Satellite
Show on map
  • Day1

    Caparica

    June 1, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

    Nachdem ich morgens um halb 4 aufgestanden bin, um das Taxi, welches ich blöderweise 20min zu früh bestellt hatte ( Tippfehler in der E-Mail) , ging es dann weiter zum Flughafen Frankfurt. Von dort startete mein Flug nach Lissabon um 07:10 Uhr. Schon vor dem Flug lernte ich ein nettes Mädchen (Anne-23) kennen, welche ebenfalls nach Lissabon flog und dort auch nach Caparica wollte. Nachdem wir uns noch gute 30min unterhielten, entschieden wir, dass es praktisch wäre einfach zusammen ein Taxi per ,,Uber“ in Lissabon zu ordern, da man somit ja den Preis dann teilen könnte. Auch im Flugzeug wurde mir nicht langweilig, da direkt neben mir eine Studentin (20) saß, mit welcher ich mich ebenfalls super verstand, und wir uns die kompletten drei Stunden unterhielten.

    Endlich angekommen in Lissabon ( 09:20- eine Stunde Zeitverschiebung , wovon ich vorher auch nichts wusste ), mussten wir feststellen (Ich und Anne), dass auf Grund des schönen Wetters und der Tatsache das Wochenende war relativ viel Verkehr auf den Autobahnen herrschte und wir somit anstatt 30 min über 1h unterwegs waren...
    als ich dann endlich in der surflodge ankam, wurde ich dort direkt total herzlich von Leonie (Leo- 29) empfangen, welche mir das Haus gezeigt hat und mir ein bisschen was über den plan für die Woche erzählt hat. Leider war zu dem Zeitpunkt kein anderer hast im Haus, da die beiden Mädels, welche mit bei mir im 6er Zimmer schliefen , surfkurs hatten und die anderen ebenfalls Strand waren. Also entschied mich auch erstmal an den Strand zu gehen und dort ein bisschen die Sonne zu genießen. Von dort beobachtete ich außerdem auch schon einmal die anderen Surfer und könnte es schon kaum mehr abwarten selbst meine erste Surf Lesson zu haben.
    Nachdem ich vom Strand wieder kam, entdeckte ich oben auf der Veranda weitere Gäste und ging auch direkt hoch, um mich vorzustellen. Dort traf ich dann auf Stefan und Matthias (Matti) mit welchen ich auch den Rest des Tages verbracht. Außerdem lernte ich noch die super lustige Holländerin Saskia kennen und die zwei Mädels, welche mit bei mir im Zimmer waren , uns allerdings am Sonntag morgen auch schon wieder verließen.
    Am Abend holten wir dann noch Pizza und saßen noch ein bisschen beisammen!
    Read more