Ob Gott tatsächlich erst Mauritius erschaffen hat und nach dem Vorbild der Insel dann das Paradies, wie Mark Twain eins behauptete, ist zwar nicht abschließend geklärt, fest steht aber, dass dieses schöne Fleckchen Erde etwas Magisches an sich hat.
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day14

    Letzter Tag :( ob das Wetter mitspielt?

    June 28, 2019 in Mauritius ⋅ ⛅ 23 °C

    Am Abend zuvor wurde uns noch eine traditionelle Sega Show geboten.

    In der Ferne sieht man heute besonders gut die „Round Island“. Round Island, französisch Île Ronde ist eine unbewohnte Insel 22,5 Kilometer nordöstlich von Mauritius. Bei einer Länge von 2,0 km und einer maximalen Breite von 1,5 km hat sie eine Fläche von 1,69 km² und erhebt sich maximal in 280 Meter Höhe.

    Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat eine felsige Küste. Früher war die gesamte Insel mit Hartholzwäldern und Palmsavannen bedeckt. Nach umfangreichen Rodungen und der Zerstörung der Vegetation durch Ziegen und Kaninchen im 19. und 20. Jahrhundert ist heute davon nur noch ein spärlicher Rest von 10 % geblieben. Nachdem man die invasiven Tiere in den 1980er Jahren von der Insel entfernt hatte, ist Round Island nun ein streng geschütztes Naturschutzgebiet. Neben seltenen endemischen Tierarten wie Guenthers Taggecko (Phelsuma guentheri), dem Telfair-Skink (Leiolopisma telfairi) und der Round-Island-Boa (Casarea dussumieri) existiert hier die Flaschenpalme (Hyophorbe lagenicaulis), die mit nur noch zehn in der Wildnis vorkommenden Exemplaren zu den seltensten Bäumen der Welt gehört. Der wildlebende Bestand auf Round Island ist heute vor allem durch tropische Stürme gefährdet.
    Read more

  • Day12

    Cap Malheurheux

    June 26, 2019 in Mauritius ⋅ 🌧 23 °C

    Cap Malheureux ist ein Ort im Bezirk Rivière du Rempart auf Mauritius. Er gehört administrativ zur Village Council Area (VCA) Cap Malheureux, zu der auch der Ortsteil Calodyne gehört. Bei der Volkszählung 2011 hatte der Ort 5070 Einwohner. Cap Malheureux ist auch der Name des Nordkaps der Insel auf dem Gebiet der Gemeinde. Bekannt ist das Kap durch eine katholische Kapelle mit auffällig rotem Dach, die häufiges Motiv für Postkarten oder Fotografien ist. Diese Kapelle Chapelle Notre-Dame-Auxiliatrice gehört zur Pfarrei Saint Michel in Grand Gaube.

    1810 landeten die britischen Truppen im Mauritiusfeldzug unter dem Oberbefehl von Admiral Albemarle Bertie am 29. November 1810 um 8:30 morgens etwa 4 km südlich von Cap Malheureux, ohne auf größeren Widerstand zu stoßen. Auch vom weiteren Verlauf der Invasion bis zur Kapitulation der Franzosen am 3. Dezember 1810 war Cap Malheureux nicht betroffen.
    Read more

  • Day12

    Grand Baie

    June 26, 2019 in Mauritius ⋅ 🌧 23 °C

    BeschreibungGrand-Baie ist eine Ortschaft im Norden von Mauritius. Zu ihren Sandstränden zählen der abgeschiedene Strand La Cuvette und der öffentliche Strand von Grand Baie, der sich in einer geschützten Bucht befindet und in dem viele Segelboote anliegen.

    Der beliebte öffentliche Strand Pereybere befindet sich im Nordosten. Die Ortschaft verfügt über Restaurants und lebhafte Bars. Händler auf dem Grand Baie Bazaar bieten Kunsthandwerk an. Offshore, Gunner's Quoin und Flat Island sind von Gewässern umgeben, in denen Hammerhaie und Sportfische heimisch sind.

    Da es uns eher noch zum Cap Malheureux zog, sind wir hier nur vorbei gefahren.
    Read more

  • Day12

    Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanic Garden

    June 26, 2019 in Mauritius ⋅ 🌧 23 °C

    @ Pampelmousses
    Mahé de Labourdonnais legte in der Nähe seines Privatsitzes einen Gemüsegarten an, den er aus dem Rivière des Pamplemousses bewässerte. Bald schon wurde hier soviel Gemüse angebaut, dass der Bedarf der Bevölkerung von Port Louis gedeckt werden konnte. Später kamen Heil- und Nutzpflanzen hinzu.

