Satellite
Show on map
  • Day5

    Samaria Schlucht

    July 21, 2019 in Greece ⋅ 🌙 25 °C

    Unsere Tag begann heute morgen 4.30 Uhr. Warum fragt ihr euch,wir wollten die Schlucht von Samaria bewandern und da mussten wir schon um 5.55 Uhr, vom Hotel aus starten.
    Das nervige an so einem organisierten Ausflug ist ja das Anfahren der anderen Hotels...aber gut nach 3 Stunden fahrt durch enge Straßen und steilen Serpentinen sind wir am Eingang des Samarina Nationalparks in atemberaubenden Höhe.
    Am Eingang bekamen wir unsere Tickets mit zwei Abschnitten ,ein für den Eingang und einen für den Ausgang,dieses ist zur Kontrolle das keiner verloren geht.
    Also machten wir uns zum ersten Punkt auf, es ging 4 km steil nach unten,das ging richtig in die Beine.
    Für diesen Abschnitt hatten wir 2 Stunden Zeit, das schafften wir gut in der Zeit.
    Unterwegs machten wir ein paar Photos,am Punkt angekommen stärkten wir uns,konnten auch wieder unsere Wasserflaschen mit dem glasklaren Wasser der Wasserläufe auffühlen,die aus einem Kleinen Rohr kamen.
    Auf dem gesamten Weg gab es in regelmäßigen Abständen diese Möglichkeit.
    Wir machten auch nicht lange Pause und ginge weiter,denn wie sagt man "wer rastet der rostet", und wir mussten ja 17.30 Uhr unser Boot erreichen.
    Es gab viel Natur,Steine und Flussläufe zu bestaunen,es war sehr faszinierend,was die Naturkräfte schaffen können. Nach 3 Stunden erreichten wir die eigentliche Schlucht ,es war der Wahnsinn, bis zu 600m hohe Felsen säumen die Schlucht und an der engsten Stelle misst sie gerade mal 3m,das sogenannte eiserne Tor.
    Der Weg hindurch war etwas schwerer hatte ich das Gefühl ,man über alle möglichen Größen von Geröll steigen musste,aber Lea fand das anscheinend nicht,sie ist da durch als ob sie das schon 100 mal gemacht hätte.
    Aber die Aussicht nach oben war mega,man kam sich vor wie in so einem Abenteuerwildnisfilm😁😂
    Wir brauchten noch mal gut 2 Stunden bis wir am Ausgang waren und oh Schreck ich hatte mein Ticket verloren😱
    Ich habe mir schon ausgemalt wie ich wieder zurück muss,🤣😉aber ich durfte doch passieren.
    Dort am Ende erwartete uns ein leckerer selbstgepresster Orangensaft das Tat gut ,dort kurz zu Pausieren.
    Die letzten 2,5 km leisteten wir uns einen Bus und erreichten unser Hauptziel Agia Roumeli.
    Da wir nicht sehr viel Pausen gemacht haben, lagen wir sehr gut in der Zeit und konnten in Ruhe etwas essen und nochmal kurz ins Klasklare Wasser gehen,bevor wir 17.30 Uhr das Boot bestiegen das uns zu unserem Bus nach Chora Sfakion brachte.
    Dort bestiegen wir völlig geschafft unseren Bus und kamen gegen 20.30 Uhr in unserem Hotel an.
    Es war ein sehr schönes Erlebnis und wir sind froh es gemacht zu haben.
    Read more