Ich mache ein sechswöchiges Praktikum in einem Kindergarten in Phnom Penh über die Organisation ProjectsAbroad. Danach bereise ich dieses kulturreiche Land noch zwei Wochen auf eigene Faust. 😊☀️
  • Day10

    Unser Hotel in Siam Reap!

    March 8, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 30 °C

    Da momentan viele Touristen, aufgrund der Angst Corona Virus zu bekommen, ihre Urlaube stornieren, sind die Hotels sehr günstig. Wir bezahlen in diesem Hotel 22 US-Dollar für zwei Nächte pro Person.
    Es gibt einen wirklich schönen Pool, die Zimmer sind sauber und komfortabel und auch das Badezimmer ist für den Preis voll in Ordnung. Das warme Wasser funktioniert häufig nicht, aber da wir in der Unterkunft in Phnom Penh nur kaltes Wasser haben, ist es totaler Luxus schon ein bisschen warm duschen zu können.
    Allerdings war das Mittagessen gestern hier im Hotel eine reine Enttäuschung. Zuerst dachten wir es wäre vom Preis voll in Ordnung, aber als wir dann die Portionen gesehen haben, die wirklich extrem klein waren, haben wir unsere Meinung schnell geändert. Außerdem haben wir fast eine Stunde auf das Essen gewartet und es kam so unterschiedlich, das manche schon fertig waren. (Das scheint hier in Kambodscha häufiger zu passieren.. die Kellner sind manchmal zu entspannt und man wartet ewig) Hinzu kam dann noch 10% Steuern, die im Preis noch gar nicht mit eingerechnet waren.
    Also haben wir uns vorgenommen nicht mehr zu essen, allerdings haben wir es dann heute Morgen nochmal mit dem Frühstück probiert und da waren wir sogar sehr positiv überrascht. Es ging diesmal viel schneller und die Portionen waren auch nicht mehr so lachhaft :) und 5,50 Dollar war dann dafür auch voll in Ordnung.
    Auch wenn wir abends in die Stadt fahren und gestern ja auch Tempel besichtigt haben bzw. heute nochmal einen besichtigen, nehmen wir uns auch viel Zeit zum Entspannen und Relaxen am Pool. Und das tutauch echt sehr gut ☺️🏊🏼‍♀️!
    Read more

  • Day9

    Buntes Treiben in Siem Reap!

    March 7, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 27 °C

    Das Nachleben hier in Siem Reap ist ganz anders als in Phnom Penh. Es gibt viel mehr Touristen und demnach auch einiges mehr für diese geboten. In der Nacht erwachen manche Straßen in Siem Reap zum Leben! Überall laute Musik, eine Bar nach der anderen und viele Touristen, die hier bis spät in die Nacht feiern wollen. So etwas gibt es kaum in Phnom Penh, deshalb waren wir sehr positiv überrascht und haben uns ein bisschen in das Nachtleben begeben. Die Getränke in den Bars sind hier unfassbar günstig. Ein Cocktail kostet zwischen 1,5-3 US-Dollar, je nachdem wie exklusiv die Bar ist. Diskotheken haben wir allerdings vermieden. Es muss aufgrund des Corona Virus nicht unbedingt sein, so eng mit fremden Touristen zu stehen. Obwohl man zuerst seine Temperatur gemessen bekommt, bevor man reingehen darf. Falls diese zu hoch ist, wird einem der Eintritt verwehrt. Immerhin eine Sicherheitsmaßnahme. :)
    Einige waren so betrunken, dass sie nachts noch in den Pool gesprungen sind 😄 Das habe ich gestern „Nacht“ (um 23 Uhr) auch gemacht - allerdings nüchtern. Es ist so schön durch das Wasser zu gleiten und dann geht man raus und friert nicht mal, da es nachts auch fast 30 Grad hat 😄
    Read more

  • Day9

    Ta Prohm Tempel - Tomb Raider Tempel

    March 7, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 27 °C

    Gegen 8:30 Uhr erreichten wir den letzten Tempel, den wir heute besichtigen wollten - den Ta Prohm Tempel. Auch bekannt als Tomb Raider Tempel, da hier Ausschnitte aus dem Film gedreht wurden.
    Dieser Tempel hat mich sehr beeindruckt, da er mitten im Nirgendwo im Dschungel liegt und sich die Wurzel der meterhohen Bäume mit dem Tempel „vereint“ haben. Es ist unglaublich faszinierend, was die Natur alles hervorbringen kann! 🌳🛕Read more

