Joined August 2016Living in: Wien Österreich

New to FindPenguins?

Sign up

New

Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

  • Heute waren wir in Wai-O-Tapu. Ein Vulkanischer Park mit vielen Gaysiren. Ech cool solche Dinge zu sehen. Es richt zwar nach faulen Eiern aber die Farben sind dafür der Wahnsinn. Leider ist der Eintritt in solche Parks ziemlich teuer. (40$ Pp). Trotzdem ist es auf jeden Fall sehenswert.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Heute waren wir im Egmont Nationalpark. Wieder mal ein Vulkanpark. Der Vulkan ist aber in einer für uns unerreichbaren Höhe. Wir haben 2 Walks drumherum gemacht. Diese Walks waren wirklich cool und ein bisschen abenteuerlich. Man musste auf Steinen durch den Fluss springen usw.
    Wirklich cooler Nationalpark

  • Auf der Fahrt nach New Plymouth sind wir auch bei den Three Sisters vorbeigekommen. Eine Steinformation welche man nur bei Ebbe erreichen kann. Wagemutig habe ich mich dorthin begeben. Klaudia hat diese Wanderung ausgesetzt
    Angekommen bei den Three Sisters konnte ich viele coole Eindrücke sammeln.
    Leider kam dann die Flut und ich wurde beim zurückgehen / zurück-waten ziemlich nass.
    Egal das wars wert :-)Read more

  • Auf der Fahrt nach New Plymouth kamen wir am "Black Sand Beach" vorbei. Ein sehr feiner Sand der komplett kohlrabenschwarz ist. Er ist sehr glatt und fein und glitzert in der Sonne.
    Das Wasser lädt aber nicht gerade zum schwimmen ein :/

  • Heute haben wir das Auenland besucht. Genauer gesagt das Hobbiton Movieset.
    Zusammen mit vielen Herrr der Ringe und Hobbit Fans sind wir mit einen Bus über den Hügel gefahren worden. (Obwohl es eine Straße dorthin gibt wird diese natürlich strengstens bewacht... Man könnte ja sonst "Gratis" einen Blick darauf werfen....)

    Nunja wie gesagt wir sind dann mit den Bus über den Hügel gefahren und waren dann auch schon richtig drinnen im Auenland. Hier konnten wir die Hobbit Häußer und den Hauptplatz sehen. Wir durften sogar in Green Dragon (Bar) ein Bier trinken. Sehr nett aufgezogen.

    Ein muss für alle Herr der Ringe Fans.
    Read more

  • Heute waren wir bei den Tawahi Falls. (Bekannt als Gollums Pool)
    Leider brachte der Tag wenig Sonne dafür umso mehr regen!
    Das Wasser ist eiskalt also nichts zum schwimmen!
    Ist nen Abstecher wert!

  • Für den heutigen Tag hatten wir uns etwas sehr spezielles vorgenommen:
    Wir waren im Tongariro Nationalpark. Vielen besser bekannt als der berühmte Drehort von Herr der Ringe "Mordor".
    Die Wanderung durch diese Landschaft war eine echte Herausforderung. 19,4 Kilometer, darunter auch 1000 Höhenmeter galt es zu überwinden.

