Ich nehme euch mit auf mein kleines Abenteuer ans andere Ende der Welt. Ich gebe mein Bestes, euch so oft wie möglich mit tollen Geschichten aus meinem australischen Alltag versorgen zu können :) Viel Spaß beim Lesen!
  • Day359

    Lockdown 2.0

    July 27 in Australia ⋅ ☁️ 13 °C

    Seit 19 Tagen sind wir schon wieder im Lockdown :( angesagt sind insgesamt 6 Wochen. Also fast die Hälfte geschafft.
    Ehrlich gesagt glaube ich aber, dass es definitiv mehr werden als nur diese 6Wochen.
    Am 1.Juli hatten wir in Victoria ca 389 aktive Fälle. Stand heute haben wir in Victoria 4233 aktive Fälle. Und eigentlich alle davon in Melbourne. Deshalb befindet sich eben auch nur Großraum Melbourne im Lockdown.
    Auslöser waren Rückreisende aus verschiedenen Ländern und die Security Firma die dafür sorgen sollte, dass die Leute anständig in Hotelquaränte bleiben habe ihren Job wohl etwas falsch verstanden und dachten sie können jetzt hier quasi jeden im Hotel in die Kiste kriegen. Oder ihnen auch erlauben das sie das Hotel während der Quarantäne verlassen dürfen.
    Tja und dann meinten leider auch ganz viele Menschen, die sich haben testen lassen, dass sie dennoch weiterhin arbeiten und einkaufen dürfen bis das Ergebnis da ist. Traurigerweise sind in Australien sehr sehr viele Menschen sozusagen auf freie Mitarbeiter Basis angestellt, also wer krank ist oder im Urlaub ist, verdient logischerweise auch nichts. Entsprechend können es sich die meisten gerade jetzt wirklich nicht leisten krank zu sein!
    Seit 5 Tagen besteht bei uns jetzt auch Maskenpflicht. Sobald wir das Haus verlassen (was wir ja eigentlich nicht sollten) muss die Maske getragen werden, also auch wenn ich alleine mit dem Hund spazieren geh.
    Da ich Anfang letzter Woche leichte Halsschmerzen hatte, hab ich mich natürlich auch testen lassen, zum Glück negativ. Jedoch habe ich von Dienstag bis Freitag Maske im Haus getragen, dass ich niemand anstecke.
    Wegen dem Lockdown ist natürlich wieder Homeschool angesagt; da Miranda aber Essential Worker ist, können die Kinder in eine Notbetreuung. Audrey wollte das auch. ( zum Glück;))
    Fergus ist ja auf einer Special School. Die haben zum Glück auf, aber da kann er nur 3 Tage hin ( ist von dem Programm so) und die andern zwei Tage geht er für ca 1h in die Notbetreuung. Damit er sich wieder dran gewöhnt auf seine alte Schule gehen zu können. Denn ab Ende September ist das Special School Programm beendet. Dann wird er nur noch auf seine alte Grundschule wieder gehen.
    Heute sind aber beide zuhause. Sie waren das Wochenende beim Vater und entsprechend müde und fertig waren sie sowohl gestern Abend als auch heute Morgen. Homeschool ist aber ganz okay. Miranda ist grad noch unterwegs, kommt aber demnächst heim und dann hab ich frei.
    Morgen geh ich zum Friseur ( der hat immerhin noch auf)
    Ansonsten passiert nichts spannendes... Highlight sind Spaziergänge...

    Ich hoffe es geht euch allen gut!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day337

