Satellite
Show on map
  • Day5

    Fähre nach Finnland

    August 6, 2019 in Åland Islands ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute mussten wir sehr früh aufstehen, damit wir um 5:40 Uhr los zum Fährenhafen konnten. Wir wollten nämlich mit der Fähre von Stockholm nach Turku in Finnland fahren.
    Die Fähre, auf der wir waren, war riesig, sie hat schon fast an ein Kreuzfahrtschiff erinnert. Neben einem Sonnendeck und vielen Kabinen gab es noch einige Restaurants, Shops und Möglichkeiten für das Entertainment, zum Beispiel ein Spielebereich (hauptsächlich für Kinder) mit Tischtennisplatte, die wir natürlich gleich ausprobieren mussten. Zudem gab es noch einen Pool und eine Sauna, bei denen man aber stündlich relativ viel hätte zahlen müssen.
    Wir hatten auch eine Kabine und konnten deswegen den Schlaf, den wir vorige Nacht nicht bekommen hatten, nachholen. Nachdem wir das gesamte Schiff erkundet hatten, setzten wir uns mittags auf das Sonnendeck und aßen zu Mittag. Anschließend genossen wir die Sonne einfach ein wenig. Dann mussten wir aber unsere Reise noch ein wenig weiter planen und suchten nach Unterkünften und Zug- und Busverbindungen. Als wir das erledigt hatten, konnten wir uns nochmals sonnen. An sich war die Fahrt ziemlich langweilig, aber wir fanden viele Wege, um uns zu beschäftigen. Ein Zwischenstopp war die Inselgruppe Åland, eine politisch Autonome Region Finnlands, die aus über 6700 Inseln besteht.
    Nachdem wir angelegt und die Fähre verlassen hatten, mussten wir noch ein ganzes Stück zu unserem Bed & Breakfast laufen. Dabei erhielten wir aber einen ersten Eindruck von Turku, einer ganz schönen und entspannten Stadt. Direkt am Fährhafen befindet sich die Burg Turkus. Da ein Fluss durch die Mitte der Stadt fließt, konnten wir am Wasser entlang laufen.
    Nach der Ankunft im B&B gingen wir im Supermarkt für unser Abendessen einkaufen, das wir dann in der sehr kleinen Küche kochten und dann in unserem Zimmer aßen, da in der Küche kein Platz war. Nun mussten wir noch Bustickets für den nächsten Tag kaufen und dann war es auch schon Zeit ins Bett zu gehen.
    Read more