schlussendlich ging es mit einem Minibus nach Ho-Chi-Minh. Der letzte Stopp in Vietnam ist nur noch kurz, unser 30-Tage Visum läuft leider aus.

      Wir nutzen unseren letzten Tag zum Besuch der geschichtsträchtigen Cu Chi Tunnel etwas ausserhalb der Stadt. Ein sehr interessanter aber auch sehr bedrückender Ausflug. Das über 220 km lange Tunnelsystem gewährte unzähligen Kämpfern mitsamt ihren Familien Unterschlupf während Kriegen gegen die Franzosen oder die USA. Wir erfuhren sehr viel über Vietnams (Kriegs-) Geschichte und dass Amerikaner nicht unbedingt sehr beliebt seien...

      Die Abende liessen wir an der Walking-Street ausklingen. Eine Bar reiht sich an die nächste und jede versucht mit ihrer Musik die ganz Strasse zu beschallen. Sicher nicht der richtige Ort für Kinder, am frühen Abend aber noch knapp in Ordnung. Als dann noch leicht bekleidete Mädels direkt neben Janis zu tanzen begannen, kam er aus dem Staunen nicht mehr raus. Halt ganz de Bappe 🤣

      Samira's Fuss ist leider noch nicht besser. Auch nach drei Tagen kann sie ihn weder belasten, geschweige denn selbst gehen. So kamen wir nicht um einen Arztbesuch herum. Gebrochen ist sicher nichts, was wir eigentlich auch nicht befürchteten. Ansonsten sind wir nicht viel schlauer. Ausgerüstet mit verschiedensten Medikamenten für die nächsten sieben Tage konnten wir das Spital schnell wieder verlassen. Mal schauen. Es ist halt schon uuhuere streng das Mädchen ständig zu tragen...

      So, das wars also mit unseren 30 Tagen in Vietnam. Was bleibt uns in Erinnerung? In erster Linie wunderschöne Erlebnisse und atemberaubende Landschaften. Aber auch die Erkenntnis, dass 30 Tage nicht annähernd reichen, dieses vielfältige Land zu bereisen. Gerne wären wir hie und da länger an einem Ort geblieben um noch mehr "einzutauchen". Dass das Wetter an vielen Orten nicht mitgespielt hat, ist leider einfach Pech.
      Mit (oder dank?) unseren Kindern wurden wir häufig freudig und überschwänglich willkommen geheissen. Wir hatten viele ganz tolle Begegnungen. Ansonsten erschienen uns Viatnamesen deutlich distanzierter, unfreundlicher und egoistischer als beispielsweise Thailänder oder Laoten. Mit ein Grund ist ganz sicher, dass zum Teil kein Wort Englisch gesprochen wird. Es ist schier unmöglich mit diesen Leuten zu kommunizieren, vor allem wenn dann auch noch die Lust dazu fehlt...

      Jetzt heisst es aber definitiv Abschied nehmen von Vietnam. Die Hälfte unserer Reise ist bereits vorbei. Weiter gehts in Malaysia 🇲🇾
      Read more

      Traveler

      Sieht nicht so gut aus, auf jeden Fall Samira schnelle und gute Besserung. Allne en liebe Gruess Stephan

      Traveler

      Gaaang guuueti Besserig am Müüsli! ❤️😘

       
    • Day16

      Met with a friend from gymnasium

      January 11 in Vietnam ⋅ ⛅ 23 °C

      Bei einem spezifischen Cocktail wird ein Foto mitgeliefert, welches vorher gemacht wird. Kevin hat ein Startup gegründet, welches die erste digitale Bank in Vietnam aufbauen will. Momentan hat es 120 MitarbeiterRead more