    Little get-away

    July 5 in Australia ⋅ ⛅ 12 °C

    Am Freitag morgen hab ich Fergus auf halber Strecke seinem Dad übergeben. Und dann ging es für mich ab in den Urlaub ;)
    Also zumindest in Kurzurlaub Richtung Schnee ❄️
    Ja genau, Schnee ! Ca 3,5 h Autofahrt und ich bin in den australischen Alpen ! Konnte es selbst kaum glauben das es in Australien im Winter schneit. Und zwar so, dass man auch Skifahren kann.
    Ich hab mich über das Wochenende in ein Hotel in Bright eingemietet und hatte vor von dort die Gegend zu erkunden.
    Ich hatte die Woche über viel hin und her überlegt ob ich allein fahren soll (es hatte leider keiner Zeit und die Wettervorhersage war nicht sooo prickelnd ) aber aufgrund der in Teilen Melbournes steigenden Corona Fällen, dachte ich mir, wer weiß wie lange wir noch reise dürfen.
    Am späten Nachmittag bin ich dann im regnerischen Bright angekommen. Die Fahrt war recht angenehm und sehr “malerisch” von der Landschaft her.
    Bright selbst ist ein süßer kleiner Ort, der bei Radfahrern und Wanderfreunde sehr beliebt ist. Und nach dem Wochenende weiß ich auch warum!
    Am Freitag hab ich mich noch in der Touristeninfo informiert bzgl der umliegenden Nationalparks. Ich brauch auf jeden Fall Schneeketten. (Die kann ich zum Glück leihen)
    Nach einem kleinen Spaziergang durch Bright hab ich’s mir dann im Hotelzimmer und einem Picknick im Bett gemütlich gemacht.
    Am Samstag hab ich eine kleine Wanderung auf einen Lookout gemacht. Vorbei an Bäumen voll mit Regenbogenfarbenen Papageien ging es steil bergauf. Erwartet hab ich eine tolle Aussicht auf Bright, zu sehen gab es Nebelsuppe :( naja hätte ich mir ja auch denken können. Danach ging es noch ein paar Dörfer weiter, auf der Great Alpine Road. Auch dort war ich noch etwas spazieren und hab die Natur genossen. Berge waren heute leider noch nicht zu sehen (Nebel sei Dank)
    Danach hab ich mir dann Schneeketten und Schneeboots geholt, sodass ich startklar für Sonntag bin.
    Da ging es gegen 8 los. Ich hatte gelesen das nur begrenzt Leute bzw Autos in den Mount Buffalo Nationalpark kommen, aufgrund der Corona Regelung.
    Ich hab mal niemand gesehen der kontrolliert... egal hauptsache ich war drin ;) zuerst hab ich eine kleine Wanderung zu Wasserfällen unternommen. Mega schön, zumal ich auch komplett allein war. Erst auf dem Rückweg sind mir Menschen entgegen gekommen. Danach ging es weiter den Berg hoch. Je höher, desto nebeliger, teilweise hab ich keine 5m weit gesehen... und plötzlich, purer Sonnenschein, strahlend blauer Himmel und alles weiß 🥰 wow ! Ich bin aus dem Strahlen nicht mehr raus gekommen und konnte es kaum erwarten aus dem Auto auszusteigen.
    Was für eine Aussicht, über den Wolken! Unbeschreiblich ... ich hab mich direkt wohl gefühlt. Aber es ging noch höher. Nun aber weiter zu Fuß, da die letzten 3 km zum “The Horn” im Winter gesperrt sind und als Langlauf Piste genutzt werden!
    Aber jeder Meter hat sich gelohnt. Am Ende wurde ich mit einer gigantischen Aussicht aus 1723 m belohnt 🥰
    Ihr könnt euch vorstellen wie erschöpft ich am Abend ins Bett gefallen bin.
    Am Montag war dann schon wieder Abreisetag. Ich bin aber den ein oder anderen Umweg gefahren um noch ein paar Orte in der Gegend gesehen zu haben.

    Tja so tiefenentspannt war ich schon lange nicht mehr.
    Und es hat nicht mal 1 Tag gedauert bis die Entspannung sich direkt wieder in Stress und Panik gewandelt hat ...
    Read more