  • Day9

    Bayon - der Tempel der Affen

    March 7, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 24 °C

    Unser zweiter Stopp war dann gegen 7:30 Uhr der Tempel Bayon. Die Temperatur stieg kontinuierlich an und langsam wurde es unerträglich warm.
    Schon bevor wir denTempel betraten, konnten wir überallAffen sehen. Sie saßen auf den Bäumen und teilweise im Schatten des Tempels. Es war total schön, welche zu sehen, auch wenn man etwas aufpassen musste, dass sie einem das Handy nicht aus der Hand schnappen 😄🐒
    Dieser Tempel zeichnete sich vor allem aufgrund der vielen Gesichter aus, die in den Stein des Tempels geschlagen wurden.
    Read more

  • Day9

    Ankor Wat - ein magischer Ort!

    March 7, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 23 °C

    Da am Montag ein Feiertag ist, wollten wir die Gelegenheit nutzen übers Wochenende eine der sehenswertesten Orte von Kambodscha zu besichtigen - die Tempel von Siem Reap.
    Dafür haben wir uns extra einen eigenen Fahrer gemietet, der uns das ganze Wochenende von A nach B fährt - und das nur für 30 USD pro Person.
    Gestern Abend um 22:00 Uhr ging es zu zehnt im Minivan los nach Siem Reap. Die Nacht war sehr lang und es war nicht unbedingt einfach zu schlafen aber irgendwann gegen 4 Uhr morgens erreichten wir Siem Reap. Wir kauften unsere Tickets für die Tempel und der Fahrer fuhr uns zum 1. Stopp: Ankor Wat.
    Wir sind extra so früh losgefahren, um den Sonnenaufgang zu sehen. Allerdings war es so bewölkt, dass er etwas auf sich warten lies. Dennoch war es absolut magisch durch diesen Tempel zu laufen. Alleine schon die Sicht versetzte einen in Faszination.
    Read more

  • Day8

    Meine (Lieblings-)Kids!

    March 6, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 34 °C

    Da ich heute ein paar Fotos von den Kindern machen sollte, um das Wandplakat mit den Namen zu erneuern und damit jedem Kind seine eigene Zahnbürste zugewiesen werden kann (leider haben die Kinder sehr schlechte Zähne und nicht jeder seine eigene Zahnbürste - das muss sich ändern!), nutze ich doch die Gelegenheit und stelle euch ein paar Kinder vor 😊 Leider kann ich die Namen noch nicht mal ansatzweise auswendig 🙈 Sie sind so anders als die Namen die bei uns verwendet werden und ich bin allgemein nicht wirklich gut darin mir Namen und merken 🙈 aber ich hoffe ich kann sie mir nach und nach noch einprägen :) (in der Reihenfolge der Fotos):
    1. Dany: Sie ist mir ziemlich schnell aufgefallen, da sie sehr gut in Englisch ist und sich vieles leicht merken kann. Ansonsten ist sie eher ruhig. Allerdings hat sie sehr sehr schlechte Zähne - viele sind komplett verfault und sie trägt sehr häufig alte dreckige Kleidung (deshalb vermute ich, dass sie aus einer sehr sehr armen Familie kommt)
    2. Pich: Er zählt nicht unbedingt zu meinen Lieblingskindern im Kindergarten. Da er zu den ältesten Kindern zählt, denkt er, er kann die anderen rumkommandieren. Dabei benutzt er auch gerne mal die Fäuste. Außerdem ist er oft sehr vorlaut und hört auch dann nicht auf, wenn man ihm häufiger sagt, er solle es lassen. (Heute hat er zum Beispiel seine Zahnbürste an der dreckigen verstaubten Tür gerieben weil ihm langweilig war, weil er warten musste bis er dran ist. Als ich ihm gesagt habe, er soll aufhören weil die Zahnbürste für die Zähne da ist, hat er nur gelacht und weitergemacht. Daraufhin haben es ihm andere Kinder nachgemacht..)
    Er hilft allerdings auch viel mit :) Da es nicht viele Erzieher gibt, müssen die älteren Kinder auch Aufgaben übernehmen. Und das macht er auch zuverlässig.
    3. Kenny: Er ist ein sehr ruhiger Junge, auch wenn er manchmal auch etwas frech werden kann. Man hat sofort das Gefühl ihn vor allem und jedem beschützen zu wollen, da er so zierlich ist.
    4. Sie ist die Jüngste im Kindergarten und steht noch nicht auf der Tafel mit den Namen - deshalb weiß ich ihn nicht. Sie ist das Mädchen, bei der dieser nasse „Unfall“ passiert ist. 😄
    5. Sak Kheng: Sie ist einfach unfassbar süß. Ich habe von ihr schon in meinem letzten Foodprint erzählt :) Sie versucht mir jeden Tag Khmer beizubringen und ist dabei sehr ehrgeizig. Außerdem hat sie mich gerne für sich alleine 😄 Jedes Mal wenn ich bei ihr sitze und sie mir was zeigen will und ein anderes Kind kommt, das mir auch was zeigen will, wird sie wütend und zieht mich an der Hand woanders hin. Das geht ja allerdings natürlich nicht, da ich ja für alle Kinder da sein muss. Aber es ist trotzdem sehr niedlich :)
    6. Thida: Sie gehört auch zu den Ältesten und ist sehr gut in Englisch, also für ihr Alter. Außerdem ist sie immer sehr schick (häufig in Kleidern) gekleidet. Ihre Zähne sind auch sehr gut, also nicht perfekt, aber viel besser im Vergleich zu den anderen. Sie ist außerdem sehr fleißig und hilft sehr viel mit :)
    Es gibt noch viel viel viel viel mehr Kinder (insgesamt ca. 40), allerdings kann ich hier natürlich nicht über alle etwas erzählen. Ich werde nach und nach aber versuchen etwas einfließen zu lassen :) So: Aber jetzt ist erstmal verlängertes Wochenende (Montag ist Feiertag) und da geht es nach Siem Riep zu den Tempeln 😁
    Read more

