Satellite
  • Day2

    Neue Wege

    November 9, 2020 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    Vom Sonnenaufgang über dem Meer geweckt... Herrlich 😍 Zuerst ein paar Baguette-Brötchen für mein erstes Frühstück eingekauft und auf dem Balkon bei angenehmem Sonnenschein und Blick auf das Meer gefrühstückt. Anschließend ging ich nach San Fernando. Dieser Ortsteil liegt oberhalb von der Touristenhochburg Playa del Inglés. Hier leben eher die Einheimischen und hier gibt es die großen Supermärkte. Diese sind meist etwas günstiger als die kleineren Tourisupermärkte unten bei den Hotels. Erfreut stellte ich fest, dass ich von meiner Unterkunft bis zum Lidl in San Fernando nur 15 Minuten zu Fuß brauche. Von dem Bungalow aus, in dem ich sonst immer mit meinen besten Freunden Frank und Burkhard bin, brauchen wir sonst ca. 40 Minuten zu Fuß nach San Fernando. Ich war schon so oft hier und so lerne ich endlich auch mal neue Wege kennen. Überraschender Weise ist die Brot- und Brötchenauswahl beim Lidl hier besonders gut. Es gibt sogar das leckere Lieblingsbrot von Guido und mir, welches wir immer auf unserer Portugalreise im August so gerne auf unseren Wanderungen gegessen haben 😊 Also beschloss ich ab morgen hier für das Frühstück einzukaufen. So habe ich gleich noch einen kleinen Morgenspaziergang 😂 Leider habe ich bisher in keinem Supermarkt frischen Basilikum bekommen. Diesen wollte ich aber unbedingt, da ich heute zum Abendessen Nudeln mit frischen Kirschtomaten und eben Basilikum kochen wollte. Also weiter zum nächsten Supermarkt zum Mercadona (den ich auch sehr liebe) aber auch hier leider kein Basilikum. " No hay, lo siento" wurde mir leider wieder gesagt. Es wäre gerade nicht die Saison. Saison für frischen Basilikum??? 🤔 Einen letzten Versuch wollte ich noch starten und bin zum HiperDino und siehe da, hier gab es frischen Basilikum 😁 Schnell meinen "Schatz" gekauft und noch eine Flasche von meinem kanarischen Lieblingsweißwein "La Geria" von Lanzarote mitgenommen und dann zurück zum Appartement. Anschließend schnell meinen kleinen Strandrucksack gepackt, denn jetzt wollte ich unbedingt ans Meer. Am Strand angekommen, stellte ich eine große Veränderung fest: Es gab überhaupt und an keiner Stelle mehr Liegen und Sonnenschirme. Nicht, dass ich so etwas möchte aber erstaunlich fand ich es schon. Wieder eine Maßnahme gegen Covid19. Ich wollte eine große Strandrunde bis zu meinem Stammliegeplatz an den Dünen von Maspalomas laufen, immer mit den Füßen am Wasser entlang... Herrlich! Es war sonnig und es wehte ein recht kräftiger Wind. Unterwegs stellte ich fest, dass die alten weißen Strandbuden, wo man Getränke und Knabberzeug kaufen konnte durch neue und modernere ersetzt wurden. Aber auch diese waren alle zu. So richtig viele Menschen waren auch nicht unterwegs aber einige Kitesurfer. An meinem Liegeplatz angekommen, sah ich, dass auch die kultige Strandbude am Gaybeach auch durch gleich zwei neue Buden ersetzt wurde (zu normalen Zeiten war es auch immer recht voll an dieser Bude) aber auch diese waren geschlossen. Der Gaybeach war auch der einzige etwas voller Strandabschnitt 🙄 Ich habe mich aber etwas abseits hingelegt, wo es deutlich leerer war. So alleine war das Ausbreiten des Strandtuches bei dem Wind gar nicht so einfach aber mit Hilfe von vielen Steinen habe ich es dann doch geschafft 😅 Bin dann auch gleich das erste Mal ins Wasser und habe es sehr genossen, wobei mann acht geben musste, denn die Strömung war schon recht beachtlich und es wehte auch die gelbe Flagge. Etwas lästig war aber der durch den Wind wehende Sand. Trotzdem war es sehr schön. Nach einer Weile wurde mir etwas langweilig und so habe ich meine Sachen vom Sand befreit, zusammen gepackt und bin los, um meine geliebten Dünen zu erkunden. Auch hier gibt es Neuigkeiten: Seit vielen Jahren sind die Dünen von Maspalomas eigentlich ein Naturschutzgebiet. Seit diesem Jahr soll der Naturschutz aber auch deutlich strenger durchgesetzt werden. Es wurden extra mit neuen Holzpfosten deutlich markierte neue Wege durch das Schutzgebiet angelegt und es soll sogar richtige Kontrollen geben, ob alle Regeln eingehalten werden. Wenn man diese verletzt und erwischt wird, kann es je nach Vergehen zwischen 150 und 600 € Bußgeld kosten. Insbesondere wenn man beim Rauchen erwischt wird (in der Vergangenheit hat es wohl häufig Buschbrände durch Zigarettenkippen gegeben),, wenn man Müll liegen lässt oder über die empfindlichen Wanderdünen trampelt. Auch darf man keine Pflanzen, Tiere oder sogar Steine mitnehmen oder versetzen oder sonst nichts an der Landschaft verändern. Ist ja auch richtig so! So erkundete ich einen ersten Teil der neuen Wege. Teilweise war ich ganz alleine in dieser herrlichen und besonderen Landschaft unterwegs und habe die Ruhe sehr genossen. Danach bin ich zum Strand zurück und nochmals ins Meer und bis zum Sonnenuntergang (18 Uhr) dort geblieben und die chillige Atmosphäre genossen. Dann durch die Dünen (natürlich auf dem offiziellen Weg 😉) in der Dämmerung mit herrlichenm Abendhimmel zurück zur Promenade und von dort aus zurück zum Appartement. Dort meine Tomatennudeln mit dem frischen Basilikum gekocht und ein Gläschen Wein dazu... Lecker und dann ab ins Bett.
    Schritte: 36.017
    Read more

    Guido Meyer

    Ach ja, Lidl ist toll. Pass bloß bei den Strömungen auf, die können extrem gefährlich sein und beweisen musst du auch niemanden etwas. Bin gespannt auf deine ersten Wandertouren 👍🏻😎👁😘

    11/10/20Reply
    Olaf Brandenburg

    Keine Sorge. Ich bin doch immer vorsichtig Engelchen 😉

    11/10/20Reply