  • Day330

    Grampians Nationalpark

    June 28 in Australia ⋅ ☀️ 14 °C

    Der Grampians Nationalpark ist ein Sandsteingebirge, ca 3h Fahrtzeit von Melbourne aus.
    Und schon sehr sehr lange auf meiner To-Do Liste. Da jetzt zum Wochenende auch noch perfektes Wetter angesagt ist, nutz ich natürlich die Chance und fahr dort hin. Auf halber Strecke (in Ballarat) hab ich mich mit Marie kurz zum Café trinken getroffen und dann ging es weiter mit zwei Autos. Eigentlich muss Marie am Samstag Abend wieder heim, ihre Gastfamilie ist ja nicht so begeistert wenn sie woanders schläft.
    Unser erster Stop war dann die MacKenzie Falls. Einer der bekannteren Wasserfälle in Victoria. Sie sahen auch sehr schön aus, ehrlich gestanden habe ich jedoch schon spektakulärer gesehen ;)
    Dennoch auf jeden Fall einen Besuch wert. Man muss jedoch sehr sehr viele Treppen in Kauf nehmen. Danach hat Marie ihrer Gastmutter geschrieben, das sie doch hier schlafen würde, weil es einfach zu viel zu sehen gibt und sich sonst die zwei Stunden Autofahrt kaum lohnen.
    Immerhin kam ein Okay zurück.
    Und in meinem Zimmer ist ja auch noch Platz 🎉
    Wir haben dann noch die Balconies angeschaut, eine Felsformation die aussieht wie ein Balkon.
    Obwohl es eine Sperrung gibt, aus Sicherheitsgründen und auch zum Schutze der Natur, ignorieren es ganz viele um ein spektakuläres Bild zu bekommen 😡🙈
    Den Abend haben wir dann Wein und Pizza ausklingen lassen :)
    Am Sonntag haben wir dann eine kleine Wanderung zumPinnacle Lookout gemacht. Purer Sonnenschein. Bin sogar teilweise im T-Shirt gelaufen. Und die Aussicht vom Lookout 😍 ein Traum. Auf dem Rückweg haben wir uns dann natürlich noch glatt verlaufen 😅 kommt davon wenn man zu viel redet und nicht auf den Weg achtet 🙈 wir sind aber am Ende gut am Auto wieder angekommen.

    Es war ein wirklich schönes Wochenende!
    (Wenn wir damals schon gewusst hätten, dass es für unbestimmte Zeit das letzte war :( )
    Read more

  • Day327

    So dies und das

    June 25 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Der SchoolTerm ist fast vorbei, endlich! Audrey ist ja nun auch seit dem 9.Juni zurück an der Schule und obwohl sie sich so sehr drauf gefreut heut, hat sie seit Anfang der Woche keine Lust mehr zu gehen! Verständlich ! Die letzten Monate waren ja auch eine Achterbahnfahrt!
    Und Audrey ist grad sehr auf dem Trip das sie noch viel mehr ungerecht behandelt wird als sonst!
    Jeden Tag gibts neue Diskussionen. Hat soweit geführt, dass sie Donnerstag Morgen behauptet hat, Halsschmerzen zu haben. Nach langen Diskussionen kam raus, dass sie einfach nicht in die Schule will, weil Fergus am Tag vorher nicht in der Schule war ...
    Oh man. Sie ist am Ende dann doch gegangen. Naja sie musste...
    Ansonsten habe ich meine freien Vormittage und Mittage wieder sehr genossen, Zeit für reich zu haben 🥰 meistens hab ich Sport gemacht sobald die Kinder aus dem Haus waren, und hab entweder danach gechillt oder mich mit einem Freund getroffen oder war Plasma spenden oder hab mich wieder tätowieren lassen ;)
    Also mir war nie langweilig. Die Zeit ging oft zu schnell rum.
    Leider ist noch immer nicht sicher wie lange ich schlussendlich in der Familie bleiben werde.
    Meine Nachfolgerin wartet seit Wochen auf ne Antwort von der australischen Regierung ob sie einreisen darf oder nicht. Echt nervig, so lange nichts zu hören.
    Ich werde Anfang Juli mich für das COVID-Pandemic-Event Visa bewerben (geht max. 28Tage vor Ablauf meines Visums)
    Mal schauen wie lang ich dann noch in Australien bleibe darf, im besten Fall weitere 12 Monate. Ob ich die dann nutze ist ne andere Sache ;)
    Die Ferien werden die Kinder teilweise mit ihrem Dad und teilweise mit mir verbringen. Wie genau das aussehen soll, keine Ahnung. Der Dad ist ja nicht der Beste im planen und zuverlässig sein... ich werd auf alle Fälle am Wochenende in die Grampians fahren!
    Es wird nämlich bald ein neuer Lockdown kommen, für einige Vororte von Melbourne. Dort sind die Zahlen extrem gestiegen, und die Einwohner wollen sich nicht testen lassen!
    Dumm und selber schuld. Vom 2.7 - 29.7 werden sie wieder zuhause bleiben müssen, Polizei und evtl Militär wird kontrollieren.
    In Victoria ist eindeutig die zweite Welle angekommen. Anfang April hatten wir im Schnitt 20 neue Fälle innerhalb 24 STD, nun sind wir bei 73 neuen Fällen...
    Halb Australien macht die Grenzen innerhalb wieder auf, aber eben nicht für Victoria... wir sind jetzt sozusagen der schwarze Peter :( drückt die Daumen, dass es nicht so lange anhält wie beim ersten Mal ....
    Read more