  • Day7

    Das ist doch mal ein Ort zum Meditieren!

    March 5, 2020 in Cambodia ⋅ ☁️ 32 °C

    Gemeinsam mit ein paar anderen Volontären sind wir von ProjectsAbroad aus zu diesem tollen Ort gefahren zum Meditieren. Der Tempel heißt Wat Langka. Die Architektur ist einfach atemberaubend an diesem Ort 😍
    Bei der Meditation geht es darum, die auftauchenden Gedanken zu respektieren und dann gehen zu lassen, sodass man im absoluten Hier und Jetzt landet. Außerdem wurde uns noch gezeigt wie wir uns am Besten hinsetzen und unsere Hände halten sollen.
    40 Minuten still sitzen war mir dann aber doch etwas zu lang 🙈 meine Gedanken sind die ganze Zeit abgeschwiffen.. und irgendwie kam ich leider nicht so runter, wie ich mir das gewünscht hätte.
    Aber dennoch: die Location war wirklich sehenswert! 😍⛩
    Read more

  • Day7

    Nachmittag frei!

    March 5, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 34 °C

    Heute Nachmittag habe ich frei, da die Erzieherin zu einem Meeting in die Verwaltung von Khemara (das ist der Name von der Organisation, der diese Kindergarten an den verschiedenen Orten in Kambodscha ins Leben gerufen hat und verwaltet) muss. Aus diesem Grund waren auch heute Vormittag nicht viele Kinder da, da schon alle um 11 Uhr abgeholt werden mussten.
    Allerdings habe ich den Kinder wie sonst auch heute Morgen ein bisschen Englisch beigebracht. Manche können echt viele Wörter, manche allerdings fast gar nichts. Es ist manchmal nicht so einfach jedes einzelne Kind zu fördern ohne es zu über- oder unterfordern. Aber es macht sehr viel Spaß mit den Kindern zusammen zu arbeiten! ☺️
    Danach gab es allerdings noch einen kleinen „Unfall“.. Ich saß gerade am Boden um mit ein paar Kindern zu spielen (sie haben mir Bücher gezeigt mit englischen Wörtern, die ich vorlesen sollte). Neben mir stand das jüngste Kind (Sie ist zweieinhalb Jahre alt). Plötzlich merke ich, wie meine Hose nass wird und bevor ich auch nur regieren konnte, saß ich schon mitten in einer Pfütze. Die Köchin hat mir geholfen meine Hose zu waschen und hat mir ein Handtuch gegeben dass ich um meiner Hüfte getragen habe. Um allerdings zum Schutz der Kinder zu sagen: Keins trägt mehr Windeln, sie können alle auf die Toilette gehen (was hier bedeutet zu dem „Loch“ im Boden zu gehen und im Stehen zu machen). Allerdings war es das erste Mal, dass es zu so einem Fall kam. Leider saß ich da nur mittendrin 😄
    Danach haben mich die Kinder noch mit Stickern beklebt :) dabei ist sogar ein Bild entstanden weil das alle sehr amüsant fanden. 😄 Auf dem Bild sieht man sogar den Ansatz von dem blauen Handtuch, das heute Morgen mein „Rock“ war 🙈
    Außerdem hat ein Mädchen mir versucht Khmer beizubringen. Sie hat mir ein Bilderbuch gezeigt, hat auf etwas gedeutet und auf Khmer gesagt was es ist. Dann hat sie gewartet, bis ich es wiederholt habe. Sie war wirklich sehr süß :) 😄
    Nach der Arbeit habe ich meine Wäsche zu einer Reinigung bei uns in der Nähe gebracht, das war schon wieder ein ziemliches Abenteuer mit den wild umherfahrenden Auto- und Motorradfahrern. Das es hier keine Ampeln gibt, macht es nicht gerade einfacher zu Fuß zu gehen 🙈
    Jetzt liege ich gerade am Pool ☀️🏊🏼‍♀️ und entspanne noch eine Stunde, bevor ich wieder zurück zur Unterkunft fahre. Das habe ich irgendwie echt nötig im Moment. Ich bin die Arbeit mit Kindern nicht in diesem Maße gewöhnt und war gestern so kaputt dass ich um 19:30 Uhr ins Bett gegangen bin. 😴
    Heute fahren wir um 17 Uhr zum meditieren in einen Tempel, darauf bin ich schon sehr gespannt ⛩☺️
    Read more

