Satellite
Show on map
  • Day1

    First day in Marokko

    March 11 in Morocco ⋅ ☁️ 16 °C

    Es heißt, der perfekte Start für Marokko-Neulinge ist hier in Rabat. Es gibt noch einige Parallelen zu Europa und man kann sich leichter mit der neue Kultur vertraut machen.
    Zudem ist es noch relativ sauber im Vergleich zu anderen Städten Marokkos, doch ich muss sagen das mich das nicht wirklich stört. Nach Asien und Südamerika bin ich an die anderen Lebensumstände gewöhnt, es hat sogar etwas vertrautes für mich. Zu Beginn einer Reise in ein neues Land bin ich jedoch immer etwas reserviert und mache mir erstmal einen eigenen Eindruck. Ohne all die gut gemeinten Tipps und Ratschläge von Familie und Freunden zu 'befolgen'.
    Nach meiner Anreise aus München über Paris bin ich am frühen Nachmittag nun endlich in Marokko angekommen. Ich war so voller Vorfreude und ganz entspannt unterwegs, das ich erst am Flughafen in Paris darüber nachgedacht habe, ob ich überhaupt ein Visum benötige. Ich entscheide mich es darauf ankommen zu lassen, viel ändern kann ich daran sowieso nicht mehr. Und ich habe 'Glück' als Deutsche darf man sich hier bis zu 90 Tage ohne Visum aufhalten.
    Erschöpft von der Anreise handel ich den Taxifahrer zwar von 300 auf 200 Dirham runter, habe aber trotzdem 50 zuviel bezahlt. Naja, nicht so schlimm es sind ja nur 5 Euro, und mir bleibt ja noch genug Zeit um das 'Verhandeln' zu üben :) Vor der Medina (Altstadt) holt mich ein Hotelmitarbeiter ab, damit ich mich in den kleinen Gassen nicht verlaufe, und nach einem kurzen Stop im Hotel bin ich dann bereit die neue Umgebung zu erkunden. Mein Weg führt mich zuerst zum Supermarkt, um mich mit ein paar Hygieneartikeln einzudecken, und schon entdecke ich dort ganz spontan Streetart an einer der Hauswände. Leider spielt das Wetter nicht so mit, und es beginnt leicht zu Regnen. Ich schnappe mir auf dem Heimweg noch eine Kleinigkeit zum Essen und verbringe den Rest des Tages damit meine Reiserroute durch das Land zu vervollständigen.
    Read more