Satellite
  • Day5

    Valle de Viñales

    June 7, 2017 in Cuba ⋅ ☀️ 20 °C

    Gleich bei der Ankunft wurde uns ein Angebot unterbreitet, was wir so machen könnten. Wir hatten die Wahl zwischen einer geführten Trekkingtour oder einem Ausritt mit dem Pferd. Beides wieder einmal recht teuer und wir entscheiden uns für nichts von beiden.

    Dafür leihen wir uns lieber ein paar Fahrräder aus und erkunden die Gegend auf eigene Faust. Die Bikes haben wir bereits schon gestern bekommen und somit können wir schon gleich nach dem Frühstück aufbrechen.

    Wir fahren in das Viñalestal und schon kurz nachdem wir die Stadtgrenze passiert haben, staunen wir nicht schlecht über diesen herrlichen Anblick dieser wundervollen Landschaft.

    Hier fühlen wir uns wohl, im grünen Nichts. Die Bauern sind dabei ihre Felder zu pflügen, oder treiben ihre Ziegen zusammen. Überall laufen hier die Hühner mit ihren Küken frei umher. Der kleine Bub lernt von seinem Vater die Tricks die es braucht, um ein echter Cowboy zu werden. Für uns erscheint das Bild hier sehr entspannt und harmonisch. Für die Menschen, die hier leben ist es alltäglich und vermutlich harte Arbeit, hier zu leben. Auf unserem weiteren Weg kommen wir an dem Monument Mural de la Prehistoria vorbei, was sich zum Touristenmagneten entpuppt. Es ist eines der Sehenswürdigkeiten, die auf den geführten Touren angeboten werden und hier werden Busseweise Menschen heran gefahren. Für den Eintritt, müsste man 3 CUC bezahlen. Wir sparen uns das Geld und schauen uns die Mauer von außen an. Da sehen wir genauso viel.

    Bereits jetzt zeigt sich das Tal wie aus den Büchern und Dokus die wir gesehen haben. Die Kegelfelsen "Mogoten" die für diese Gegend typisch sind, die Korkpalmen die häufig am Fuße wachsen, rote Lehmböden auf denen Gemüse und Tabak angepflanzt wird. Es ist einfach traumhaft und nicht in Fotos einzufangen.
    Read more