Satellite
  • Day166

    Nationalpark Manuel Antonio

    March 24, 2019 in Costa Rica ⋅ ⛅ 30 °C

    Am Abend kommen wir am National Park Manuel Antonio an der Pazifikküste an, um am nächsten Tag früh den Park zu besuchen. Auf der Straße werden wir bereits von zwei Faultieren begrüßt die sich sehr langsam am Stromkabel über der Straße entlanghangeln. Unseren Übernachtungsparkplatz finden wir unweit vom Eingang des Nationalparks unter einer Bananenstaude. Die Nacht verlief bis auf einige Brüllaffen ruhig. Bereits um 6 Uhr morgens klingelt unser Wecker, damit wir pünktlich um 7 Uhr zur Parkeröffnung bereit sind. Wir wundern uns beim Frühstück, dass bereits Touristengruppen schon gegen 6:30 Uhr in Richtung Parkeingang pilgern. Als wir dann kurz vor 7 Uhr in ebenfalls zum Parkeingang gehen, erwarten uns zwei lange Warteschlangen. Eine für den Ticketschalter und eine für den Parkzutritt. Wir sind clever und teilen uns auf. Regina kauft nach 30 Minuten Wartezeit für jeweils 16 Euro die Tickets und Jens begibt sich in die längere Eingangs-Warteschlange. Nach einer weiteren halben Stunde haben wir es endlich geschafft und sind im Nationalpark. Nach den ersten Metern kommen uns auch schon Kapuzineraffen entgegen. Die Affenhorde klettert auf den Geländern den Touristenmassen entgegen. Wir sehen einige weitere Kapuzineraffen, Totenkopfaffen, Brüllaffen, Agutis, Leguane, Faultiere, Waschbären, Nasenbären, Krabben sowie einige Vogelarten. Zufrieden aber auch erschöpft setzen wir unsere Fahrt in Richtung Sámara fort.Read more

    Das wäre etwas für mich gewesen! Da hat sich das lange Warten ja gelohnt!

    4/13/19Reply