  • Day5

    Schöner Ort für einen Abendspaziergang!

    March 3, 2020 in Cambodia ⋅ ☁️ 32 °C

    Ich habe den perfekten Ort zum Spazierengehen gefunden! Dieser kleine Park ist so wunderschön. Er ist leider circa 20 Minuten mit dem Tuk-Tuk von mir entfernt und kostet einen Dollar Eintritt, dafür aber ohne Motorradfahrer, mit viel Grün und man muss keine Angst haben bestohlen zu werden. Und das Highlight: auf dem kleinenBerg befindet sich ein Kloster :) ⛩
    Hier kann man ganz entspannt ein paar Runden drehen, Musik hören oder einfach dem Großstadttreiben lauschen ☺️
    Der perfekte Ort um ein bisschen runterzukommen :)
    Read more

  • Day5

    Mein 1. Arbeitstag im Kindergarten

    March 3, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 34 °C

    Heute hatte ich meinen allerersten Tag im Kindergarten :) Ich war heute allerdings noch nicht alleine dort, sondern mit meiner zuständigen Mitarbeiterin. Die Kinder waren sofort sehr neugierig und haben mir alle wild zu gewunken. Die Gegend in der der Kindergarten ist, ist sehr arm. Die meisten Kinder kommen aus sehr armen Familien, in denen sie sich selten waschen und so etwas wie „Zähne putzen“ ein Fremdwort ist (weshalb auch einige Kinder verfaulte Zähne haben). Im Kindergarten bekommen Sie allerdings Frühstück und Mittagspause und werden einmal am Tag von oben bis unten gewaschen. Nach dem Waschen werden die Fingernägel geschnitten und die Haare gekämmt. Außerdem putzen sie nach dem Mittagessen alle ihre Zähne.
    Natürlich gibt es dennoch Dinge, die in Deutschland ganz anders sind z.B. die Toiletten. Hierbei handelt es sich nur um zwei kleine nebeneinander liegende Räume mit jeweils einem Loch im Boden. Die Kinder gehen teilweise zusammen, stehen dann mit ihren Füßen mittendrin und zudem gibt es kein Klopapier (das nutzen hier wohl nur Touristen). Außerdem gibt es nur eine Erzieherin und eine Köchin, die für 31 Kinder zuständig sind 🙈 (im Vergleich: in Deutschland dürfen max. 7 Kinder auf ein Erzieher). Also ist es absolut unmöglich die Augen überall zu haben. Und ich bin sehr froh dass ich jetzt helfen kann :)
    Allerdings sind die Kinder sehr dankbar. Jedes Mal wenn sie etwas zu Essen erhalten haben, haben sie sich bedankt.
    Und es wird sehr viel gesungen. 🎶
    Spielsachen gibt es eigentlich kaum und werden auch nicht genutzt. Wenn die Kinder nicht gerade schlafen, essen oder gewaschen werden, lernen sie Englisch oder Khmer. Ich habe heute mit ihnen die Farben gelb, grün, rot und blau gelernt. Sehr viele Kinder konnten das schon. Mir ist allgemein aufgefallen, dass die Kinder sehr gut Englisch sprechen, also zumindest für ihr Alter (3-6) :)
    Es hat wirklich viel Spaß gemacht, und ich freue mich schon sehr auf morgen! ☺️
    Read more