Joined July 2017
  • Day15

    Letzte Etappe

    August 9 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

    Dank meiner Ohrstöpsel konnte ich doch etwas schlafen. Heute morgen habe ich mich aber nicht lange aufgehalten. Ein schneller Kaffee und bloß weg hier! Die letzte Etappe verging schnell. Es war ja nicht mehr weit. Und so kam ich schon mittags zuhause an.

    Tageskilometer: 247 km
    Gesamtkilometer: 1545 km
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day14

    Süplingen

    August 8 in Germany ⋅ ☀️ 30 °C

    Zehn Uhr hatten wir für die Abreise angepeilt. Mit einer dreiviertel Stunde Verspätung schafften wir auch tatsächlich den Abflug. Erster Stopp war Köln, wo AausK ausstieg. Zweiter Stopp war Süplingen in Sachsen-Anhalt. Ich hatte mir den Campingplatz bei einem kurzen Zwischenhalt ausgesucht und vorsichtshalber angerufen, ob noch Platz für Matti ist. Ich wollte diesmal nicht durchheizen und hatte Glück. Oder auch nicht. Wie man's nimmt. Der Platz war ziemlich eng und ziemlich voll. Nebenan eine Gaststätte mit Livemusik bis weit nach Mitternacht, die über den ganzen Platz schallte, und auch die Campingnachbarn hatten wohl von "Nachtruhe" noch nichts gehört. Als dann endlich Ruhe war, fingen die Hunde an zu bellen. Im Nachhinein ärgerte ich mich, dass ich nicht durchgeheizt bin.

    Tageskilometer: 506 km
    Gesamtkilometer: 1298 km
    Read more

  • Day13

    Limbourg & Malmedy

    August 7 in Belgium ⋅ ☀️ 28 °C

    Immernoch zu warm für alles. Da blieb nur Autofahren mit Klimaanlage. Wir fuhren erst nach Limbourg, einem kleinen Städtchen mit schöner Altstadt, und dann nach Malmedy, einem etwas größeren Städtchen mit Einkaufsstraße. Hier war allerdings Maskenpflicht auch auf der Straße. Das wurde uns bei den Temperaturen sehr schnell ziemlich lästig, sodass wir doch bald wieder das Weite suchten.
    Im Schatten auf dem Campingplatz war es ganz gut auszuhalten und als es langsam kühler wurde, wurde Matti schon mal für unsere morgige Abreise vorbereitet.
    Read more

  • Day12

    Ein Tag am See

    August 6 in Germany ⋅ ☀️ 27 °C

    Es ist schon wieder zu heiss für alles. Also schmissen wir die Badesachen ins Auto und machten rüber nach Deutschland zum Rursee. Hier ist eine Badestelle mit ausreichend Schattenplätzen. Aber natürlich wollten alle heute hierhin. So wurde es im Wasser doch etwas voll.
    Zurück auf dem Campingplatz war wieder alles anders. Wenn man maaaal nicht aufpasst. Schon hatte sich eine Gruppe Hauszelte breitgemacht. Wir hatten ja Glück, dass wir verlängern konnten. Eigentlich war geplant, am Mittwoch Richtung Osten zu fahren. Aber wir hatten keine Chance, einen freien Platz zu finden. Also machten wir aus der Not eine Tugend und blieben einfach hier. Jetzt zum Wochenende hin ist es aber auch hier richtig voll geworden.
    Zum Abendessen gab es Strammer Max und Salatreste aus der Bordküche. Muss ja wech.
    Read more

  • Day11

    Hohes Venn

    August 5 in Belgium ⋅ ☀️ 21 °C

    Eine weitere Radtour fiel den lahmen Akkus zum Opfer. Sie wollten einfach nicht voll werden. Nächstes Mal werden sie schon abends an den Strom gehängt. Aber wer konnte denn ahnen, dass sowas länger als zwei Stunden dauern würde?
    Zum Glück gibt es hier ja jede Menge Alternativen. AausK wollte unbedingt mal über diese Holzstege im Hohen Venn laufen. Gesagt, getan. Ist eh besser, sich mal die Füße zu vertreten nach dem gestrigen Geradel. Wir fuhren mit dem Auto nach Signal de Botrange, wo eine Rundtour von knapp 9 km vorgeschlagen wird. Es war inzwischen Nachmittag und so stapften wir in der heißesten Zeit des Tages durch die sengende Sonne. War nicht ganz so clever. Die Heidelandschaft war schon schön, aber nach der halben Strecke hatten wir genug bzw. kein Wasser mehr. Wie praktisch, dass uns ein Linienbus direkt zu unserem Auto zurückbringen konnte. Und wie praktisch auch, dass wir Masken tragen mussten. So kann man uns Schwarzfahrer auf dem Überwachungsvideo nachher nicht identifizieren.
    Zurück in Eupen gab es das wöchentliche Schnitzel am Marktplatz. Yummy! Und abends auf dem Campingplatz saßen wir noch mit den Düsseldorferinnen - die Erlangerinnen schwächelten etwas - bei gedämpfter Lautstärke. Wir sind ja lernfähig.
    Read more