    Nachdem 1767 Pierre Poivre den Garten übernahm, wurden hier auch Gewürze und tropische Pflanzen angebaut. Schon bald wurden diese exportiert und hatten einen sehr guten Ruf. Somit stellte Mauritius für die Holländer im Gewürzhandel ernsthafte Konkurrenz dar. Doch nicht nur der Gewürzhandel blühte, denn mit der Zeit wurden auch Zierpflanzen exportiert und hauptsächlich an die europäischen Königshöfe geliefert, wo sie sich größter Beliebtheit erfreuten.

    Somit wurde der botanische Garten über die Jahre hinweg der artenreichste botanische Garten weltweit. Und selbst heutzutage werden noch Samen und Pflanzen in Gärten überall auf dem Globus exportiert. Insgesamt gedeihen hier 800 verschiedene Pflanzen u.a. 80 Palmenarten.

    Das Markenzeichen des Gartens sind wohl die Amazonas-Wasserlilien (Victoria regia). Auf die riesigen Blätter kann man angeblich sogar ein Kleinkind setzen, ohne dass es untergeht. Die Blüte der Wasserlilie lebt nur einen Tag und verändert ihre Farbe von weiß (am Morgen) zu lila (am Abend), bevor sie stirbt.
    Read more

  • Day12

    Port Louis

    June 26, 2019 in Mauritius ⋅ 🌧 23 °C

    Geschützt durch einen Bergrücken liegt Port Louis an der Nordwestküste der Traumdestination Mauritius. Es ist meist windstill, das Meer ist so blau wie überall auf der Insel und die Stadt brummt vor geschäftigem Treiben.

    Port Louis ist nicht nur die Hauptstadt von Mauritius, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Obwohl die Stadt aus unserer deutschen Perspektive mit ihren 170.000 Einwohnern nur eine kleine Großstadt ist, ist sie für die Insulaner eine echte Metropole. Und so verhält sich Port Louis auch. Es gibt ein quirliges Großstadtleben, zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmeilen und alles, was das Urlauberherz begehrt. Die Orientierung ist jedoch sehr einfach: Port Louis‘ Innenstadt ist schachbrettförmig angelegt – ganz ähnlich wie es auch in New York der Fall ist. Nach wie vor fahren vom Hafen in Port Louis aus zahllose Schiffe nach Europa, die vor allem Holz, Zucker und Papier geladen haben. Die Stadt selbst hat sich allerdings auf Touristen eingestellt und ist definitiv einen Besuch wert, denn jeder sechste Mauritier lebt in der Metropole.

    Central Market in Port Louis. Hier findet man mit Sicherheit lokale kulinarische Köstlichkeiten. Doch nicht nur fertige Gerichte werden angeboten, sondern auch jeden Tag aufs Neue frisches Obst, exotische Gewürze und allerlei Kleinkunst sowie Souvenirs. Die Vielzahl an Gerüchen, Farben und Geräuschen ist einfach unglaublich.

    Caudan Waterfront
    Wenn man an Port Louis denkt, dann fallen mit Sicherheit die berühmten Bilder mit den bunten Regenschirmen ein, die über einer schmalen Straße zu schweben scheinen. Diese findet man im Caudan-Hafenviertel. Hier lässt es sich hervorragend über die Promenade flanieren und die im Hafen liegenden Yachten beobachten. Das Viertel ist gut gepflegt und hält für Shoppinghungrige ein ganz besonderes Highlight bereit: Im Caudan Waterfront bekommt man in über 170 Läden alles, was das Herz begehrt. Doch der Hafen ist nicht nur bei den Touristen beliebt, von hier aus wird auch der Zucker, für dessen Plantagen Mauritius bekannt ist, in die weite Welt verschifft.

    Spannende Museen
    Spätestens seit Ice Age kennen wir alle den Dodo. Einen liebenswürdigen, etwas tollpatschigen Vogel, der sein eigenes Aussterben mehr oder weniger selbst zu verantworten hat. Alles über die realen Dodos und ihr bedauernswertes Verschwinden von der Liste der Arten kann man im Natural History Museum erfahren. Eine ganze Ausstellung widmet sich den Tieren. Doch auch die restliche Flora und Fauna der Insel, welche uns begeisterte, wird hier auf wissenschaftliche Art und Weise aufgearbeitet. Die Geschichte der Menschen auf der Mauritius wird hingegen im Blue Penny Museum aufgearbeitet. Seinen Namen hat das Museum zwei Briefmarken aus dem Jahr 1847 zu verdanken, welche zu den seltensten und begehrtesten Sammelobjekten der Postgeschichte zählen. Die ausgestellten Exemplare im Museum sollen sogar die wertvollsten Objekte auf der gesamten Insel sein.
    Read more