Satellite
Show on map
  • Day167

    Ein perfekter Tag

    February 14, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    aka Building the australian wall
    aka Aussie-Mentalität im Konzentrat
    aka Was aus einem müden Regenmorgen alles werden kann

    Meine letzte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme hier in Australien, die noch bis längstens Donnerstag geht, besteht darin Zäune in den Boden zu kloppen, ob aus Metall oder Holz. Klingt unspektakulär. War es auch, bis wir heute den Zaun zwischen zwei Privatgrundstücken in einem friedlichen Vorort von Melbourne erneuern mussten. Wir, das sind James, sein Hund Rocky und ich. Den Job hab ich übrigens auf Vermittlung eines Wäschereibesitzers bekommen, mit dem ich kurz geschwätzt hatte :D

    Was ich so besonders fand, war die Herzlichkeit, die uns von beiden Seiten des Zauns entgegenkam (den ich übrigens zwischendurch Australian Wall genannt habe, was James ganz witzig fand, denn zu den wenigen Deutschheiten, die hier echt jeder kennt, gehört auch die Berlin Wall). Zwischendurch kam es mir fast vor wie eine Marketingveranstaltung für die australische Mentalität, vorgetragen von Helen und Siri.

    Nach einer Stunde Arbeit fragte Siri, ob wir einen Kaffee wollen, Rocky hatte zu der Zeit schon zwei Knochen bekommen. Der Kaffee kam dann mit lecker Keksen und der Entschulding, dass "nur" fettarme Milch vorhanden sei. Dann, Mittagszeit, Auftritt Helen: Sie hat Lunch gemacht. Für jeden ein amtliches Schinken-Käse-Gemüse-Baguette, dazu Kitkat, Bananen, Erdbeeren, Weintrauben und Limo.

    Das alles serviert mit großem Interesse "Aha, wo kommt der Backpacker denn her? Germany - thats nice, friendly people there!" Ungefähr gegen 15 Uhr dann kommt Siri mit Kuchen und Cola an. Fünf Minuten, nachdem wir die verdrückt haben, ruft ungelogen Helen, ob wir nicht Kaffee und Kuchen wollen. Wow. Und weil bei zu all dem noch a) James ein ebenso fröhlicher wie entspannter wie lobender Chef ist sowie b) nach Morgennieseln am Ende pralle Sonne scheint, ist dieser Tag plötzlich einfach nur schön. Er endet mit jeweils zwei Flaschen Löwenbräu, gestiftet vom Deutschen, ermöglicht durch den gar nicht so schlechten Lohn des Aussies.

    Hätte ich noch mehr Zeit hier, würde ich wohl noch einige Wochen für James arbeiten. Da kommt der beste Job doch echt kurz vor Abflug. Andererseits: Manchmal bin ich einfach dankbar, wenn ich Leute kennenlerne, deren Art ich mir gern zum Vorbild nehmen würde.
    Read more

    Dan Aesthetic

    Wusste gar nicht das ,siri' auch Brote schmieren kann 😉 aber dafür gabs ja den löwenbräu import. Nice one! 😎

    2/15/17Reply
    Johannes Büchl

    Ei jo, da hat die Offline-Version in Gestalt des Grandpas aus Singapur doch glatt mehr Features als schicke Software :) wobei, die kann wahrscheinlich bald Lunch liefern lassen, aber das wär dann immer noch nicht so unerwartet gratis.

    2/17/17Reply
    Dan Aesthetic

    Hahahaha 😂

    2/17/17Reply