  • Day316

    Trentham Falls

    June 14 in Australia ⋅ ☁️ 7 °C

    Ganz spontan (nach einem ausgiebigen Sleep in) hab ich beschlossen nach Trentham zu fahren und dort den Wasserfall anzuschauen. Wollt ich schon länger mal machen und der liegt ganz in der Nähe von Marie s Wohnort. Also perfekt, wir treffen uns heute wieder.
    Bei gefühlt 16 grad und Sonne pur bin ich Richtung Nordwesten gefahren. Und mit jedem Kilometer wurde es grauer, kälter und nasser 😅 hätte ich mir eigentlich auch denken können.
    Tja also waren s am Ende nur noch 8grad, welche sich deutlich kühler angefühlt haben 🥶 tat trotzdem sehr gut an der frischen Luft zu sein. Nach dem Wasserfall haben wir uns auf die Suche nach was essbaren gemacht, zuerst im Örtchen Trentham. Aber entweder waren die Cafés schon zu oder hatten Mittagspause oder waren eben noch gar nicht wieder auf. Sind dann also ins nächste Örtchen ca 20km entfernt und haben dort lecker Pie und n süßes Stückchen im Auto gegessen. Dann ging es auch schon wieder heim, am Abend waren Marie und noch mit Dana zum FaceTimen verabredet. Auch wenn wir alle woanders sind, hat es sich angefühlt als wenn wir zusammen sitzen. Es haben nur die obligatorischen Käsenachos mit Käsedip gefehlt ;)
    Read more

  • Day315

    Geelong + Bellarine Peninsula

    June 13 in Australia ⋅ ☁️ 16 °C

    Heute ging es für Marie und mich nach Geelong, die zweitgrößte Stadt Victorias.
    Ursprünglich hatten wir gehofft, dass sie das Wochenende bei mir verbringen darf, aber naja ihre Gastfamilie ist da ja etwas eigen und deshalb darf sie nicht anderswo übernachten. Vorallem nicht nach Melbourne ( Stadtmenschen sind dumm und hier ist alles so gefährlich)
    Also sind wir halt in ne andere Stadt, aber ohne übernachten und die Familie wusste auch nicht wohin wir gehen (geht sie im Grunde ja auch nichts an)
    Mit Kaffe und Snack gestärkt sind wir dann die Promenade entlang gelaufen und haben die Aussicht am Wasser genossen. Sind dann Richtung Botanischen Garten gelaufen und haben viel gequatscht :)
    Die Stadt selber war jetzt nicht sooo schön, aber die Promenade am Wasser dafür umso schöner.
    Danach sind wir noch zu einem Wasserfall gefahren. Gefühlt mitten in einem Wohngebiet und doch mitten in der Natur. Total schön und völlig unerwartet.
    Nach einem kleinen Spaziergang am Fluss entlang ging es weiter zur Bellarine Halbinsel. Diese Halbinsel ist direkt gegenüber der Mornington Halbinsel und gemeinsam bilden sie die Bass Street.
    Also alle Schiffe von und nach Melbourne müssen durch diese enge Passage. Man hat tatsächlich ein bisschen Gefühl man kann direkt rüberspucken 😅 so nah sieht es aus.
    Aber ein wirklich schönes Fleckchen Erde! Sehr entspannt mal wieder am Strand zu sitzen und den Wellen zu zuhören und zu zusehen. Und wir haben Delfine gesehen 🥰 bestimmt 5 oder 6. Richtig cool.
    Aber es wird auch schnell frisch. Besonders wenn die Sonne weg ist. Haben uns dann noch was zum Essen geholt, lecker Fish und Chips und danach ging’s dann auch schon wieder heim.
    Read more

