Satellite
Show on map
  • Day19

    Ein Tag zum Abhaken

    November 26, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Der Tag ging dann im Prinzip genauso weiter wie er begonnen hatte.
    Da wir für heute grundsätzlich nicht mehr viel geplant hatten, wollten wir uns um den Flugtransport unserer Räder nach Deutschland kümmern.
    Eigentlich hatten wir geplant, beide Räder in einem Geschäft für gebrauchte Fahrräder weiterzuverkaufen. Weil wir aber so begeistert von den Rädern sind, die zudem noch qualitativ mehr als gut sind, sich super fahren lassen und platzsparend sind, wollen wir beide Räder mit nach Deutschland nehmen. Daher gilt es sich frühzeitig um den Transport zu kümmern. Dazu brauchen wir Transporttaschen und vernünftige Kartons. Dass es aber so unmöglich ist hier in Florida Tragetaschen für Klappräder zu bekommen, hatten wir nicht für möglich gehalten. Wir haben uns wirklich den Mund fusselig telefoniert. Auch für Walmart ist es absolut unmöglich uns entsprechende Taschen, die es auf ihrer Internetseite zu genüge gibt, zu bestellen und zu einem Walmart nach Miami liefern zu lassen.
    Somit muss es wieder der Fahrradladen unseres Vertrauens in Miami richten, am Tag unserer Abreise früh morgens, hoffentlich klappt das!

    Weiter ging es dann mit einer elendigen Parkplatzsuche in Flagler Beach. Um uns kurz zu orientieren und einen vernünftigen Parkplatz für Forrest zu finden, stellten wir uns für wenige Minuten in einer abgelegenen Straße an den Fahrbahnrand. Natürlich stand nach wenigen Sekunden ein Streifenwagen hinter uns. Pflichtbewusst war also unser RV aufgeschrieben und ein Knäulchen gefertigt. Zum Glück bemerkte Daniel den Officer rechtzeitig, sodass wir Schlimmeres abwenden konnten. Glücklicherweise hatten wir noch genügend Patches dabei, sodass wir damit punkten konnten und das Knäulchen vernichtet wurde. Der Officer, der auf einmal super freundlich und hilfsbereit war, begleitete uns noch zu einem Parkplatz und kehrte mit einem Patch für uns sogar noch einmal zurück.
    Ein kleines bisschen hat uns Sylvester, ja so hieß er, den Tag gerettet.
    Read more