    • Day23

      Saigon / Bye bye Vietnam

      January 17 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      The last two nights I spent in Saigon, the biggest city in Vietnam (9 Mio. inhabitants). As soon as I got off the plane, I immediately realized that I was in a tropical climate zone. I forgot about that during the days in the highlands. Saigon is really different from every other Vietnamese city. Not only because of its size and skyscrapers, but it certainly has a strong western influence. On my way from the airport to my hotel I saw illuminated signs of McDonald‘s, BMW and Bayer. The traffic here is also much different than from a Hanoi, which has a comparable size (8 Mio. inhabitants). The roads in Saigon are much wider than in Hanoi, hence, the traffic feels much less messy (still super messy for European standards). What I also realized is that there are much more cars participating in Saigon‘s traffic compared to Hanoi. In general, everything is less packed and no claustrophobic feelings come up. My friends I‘ve been traveling with for the last days, Brontë and Susan, were in Saigon already some hours before me and we wanted to meet up again, as we didn’t see each other in Da Lat due to my infection. We met in a rooftop bar, from which one had a nice view on the Skyline of Saigon. Because I was still on antibiotics, I only had a coke. We didn’t stay out too long that night, as we wanted to explore Saigon the next day. Next morning I got up early to book my bus to Phnom Penh (🇰🇭) before I met up with the others. Then I went to a french bakery to have breakfast with the others. Strengthened by a good breakfast and strong coffee we started our tour. We were strolling around town for some hours and then decided to have lunch in a local coffee shop, which is supposed to be one of the best in whole Vietnam (Trung Nguyen; still cheaper than Starbucks). I had their signature coffee and fried eggs with bread. It was the first normal food I had in a few days (only babyfood and bananas during my infection) and I could right away feel that my stomach was super busy with it, probably due to the strong antibiotics. After lunch we decided to visit the National War Remnants museum. It showed the whole modern history of the Vietnamese Republic, starting with Declaration of Independence in 1945, followed by the Vietnam War and finally the Reunion in 1975. The most impressive part of the museum was the „REQUIEM“ exhibition, a collection of photographs from war journalists/photographers who witnessed Vietnam War. It was really breathtaking. Every picture tells a story is so authentic, also considering that those aren’t snapshots from a movie, but all snapshots of reality. The emotions in the peoples‘ faces couldn‘t be more real. Those were some of the most beautiful, but also most terrifying photographs I ever saw. I took much longer than my friends for the exhibition, so they went ahead because they had to check into another hostel for the night. We agreed on meeting again for dinner. In the meantime I went to a money exchange site to exchange my remaining Đồng and Euros for US-Dollars. I was told that those sometimes can be very helpful at the Cambodian border. The dinner we had afterwards wasn’t very good and not representative for Vietnamese food. Guess I have to go to a Vietnamese restaurant again in Germany as soon as I’m back, so that I don’t finish my Vietnamese food experience like this. Right now, it’s 9.30 am local time and I‘m on the bus to Phnom Penh. I‘m a little bit excited about the border crossing, because I heard some crazy scary stories about the Cambodian border. So this goes to my friends and relatives; if you don’t hear anything back from me within the next 24 h please call the ministry of foreign affairs as I might be stuck in Cambodian prison ;)Read more

      Traveler

      Sieht gigantisch aus…

      Traveler

      Größte Stadt Vietnams. ~10 Millionen

      Traveler

      Roof top bar - krasser Ausblick

      17 more comments
       
    • Day517

      Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt)

      December 31, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      Schwüle 30 Grad begrüssen uns in Saigon, dass wir in gut sechs Stunden Busfahrt von Da Lat aus erreichen. Die grösste Stadt Vietnams hat noch mehr Verkehr, als wir es inzwischen gewohnt sind. Die zahlreichen Roller fahren hier gerne auch mal in Gegenrichtung oder auf dem Trottoir, um auf der Kreuzung Zeit zu sparen. Kein Wunder sind Trottoirs oder auch ganze Parks mit Schwellen abgesichert, damit sie fussgängerfreundlich bleiben.

      Im Kriegsopfermuseum (War Remnant Museum) können wir auf dem Vorplatz Beispiele zurückgelassener Helikopter und Panzer der US-Armee aus dem Vietnamkrieg betrachten (spannend) und sehen im Innern die Aus- und Nachwirkungen von Agent Orange und Napalm (bedrückend). Trotz der happigen Kost ein Pflichtbesuch.
      Am späteren Nachmittag schauen wir uns noch ein Vorführung im "Golden Dragon"-Wasserpuppentheater an: Die Bühne ist hier eine Wasserfläche, auf der Menschen- und Tierpuppen von Personen hinter der Bühne gesteuert werden. Da geht es sehr rasant zu und her, mit Enten, Drachen und Wasserbüffeln, die auf dem Wasser herumhüpfen.

      Die Vorbereitungen auf die Silvesterfeiern laufen überall auf Hochtouren. Für uns geht es heute aber eher früh ins Bett: Morgen um 7 Uhr fährt der Bus Richtung Kambodscha!
      Read more

      Traveler

      En guete Rutsch is 2023🥂🎉

      Traveler

      Guten Rutsch und freue mich euch 2023

      Traveler

      Danke, euch auch!