    Wir beide sind nicht wirkliche Wanderer, wollten aber all unsere fehlende Erfahrung mit umso mehr Motivation kompensieren 
    Die Wanderung:
    Wir hatten Tagwache um 04:20 Morgens Tagwache, damit wir pünktlich um 06:30 mit der Wanderung beginnen konnten. (Wir haben leider nur noch ein Motel etwas weiter weg gefunden).
    Der erste Teil der Wanderung verlief ziemlich gerade durch eine wunderschöne Landschaft, und wir scherzten „wenn das alles ist können wir das ganze ja nochmal machen“.
    Weit gefehlt! Wir kamen nach ca. 1 Stunde bei der letzten Toilette für diesen Walk an. Danach ging es bergauf. Meistens über Treppen doch zwischendurch auch über Vulkanisches Gestein. Ein schier unendlicher Weg führte zum Plateau des South Crater. Auf den 1,5 stündigen Weg zu diesen Plateau waren alle guten Vorsätze dahin und ein „Wann sind wir endlich oben“ jagte das nächste. Als wir glaubten wir hätten es endlich geschafft (man sieht nicht weiter nach oben wegen eines Felsvorsprunges), ging es immer noch weiter nach oben. Jetzt wissen wir auch warum der Motelbesitzer uns so freudig gesagt hat: “You go up and up and up and when you think you are almost there you go up and up and up again….”
    Es war der blanke Horror, jedoch entschädigt die Aussicht wenn man endlich das Plateau erreicht hat einfach alles. Eine Welt die einfach surreal erscheint. Überall liegen große und kleine Felsbrocken, die Farben glänzen, es riecht nach Schwefel. Der große Vulkankegel des Mt. Ngauruhoe (vielen besser bekannt als der Schicksalsberg oder Mt. Doom) ragt nach oben empor. Einfach unbeschreiblich schön.
    Nach einer kurzen Pause ging es auf einen gemütlichen, und geraden Weg ca. 20 Minuten lang durch den South Crater. Dann entdeckten wir ein Schild: „ Red Crater 1,5 Stunden“… Und ganz unverhofft hinter den Schild einen weiteren Anstieg. Mittlerweile verfluchten wir so ziemlich alles…
    Dieser Anstieg hatte es so richtig in sich. Keine Treppen dafür umso mehr loses Vulkangestein. Der anstrengendste Punkt dieser Tour. Alle zwei Meter saßen weitere Hobbywanderer die wie auch wir ihre Lunge nicht mehr spürten. Nach ca. 2 Stunden, und sehr vielen Pausen erreichten wir dann auch den höchsten Punkt der Wanderung.
    Vom höchsten Punkt (1886 Meter) hatten wir einen wunderschönen Ausblick über die ganze Umgebung und konnten auch erstmals die „Emerald Pools“ in ihrer ganzen Pracht sehen.
    Um dann endlich tatsächlich zu den Pools zu gelangen musste man aber auf der anderen Seite des Berges hinunter. Hier lagen nur Vulkanstaub und kleine Steine. Der Abstieg war eine einzige Rutschpartie. Jeder fiel mehrmals auf den Hintern  Jeder half jeden und somit schafften es glaube ich alle sicher nach unten.

    Die Umgebung auf dieser Höhe ist wirklich atemberaubend schön. Der Geruch ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. (Faule Eier hoch 10)
    Die Pools selbst leuchten in verschiedenen Farben von Türkis, Grün bis Dunkelblau ist alles dabei. Außerdem raucht es aus mehreren Erdlöchern. Unbeschreiblich!
    Bei den Pools legten wir eine Pause ein bevor dann der Abstieg begann.
    Der Abstieg selbst war nicht weniger anstrengend. Serpentinen windeten sich über 3 Stunden bis zum Parkplatz. Die Knie schmerzten ordentlich als wir endlich dort ankamen.
    Es war bis jetzt der anstrengendste aber auch schönste und beeindruckteste Walk den wir gemacht haben.
    Fazit: Das war es Wert!
    Read more

  • Wir sind mittlerweile in Sydney angekommen! Sydey ist eine wunderschöne Stadt.
    Zusätzlich zu einer Ubahn verbindung haben sie auch noch Fährenverbindungen quer durch die Stadt! Man kann somit innnerhalb kürzester Zeit überhall hin gelangen.
    Ein must do bei jeder Australien Reise

  • Wir haben wunderschöne 10 Tage an der Gold Coast verbracht!
    Die Gold Coast selbst erstreckt sich über 150 Km und ist voll von ewig langen wunderschönen Stränden. Das Wasser ist kühl und sehr wellig! Gut zum Surfen oder zum Buggie-Boarden.
    Mit unseren Hotel in der ersten Reihe hatten wir eine traumhafte aussicht auf den Strand.

  • Segeltörn Whitsundays
    2)
    Wie schon in Teil 1 erwähnt waren wir auf einen Segeltörn auf den Whitsundays,
    Wir waren viel schnorcheln und haben ziemlich viele Inseln gesehen.
    Außerdem konnten wir auch den Sonnenuntergang vom Boot aus beobachten.
    Ein unvergessliches Erlebnis

  • Segeltörn Whitsunday`s
    1)
    Heute haben wir den Whiteheaven Beach auf Whitsunday Island besucht. Einer der schönsten Strände die wir jemals gesehen haben. Der Strand selbst is strahlend weiss und komplett feinsandig (wie Mehl).Whitsunday Island kann man nur mit den Boot erreichen. Wenngleich die 1-Tages-Ausflugsboote komplett überfüllt sind. Wir haben uns daher für einen Segeltörn über 3 Tage entschieden. So hat man die Möglichkeit auch mal alleine den Strand zu besuchen.

    Ein wirklich wunderschönes Erlebnis für das man mindestens 3-4 Tage einplanen sollte.
    Read more

  • Heute haben wir den Rainbow Beach im Great Sandy Nationalpark besucht.
    Ein wunderschöner Strand mit schönen Wellen zum surfen.
    Leider gibt es einige Quallen. Klaudia hat die Qualle leider erwischt. Es ist ziemlich schmerzahft...
    Trotzdem ein wunderschöner Strand.

    Man kann von hier aus Touren nach Fraser Island buchen. Die Fährenfahrt dauert ca. 10 Minuten. (Fraser Island 4WD only)