Satellite
Show on map
  • Day273

    Dive, explore, enjoy

    December 11, 2017 in Fiji ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute Morgen sind wir alles ein bisschen entspannter angegangen, da wir unseren nächsten Dive erst gegen Mittag geplant hatten. Also haben wir uns mit ein paar Leuten zusammengetan und wollten ein bisschen die Insel erkunden. Eine andere Deutsche, eine aus Wales und drei Norweger. Wir wollten zum Strand am anderen Ende der Insel wandern, da der scheinbar noch schöner sein sollte. Man sollte eigentlich über den Hügel ganz leicht dort hin gelangen, allerdings haben wir den Eingang durch den Busch verpasst. Wir sind ungefähr 5 x in den Busch rein und wieder rausgelaufen, weil wir keinen Weg mehr gefunden haben. Weil uns allen dann super heiß war, brauchten wir unbedingt eine Abkühlung im Wasser, also sind wir einfach auf der Seite, auf der wir gefangen waren, ins Wasser gesprungen. Soo schön! Gegen Lunchtime sind wir wieder zurück zum Hostel, und noch bevor es für uns Lunch gab, hat uns unser Tauchlehrer uns direkt mitgenommen aufs Boot und auf Tauchgang Nr. 3. Es ist jedes mal richtig aufregend, mit dem Boot rauszufahren, weil man nie weiß, was einen erwartet. Dieses mal haben wir noch ein paar letzte Übungen gemacht, mit dem Kompass zu schwimmen und sowas. Die Sicht war dieses mal nicht so gut, aber trotzdem ist jeder Tauchgang irgendwie einzigartig. Wieder an Land gab es dann Lunch für uns und eine kurze Pause. Nachmittags ging es dann auf den vierten und vorerst letzten Tauchgang. Diesmal haben wir noch zwei Franzosen mitgenommen. Die Divesite diesmal hieß einfach Supermarket. 😂 diesmal haben wir die 18 m, die ja das Limit beim Open Water Course sind, voll ausgenutzt. Irgendwie ist es schon erschreckend, wenn man überlegt, 18 m unter der Wasseroberfläche zu sein, aber es fühlt sich einfach kein bisschen so tief an. Bzw. ist es vom Gefühl her kein Unterschied, ob man auf 2 m, 7 m oder 18 m ist. Dieses mal war es wieder ziemlich cool, Schildkröten, ein Reefshark, und unglaublich viele verschiedene bunte Fische und Korallen. Laura und ich haben schon gesagt, wir müssen uns mal mehr mit den Fischen beschäftigen, um sagen zu können, welche vielleicht sogar eher selten sind. Der coolste Tauchgang war aber immer noch der zweite.

    Abends hatten wir dann auch nochmal ein richtig cooles Programm. Erst haben wir mit einigen vom Hostel Volleyball gespielt, und dann kamen noch so kleine Fiji Jungs dazu und haben mit uns gespielt.
    Dann hat Filipe, der Hostelmanager, die Musik aufgedreht und für alle einen typisch fijianischen Feuertanz aufgeführt. Dabei hatte er nur son Tuch um und so Fransenstulpen an den Schienbeinen. Erstmal hat er ohne Feuer getanzt, was echt cool war. Aber es sah auch echt anstrengend aus. 😅 Nachher sind wir dann alle raus gegangen auf den Strand und dann hatte er 2 Stöcke mit Feuer an jeder Seite. Das war richtig gut! Mit der Fiji Musik und sowas, das hat einfach richtig Spaß gemacht, zuzugucken. Als er fertig war, hat er uns noch den Bula-Dance gezeigt. Das ist sowas wie die Fiji Version von Macarena, alle standen in einer Reihe und dann hat man sich immer so im Kreis gedreht. Und das ganze Hostel hat mitgedanct. Das war echt ein richtig cooler Abend!
    Read more