Satellite
  • Day8

    Insel Coiba - Garten Eden unter Wasser!

    July 25 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach einem selbstgekochten Abendessen, bestehend aus Pasta und Soße mit Gemüse aus dem kleinen Laden Fruteria (von dem hier alle schwärmen, weil er so ein umfassendes und günstiges Angebot inne hat) geht es am nächsten Morgen gegen 8 Uhr an den Strand und von dort mit dem Boot zur Insel Coiba. Eine Fahrt von 45 Minuten.

    “Die Insel Coiba ist ein Teil von Panama und liegt vor der Pazifikküste des Landes im Golf von Chiriquí. Einst diente sie als Strafkolonie, heute ist sie Teil des Nationalparks Coiba, der für seine vielen Meerestierarten und Dschungeltiere wie den Weißgesicht-Affen bekannt ist. Rund um die Tauchplätze am Riff Bahia Damas sieht man Mantarochen, Wale und Hammerhaie. Vor der Küste liegt Granito de Oro, eine kleine Insel mit einem Strand und Korallenriff.”

    Delphine
    Schon auf der Hinfahrt kommt das erste Highlight, Delpine und zwar viele. Sie schwimmen neben uns im ruhigen Meer. Was für ein Erlebinis!

    Schildkröten, Krebse
    Wir kommen an unserem ersten Schnorchelspot an. Es gibt sogar Flossen, was sich aufgrund der Strömung als sehr praktisch herausstellt.
    Wir tauchen ab in eine andere Welt. Wir sehen Koralen, bunte Fische und plötzlich auch Schildkröten, erst eine, dann zwei und am Ende sogar noch mehr. Sie sind nicht besonders scheu oder beeindruckt von uns und fressen einfach weiter. Auf einmal schwimmt eine sogar direkt auf uns zu und wir wissen kurz nicht, wohin wir sollen. Sie war zum Greifen nah und wirklich groß - beeindruckend!

    Wir schwimmen um eine winzig kleine Insel und kommen an einem kleinen Strand, super idyllisch! Am Strand liegen lauter kleine Muscheln, die sich plötzlich bewegen. In ihnen wohnen kleine Krebse, die die verlassenen Häuser als Zuhause benutzen. Zu hunderten bewegen sich so auf wundersame Weise viele kleine verschiedene Muschelgäuser, was ein spektakel.

    Fischschwarm, Riffhaie
    Am zweiten Spot hüpfen wir vom Boot direkt in einen riesigen Fischschwarm, wahnsinn!
    So bunt und auch groß diese Fische sind, sicher 30 cm im Schnitt.
    Nach einer Weile entdecken wir sogar am Grund des Riffs, Riffhaie!!
    Sie sind nicht gefährlich, aber Respekt haben wir denoch. Auch an dieser Stelle gibt es hunderte von verschiedenen Fischen und Korallen. Wir sind sprachlos!

    Mittagessen mit Krokodil
    Zum Mittagessen geht es direkt auf die Insel Coiba und zu unserer Verwunderung liegt dort am Strand ein riesen fettes Krokodil! Es wird wie wir später erfahren zwar angelockt, aber lebt dennoch völlig frei auf der Insel, Wahnsinn!

    Affen gibt es dort auch, zahlreich sogar. Sie werden mit Kokosnüssen angelockt, aber auch sie leben frei.

    Garten Eden unter Wasser
    Die dritte und letzte Station ist eine kleine Steininsel, um die wir schwimmen. Ein wichtiges Highlight haben wir nämlich noch nicht gesehrn, Walhaie. Doch sie bleiben uns verborgen. Doch wieder sehen wir Schildkröten, Riffhaie, Oktupuse, Lopster und super viele exsotische Fische in allen Farben und Formen. Was ein Garten Eden unter Wasser, sowas haben wir noch nicht gesehen!

    Fontäne in Sicht!
    Auf dem Rückweg bannen dann alle gespannt, ob wir sehen, für was viele überhaupt kommen, Wale. Und tatsächlich, am Horizont sieht der Kapitän eine Fontäne und wir fahren hin. Es ist ein großer und ein kleiner Wal. Was ein ein Spektakel. Innerhalb kürzerster Zeit kommen viele Boote und kreisen die beiden ein. Das finden wir natürlich weniger toll. Doch als sie die Hinterflossen zeigen, geht durch alle Reihen ein Raunen, die Kameras knipsen und sie sind verschwunden, auch unser Fahrer kehrt zurück ans Land. Wir können unser Glück, so viele Tiere auf einmal gesehen zu haben, noch gar nicht fassen. Es war wunder, wunderschön!
    Read more