  • Day10

    Gileppe Talsperre

    August 4 in Belgium ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute wollten die Räder mal wieder bewegt werden. Unser Ziel war die Gileppe Talsperre, die gleich hier um die Ecke ist. Hier gibt es ein weit verzweigtes Fahrradstreckennetz und eine zugehörige App, mit der man sich seine eigene Route zusammenstellen kann. Dazu sind auf der Strecke die markanten Wegpunkte gut beschildert, sodass man sich ganz gut orientieren kann. Gut 2,5 Stunden waren wir unterwegs. Das hat aber auch gereicht, denn die langgezogenen Steigungen waren doch ganz schön anstrengend, trotz Turbo.
    Abends wurden wir von unseren neuen Köchen, Remy und Martin, bekocht. Es gab Gegrilltes. Lecker, kann ich da nur sagen!
    Später saßen wir noch in vergrößerter Runde zusammen, denn zu unseren Nachbarinnen aus Erlangen kamen noch zwei aus Düsseldorf, die hinter uns mit einem Miniwohnwagen stehen, dazu. Es hätte ein langer Abend werden können, wenn nicht die Platzwartin die Versammlung um 23 Uhr aufgelöst hätte. Recht hat se ja....
    Read more

  • Day9

    Eupen

    August 3 in Belgium ⋅ ☁️ 19 °C

    Schön ruhig ist es hier auf dem Platz, selbst morgens. Ich trödelte den Vormittag vor mich hin und fuhr mittags nach Eupen. Hier deckte ich mich erstmal beim Delhaize mit billigen Espressobohnen und belgischen Brauereierzeugnissen ein und schlenderte dann ein bisschen durch's Städtchen, bevor AausK mit dem Bus ankam.
    Nach dem Abendessen, das wir aus Bequemlichkeitsgründen auch beim Delhaize besorgten, erkundeten wir unseren Campingplatz. Hier stehen ein paar echte Schmuckstücke herum, neben der schon erwähnten Puckfamilie z.B. auch ein Klappcaravan von 1965! Sehr liebevoll hergerichtet mit zeitgetreuen Klappstühlen und diversen Accessoires. Im Wald am plätschernden Weserbach stehen die Zelte. Sehr romantisch und ursprünglich. Gelegentlich sieht man die Zelter mit Schubkarren ihr Equipment transportieren, denn ihre Autos müssen leider draußen bleiben.
    Abends gesellten sich unsere Nachbarinnen aus Erlangen zu uns und gemeinsam sinnierten wir darüber, ob Markus Söder wohl Kanzlerkandidat werden wird oder nicht.
    Read more

  • Day8

    Ins Ausland

    August 2 in Belgium ⋅ ☁️ 19 °C

    Es geht weiter. Heute machte sich das Gespann auf Richtung Belgien. die Belgier haben mit steigenden Coronazahlen zu kämpfen und fordern deshalb seit 1.8. ein ausgefülltes Formular bei der Einreise. Habe ich natürlich befolgt! Nur dass an der Grenze überhaupt keine Kontrolle erfolgte.
    Einmal quer durch's Hohe Venn, gleich hinter Eupen liegt der kleine, sehr idyllische Campingplatz Wesertal. Diesmal die andere Weser, Sie wissen schon, der belgische Weserbach. Hier konnte ich unter den neugierigen Augen schaulustiger Nachbarn perfekt rückwärts rangieren. Voll aufgebrezelt mit Vordach steht er nun, der Matti, ganz in der Nähe einer kleinen Puck Familie.
    Später gab es noch Überraschungsbesuch aus Seffern, der aber leider wegen der hiesigen Coronabestimmungen nicht auf den Platz durfte. So saßen wir dann halt eben eine ganze Weile vor der Schranke, wo es aber auch ganz gemütlich war.

    Tageskilometer: 75 km
    Gesamtkilometer: 792 km
    Read more

  • Day7

    Lazy Day

    August 1 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Viel passierte auch heute nicht. Morgens gab es ein erfrischendes Gewitter, mittags musste die Schwester zum Zug nach Hause. Danach war Packen und Verstauen angesagt. Abends fuhren wir mit den Rädern nach Lommersdorf zum Jägerschnitzel. Lecker war's! Da wir mit den Rädern auch wieder zurück mussten, gab es den Absacker - es war ja fettig gewesen - erst, als wir zurück im Camp waren.Read more

  • Day6

    Ausflug nach Seffern

    July 31 in Germany ⋅ ☀️ 29 °C

    34 Grad zeigte heute das Thermometer. Das kann man nur im Schatten aushalten. Oder am See. Oder im klimatisierten Auto. Wir taten alles drei, letzteres führte uns am Nachmittag in die Südeifel. Das alte Bauernhaus unserer Gastgeberin war noch erfrischend kühl. Als die Sonne verschwunden war, konnten wir uns wieder nach draußen wagen auf die Terrasse, wo wir leckere Taccos verspeisten. Leider war der Abend zu schnell vorbei, denn wir mussten um 23 Uhr zurück sein am Campingplatz, wenn wir noch mit dem Auto auf den Platz wollten.Read more

Never miss updates of Iris Oberreich-Fischer with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android