       
    • Day13

      Ho Chi Minh Stadt - Saigon

      January 9 in Vietnam ⋅ ☁️ 25 °C

      Seit gestern sind wir nun in Ho-Chi-Minh-Stadt (früher bekannt als Saigon) angekommen.
      Ho-Chi-Minh Stadt, eine Mega City mit 8,9 Mio Einwohnern. Nur mal zum Vergleich: Berlin hat 3,68 Mio. Einwohner und unser schönes Kassel etwas über 200.000!

      Ho-Chi-Minh ist eine Stadt in Süd-Vietnam, bekannt für ihre zentrale Rolle im Vietnamkrieg. Sie ist auch bekannt für ihre Wahrzeichen aus der französischen Kolonialzeit, wie die Notre-Dame-Basilika, die ausschließlich aus von Frankreich importierten Materialien besteht.

      Die Stadt scheint etwas geordneter zu sein. Der Schein kann aber auch trügen, es war Sonntag. Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, sind wir durch die Straßen gelaufen und im "Parkhaus" eingekehrt. Ein deutsches Lokal - wir haben ein Jägerschnitzel gegessen und ein deutsches Bier getrunken. Der Besitzer ist seit 32 Jahren in Vietnam.

      Heute waren wir im "WAR REMANTS MUSEUM" Auf mehreren Stockwerken wurden die Grausamkeiten des Krieges gezeigt. Es war erschreckend. Wir haben den Rundgang vorzeitig beendet, da die dargestellten Fotos, an Grausamkeit nicht zu übertreffen sind. Erschreckend empfanden wir, dass empatielose Verhalten einiger weniger Besucher. Insbesondere die Foltermethoden gingen uns sehr nahe.

      Da es regnete, nahmen wir ein Taxi zur "NOTRE DAME CATHEDRALE", die leider in ein Gerüst gehüllt und nicht zu besuchen war. 😔 Auf unserem Rückweg sind wir noch am "Reunification Palast" vorbeigegangen, welcher leider auch geschlossen war. Zum Abschluss unserer Tour und letztem Abend hier in Saigon, sind wir noch zum Schweinshaxe essen ins Parkhaus gegangen. Morgen früh geht's dann zu unserer letzten Station ins Mekong- Delta.
      Read more

      Traveler

      .......und Berlin ist die größte Stadt in Deutschland. Im Übrigen, sind Berlin oder andere Großstädte in Germany, echte Luftkurorte im Vergleich zu Vietnam. Selbst wenn wir unsere Emissionen auf Null bringen, hat das überhaupt keine Auswirkungen auf den Klimawandel. Unsere Klimapolitik macht nur den Bürger arm ohne das es eine Wirkung hat. Übrigens der Liter Benzin kostet ca 80 Cent und auch Vietnam kauft auf dem Weltmarkt ein, so wie wir.

      Traveler

      Unsere ganze Klimapolitik ist eine einzige Abzocke ...

      Traveler

      Ich hoffe das es schöner wird ihr habt ja zumindest schon mal ein T-Shirt an 🤣

      2 more comments
       
    • Day11

      🛵 Stadt Ho-Chi-Minh (Saigon)

      January 12 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

      Drittes Land der Kreuzfahrt nach Singapur und Malaysia ist die sozialistische Republik Vietnam 🇻🇳

      Ziel ist der Industriehafen der Stadt Phu My, da größere Kreuzfahrtschiffe 🛳️ den Fluss Saigon aufgrund des Tiefgangs nicht bis nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) fahren können. Phu My liegt in etwa 60 km südöstlich von Saigon.

      Ho-Chi-Minh-Stadt ist mit seinen 4 Mio. Einwohnern größte Stadt und wirtschaftliches Zentrum Vietnams. Früher hieß die Stadt Saigon. Im Zug der Wiedervereinigung Vietnams (Einzug der nordvietnamesischen Armee und Kapitulation der durch Amerika unterstützten Stadt Saigon) wurde die Stadt in Ho-Chi-Minh-Stadt (Name des Präsidenten der nordvietnamesische Republik) umbenannt. Die Einwohner von Ho-Chi-Minh-Stadt nennen sie weiterhin Saigon.

      Saigon bedeutet Lautstärke, Durcheinander, Verkehrs-Chaos und heiße Temperaturen, nicht zuletzt aufgrund der 9 Mio. Roller in der Stadt.

      Ho-Chi-Minh-Stadt ist geprägt durch verschiedene Einflüsse, insbesondere Frankreichs aufgrund deren Besetzung Saigons bis ins Jahr 1958. In dieser Zeit entstand eine kleine Version der Notrè Dame aus Paris.