  • Day310

    Great Ocean Road

    June 8 in Australia ⋅ ☀️ 14 °C

    Endlich endlich war es soweit :)
    Wir dürfen wieder verreisen in Victoria. Pünktlich zum langen Wochenende (Queens Birthday) wurden die Reiseeinschränkungen gelockert!
    Natürlich hab ich mir die Chance nicht nehmen lassen und bin endlich die Great Ocean Road gefahren!
    Die B100 wird zwischen Torquay und Warrnambool als eine der schönsten Strecken der Welt bezeichnet.
    Und ich weiß jetzt auch warum: hinter jeder Kurve bietet sich eine neue, traumhafte Aussicht auf den Ozean mit verschiedenen Felsformationen. Das Hinterland bietet unzählige Wasserfälle versteckt in teils dichtem Regenwald. Ein Paradies für sämtliche Wildtiere in Australien.
    Auch wenn der Samstagvormittag leider noch etwas regnerisch war, hat es der Stimmung und der Aussicht keinen Abbruch getan. Im Gegenteil; ich liebe das raue Wetter am Meer. Gerade hier sieht es einfach gigantisch aus, wenn sie hohen Wellen gegen die Felsen klatschen 🥰 nach den ersten Stopps in Torquay und Ayers Inlet, ging es nach Lorne zum Phantom Waterfall. Nach ca 1stündigem Fußmarsch durch Regenwald, vorbei an Kokkabarras und Kängurus wurden wir von einem sehr schönen Wasserfall überrascht!
    Anschließend ging es noch zum Teddys Lookout, von dem wir einen gigantischen Ausblick auf die untergehende Sonne hatten.
    Am Sonntag sind wir dann direkt zum nächsten Wasserfall gestartet, der Hopetun Waterfall. Ca 15min Steil bergab und anschließen gefühlt 45 min steil bergauf. ABER auch dieser Abstieg hat sich definitiv gelohnt. Noch viel versteckter als der erste. Mein Highlight war aber definitiv der Triplet Waterfall. Zunächst ging es ne gute Stunde wieder durch Regenwald. Diesmal hat es auch passend leicht geregnet, was für mich die Stimmung irgendwie magisch gezaubert hat. Man fühlt sich einfach so klein und unscheinbar zwischen all den riesen Bäumen. Die da einfach stehen, bei Wind und Wetter und das schon soooooo lange! Von fast nichts lassen sie sich unterkriegen. Baum sollte man sein 😅 die Triplet Wasserfälle fand ich definitiv am einzigartigstem. Danach ging es dann auch wieder Richtung Küste! An den Gibson Steps wurden wir nicht nur von hunderten Menschen “empfangen” sondern auch von einem wunderschönen Regenbogen der direkt aus dem Meer scheinte.
    Herrlich! Von hier hat man auch etwas Sicht auf die berühmten 12 Apostel, die ja nur noch 8 sind und anscheinend mal nur 10 waren 😅 der Lookout war aber aufgrund von Social Distancing noch gesperrt.
    Die restlichen aber nicht. Also haben wir noch bei Loch Arch George, the London Bridge, the Arch und the Grotto gehalten. Letzteres war mein absolutes Highlight. Einfach weil ich nicht erwartet habe zu sehen was wir gesehen haben, vll oder bestimmt auch weil die Sonne schon am untergehen war und dadurch ein zauberhaftes Licht da war.
    Den Sonnenuntergang haben wir dann bei der Bay of Islands angeschaut.
    Und am Montag haben wir dann noch Griffith Island bei Port Fairy angeschaut und haben völlig unerwartet ganz viele Delfine entdeckt 🥰
    Eigentlich hatten wir noch gehofft später in Warrnambool noch Wale zu sehen, aber vermutlich war es schon zu spät...
    Es war einfach nur herrlich ein paar Tage raus zu kommen und eine so faszinierende Landschaft entdecken zu können. Ich bin echt richtig glücklich, dass ich endlich Chance hatte!

    Wenn ihr runter scrollt werdet ihr einige Bilder zu den einzelnen Stopps sehen können.
    Viel Spaß 😉
    Read more

Never miss updates of Alissa Weber with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android