Juli 2017 - Oktober 2019
Currently traveling
  • Day12

    Wellerswalde

    July 29, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute geht unsere Rundreise zu Ende und es gibt noch einige Eckdaten:

    11 Tage durch 11 Länder
    5600 Kilometer
    2 Motorräder mussten je 22 mal Tanken
    1 Motorrad brauchte danach 1 neuen Reifen
    in allen 11 Ländern wird unter den Motorradfahrern gegrüßt
    TomTom Motoradnavi hat super funktioniert, nur zwei Tourabschnitte waren unzumutbar
    Cardo Freisprechanlage war uns stets eine gute Hilfe in Gefahrenstellen, Überholmanövern und Gesprächen unter den Fahrern, nicht einmal ausgefallen!
    Regenkombi von Kawasaki waren 100 % dicht, war auch praktisch bei Kälte, lässt keine Luft rein und atmet doch.
    Handschuhe haben den Wassermassen nicht standhalten können, durch unsere Griffheizung aber schnell wieder trocken.
    Kawasaki ER 6n und Z900 waren in allen Lagen und Strecken zuverlässig, allerdings etwas schwierig zu Händeln in unseren 2 unzumutbaren Tourabschnitten.

    Fazit der Tour:

    So etwas muss wieder getan werden.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    Zandt Kirchplatz 1

    July 28, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Unsere vorletzte Strecke führte uns von Muggia Italien über Österreich nach Deutschland in das kleine Örtchen Zandt. Dort erwartete uns ein richtig schönes Hotel mit super leckeres Essen. Als Abschluss ein wirklich schönes Haus, sehr modern und mit Liebe eingerichtet.

  • Day11

    Triest

    July 28, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Einmal Stadtverkehr, aber bitte richtig. Gestern fast nichts auf den einsamen Straßen und heute das Chaos. So unterschiedlich sind die Tage bei so einer Tour. Aber für uns Motorradfahrer geht es da ja noch richtig gut, die Autos stehen und wir fahren.

  • Day10

    Italien, Muggia

    July 27, 2017 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    Von Zadar nach Muggia Italien sind wir gefühlt nur auf der Kammspitze gefahren. Unser Navi führte uns über kleine Nebenstraßen hoch hinauf über Zadar. Ab da an ging es nur über versteckte Pässe, Straßen die nur ein Autobreit waren und Schotterpisten. Die Strecke durch Kroatien, Slowenien und auf einmal waren wir in Muggia, eine Straße bergab, noch ein leerer Grenzübergang und wir waren da, eine absolut coole Strecke. Wenn wir 10 Fahrzeuge insgesamt getroffen haben waren es viele. In Muggia war dann auch noch ein Fest und wir mitten drin, essen gehen und es gab vom Restaurant eine Flasche Grappa, lecker.Read more

  • Day9

    Zadar Kresimirova Obala 16

    July 26, 2017 in Croatia ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach der Fähre von Trpanj ging es immer an der Küstenstraße bis Zadar, schöne Kurven und Berge, ein Ausblick und so viel Adria. In Zadar angekommen machten wir uns auf die Suche unserer Unterkunft. Zweimal die Straße hoch und runter, machten wir uns über ein baufälliges Haus etwas lustig, nicht das wir dort einziehen sollten. Als es dann zur Wahrheit wurde, vergingen uns die Witze. Ein 3 Etagenhaus und eine Außentreppe. Eine Tür war gestrichen und ein Treppengeländer, das war das schöne Bild im Internet bei Booking! Der Rest sah dann etwas anders aus. Mehrere Zimmer für mehrere Gäste, eine Toilette für alle, Bj. 1960. Eine Küche mit einem Kühlschrank für alle, eigentlich wollten wir selbst kochen an diesem Tag, wir ließen es dann doch lieber sein. Baden waren wir in der Adria und Dusche gab es auch gleich am Strand, Gott sei Dank. Ach ja, der Vermieter war Jesus...., er sah zumindest so aus. Es war wieder mal eine Erfahrung der Bilder.Read more

  • Day9

    Trpanj

    July 26, 2017 in Croatia ⋅ ⛅ 25 °C

    Der Vormittag war eine Tour geplant von Montenegro nach Kroatien über Dubrovnik bis zur Fähre Trpanj auf der Halbinsel Pelješac. Heute ist das Wetter wieder richtig schön und die Küstenstraße durch Kroatien ist ein Traum.