      Ho-Chi-Minh-Stadt war für mich ein einzigartiges Erlebnis und Reizüberflutung zugleich. Die vielen Roller, die Lautstärke, die Hitze und Abgase sind für Fremde körperlich anstrengend. Und ich bin froh, dass ich bei dem für Europäer chaotischen Verkehr wieder unversehrt auf dem Schiff gelandet bin 🙏
      Einen 1-2 Tage-Tripp kann ich dennoch jedem empfehlen.

      Hast Du es gewusst?
      Im Laufe des Vietnamkrieges erschufen die Nord-Vietnamesen ein 250 km langes Tunnelsystem, welches in Teilen unterhalb von Saigon lag. Besonders bemerkenswert ist dass die Zentrale des Tunnelsystem 3-4 Meter unterhalb der amerikanischen Botschaft lag. Dieses Tunnelsystem mit Fallen, Irrwegen, Schlafräumen und einer Schule ließ den Amerikanischen Sieg unmöglich werden.

      Vietnamesen lieben guten Café und kreieren laufend neue Mischungen, Röstungen und Zubereitungsformen.
      Read more

      Traveler

      Hallo Markus, Danke für Deine beeindruckenden Berichte und Fotos. Ich denke angenehmer wie mit dem Kreuzfahrtschiff kann man diese interessanten Orte und Städte nicht besuchen. Habt Ihr toll entschieden. Wir wünschen Euch weiter viele neue aufregende Eindrücke aus einer Welt, die mich mehr und mehr neugierig macht. Gruß Willi

       
    • Day156

      Ho Chi Minh

      January 5 in Vietnam ⋅ ☁️ 27 °C

      Unsere Zeit in Vietnam ist bereits vorüber. Nach 3.5 Wochen sagen wir Adieu und reisen weiter nach Thailand.
      Ho Chi Minh, auch Saigon genannt, hat uns noch einmal sehr gut gefallen. Wir kamen nun auch endlich in der ersehnten Wärme an und haben nur noch die kurzen Hosen und T- Shirts gebraucht😎
      Wir fanden uns in der Stadt schnell zurecht und dank interessanten Tipps von Bekannten lernten wir erneut Neues über Kultur & Essen kennen.
      An einem Tag machten wir einen Ausflug zu den Cu Chi Tunnels, welche während des Krieges als Verstecke verwendet wurden. Rund 20 Jahre lang lebten dort die Vietkongs und kämpften erbittert gegen die Amerikaner. Auch ein Besuch im War- Museum im Stadtzentrum durfte nicht fehlen.

      Vietnam hat uns wirklich sehr gut gefallen und wir waren ehrlichgesagt positiv überrascht von diesem Land. Der Verkehr, das Essen, die Landschaften und die billigen Preise werden uns sicherlich lange in Erinnerung bleiben.🇻🇳

      Cảm ơn vì thời gian tuyệt vời Việt Nam🥰
      Read more

    • Day17

      Last day in Vietnam

      January 17 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

      Today I wandered around a different part of Ho Chi Minh City. I saw heaps of decorations for the Lunar New Year (It's in a couple of days)!! I walked along the Saigon River, saw couple bridges, the Ho Chi Minh Statue, Tran Hung Dao Statue, Nguyen Hue Music Fountain and the People's Committee Building. I then headed to the airport and am about to board my flight back to Sydney!Read more

    • Day15

      Ho Chi Minh City

      January 15 in Vietnam ⋅ ⛅ 32 °C

      This morning we arrived in Ho Chi Minh City around 6am. After dropping our bags off at the hotel we then went on a walking tour. We saw the post office, the War Remnants Museum and the Ben Thahn Markets. I then wandered around trying out some new coffee shops and went out for a final group dinner!Read more

    • Day277

      Ho Chi Minh City

      December 24, 2022 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Saigon ist in verschiedene Distrikte eingeteilt und diese sind durch nummeriert. In Distrikt 1 ist das Zentrum und die meisten Sehenswürdigkeiten, unser Appartement liegt in Distrikt 4 und hier schauen wir uns heute ein bisschen um. Ich trinke eine Kaffeekreation mit Kokosraspeln. Wir sehen auch wieder buddhistische Tempel, alle mit großer Pagode und vielen Drachen als Verzierungselementen. Den Nachmittag verbringen wir am Pool im Appartement und es gibt Sommerrollen und die vielen Früchte. Ein nicht ganz typisches Weihnachtsessen.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Petrus Ky High school

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android