  • Day8

    Herceg-Novi Hotel Palace

    July 25, 2017 in Montenegro ⋅ ⛅ 26 °C

    Der heutige Tag war etwas anders, eigentlich schon sehr außergewöhnlich. Wir wollten von Pirot starten und durch Kosovo direkt bis nach Herceg-Novi in Montenegro reisen. Bis zur Grenze lief alles super, nur die Einfahrt nach Kosovo wurde uns verwehrt. Eigentlich hatten wir alles richtig gemacht. Denn Serbien erkennt Kosovo nicht an, aber wir hatten ja einen Stempel von Serbien bzw. hatten wir ein Schriftstück das wir von Serbien einreisten und somit durch Kosovo fahren könnten. Naja, Ausweise wie in den Reisebestimmungen hatten wir auch, Dominik den ganz neuen und ich den normalen alten, diesen haben die dann aber nicht akzeptiert und den Reisepass hab ich zu Hause gelassen. Wir mussten umdrehen und hatten das erste Mal die nächste Unterkunft schon im Vorfeld gebucht. Ein Umweg von zirka 130 Kilometer zu den schon geplanten 600 sind hier schon dazu gekommen. Aber es war nicht das letzte Problem heute. Auch hatten wir Berge und Straßen dabei, die eigentlich nicht für unsere Maschinen gedacht waren. Links und Rechts hatten wir die Sonne gesehen, nur auf unserer Bergtour hing die Wolke und wir durften voll in der Suppe Schotterpisten runter fahren, das Wasser lief schneller als wir fahren konnten. In einem Ort war eine große Pfütze ;.) über die gesamte Strasse, sah eher wie ein See mit rot-brauner Tunke aus. Wir die Beine hoch und langsam durch, wussten ja nicht was und wie es in dem Wasser aussah. Aber den sehr schnellen LKW-Fahrer von vorn haben wir nicht mit eingerechnet. Das Wasser lief von unserer Regenkombi und unseren Maschinen ab, was übrig blieb war die rot-braune Farbe. Irgendwann gab es auch mal Sonne für uns und die letzte Tour Richtung Adria in Montenegro war ein Traum, leider war es dunkel und die Visiere waren ständig zu mit Getier, mussten mehrmals anhalten und putzen. Aber ein Regenschauer kurz vor dem Ziel musste nochmal sein, waren ja schon wieder richtig trocken gewesen. Dann war uns auch alles egal, selbst die miese Unterkunft konnte uns nicht abschrecken. Dieser Tag bleibt sicher im Gedächtnis!Read more

  • Day7

    Serbien- Pirot, Sin-Kom Hotel Garni

    July 24, 2017 in Serbia ⋅ ⛅ 24 °C

    Pirot, eine Stadt in Serbien hat ebenfalls Ihren eigenen Charme. Es war sehr warm und da gehen hier die Leute im Fluss Nisava baden. Unsere kleine Städtetour inkl. einen Einkauf im Supermarkt wird zum Erlebnis. Viele kleine Tante-Emma Läden und alles kunterbunt durcheinander. Abendessen haben wir im Restoran Lane Moje zu uns genommen. Es gab einen Raum für die Raucher und einen für Nichtraucher, das war auch echt gut so! Schöne kleine Stadt!Read more

  • Day6

    Nessebar

    July 23, 2017 in Bulgaria ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute waren wir in Nessebar und haben uns die Altstadt und den Hafen angesehen. Es war ein entspannter Tag und Nachmittag haben wir es gut gehen lassen am Strand. Am Abend noch ein leckeres Essen in der Appartementanlage. Morgen früh soll es dann weiter gehen.