Eifach zäma umd Welt gondla und dia gmeinsami Ziit gnüssa - meh bruchts nit.
  • Day288

    Warmer Empfang in der Schweiz 🎉🥳

    April 11 in Switzerland ⋅ ⛅ 8 °C

    Etwas zu früh landen wir um 10.40 Uhr in Madrid. 🛬 Dort haben wir einen Aufenthalt von 4h zu überbrücken. Dies ist aber kein Problem. Wir geniessen gemütlich einen Kaffee ☕, machen uns nach dem längeren Flug etwas frisch und lesen.
    Dann heisst es um 14.15 Uhr Boarden - das letzte Mal für die nächste Zeit (nächster Flug ist „erst“ wieder im Oktober nach London😏).

    Auch dieser Flug von Air Europa landet pünktlich in der Schweiz. 🇨🇭
    Wieder warten wir etwas länger auf unser Gepäck.
    Martina kann ihren Rucksack leider nicht vollständig in Empfang nehmen.
    Es fehlt ein Reissverschluss an ihrem Backpack und somit auch der Kohlenmonoxidmelder, der uns treu durch die vergangenen Monate und Unterkünfte begleitet hat. 😥

    Schnell ist dieser Verlust jedoch vergessen, denn wir werden sehr herzlich von Martina’s Familie am Flughafen in Zürich empfangen. Ein wunderbares Gefühl, alle nach so langer Zeit in die Arme schliessen zu dürfen. Die originelle Überraschung ist gelungen. Nicht nur mit einem wunderschönen Plakat werden wir überrascht, sondern auch mit einer Schweizer-, Graubündner-, Berner- und St. Galler- (unser neues Zuhause) Fahne. Müggitina ist überwältigt! 🥲🥲
    Nach der Begrüssung bekommen wir eine Einkaufstasche voller Esswaren geschenkt (jetzt ist uns auch klar, weshalb immer wieder gefragt wurde, was wir als erstes essen, wenn wir zurück sind). In dieser Tasche hat es alles leckere Sachen - wir sind im Schlaraffenland. 😋
    Wir setzen uns dann gemütlich hin und plöiderlen bis wir um 19.20 Uhr auf den Zug müssen (hätten wir im Vornherein über diesen schönen Besuch am Flughafen Bescheid gewusst, hätten wir natürlich ein späteres Ticket gebucht).
    Die Zeit vergeht leider viel zu schnell. Doch glücklicherweise sehen wir uns dann am Wochenende wieder. 🐣🐇

    Von den Löffels & Nzebos werden wir dann noch zum Gleis begleitet. Von dort nehmen wir den Zug nach Chur. Während der Fahrt können wir noch einmal alles ein bisschen verarbeiten.

    In Chur warten dann Gabi & Mario auf uns. 🥰 Sie holen uns ab und fahren uns in die Aspermont-WG! Vielen herzlichen Dank für den Fahrdienst und das persönliche Abholen. 🙏😃🥳
    Und schön, dass ihr uns noch einmal bei euch Zuhause aufnehmt, bevor wir in unser neues Daheim ziehen. 😘

    In diesem Sinne möchten wir uns nochmals von euch allen treuen Blogleser*innen verabschieden und uns fürs Mitverfolgen & Mitfiebern bedanken - unsere fast 10 Monate unterwegs waren so gerade nochmals etwas Spezieller!😊
    Danke, Gracias, Thank you, Danki, Dank u, Þakka þér fyrir, Obrigada, Hvala, Šukran, Sas efcharistó, ขอบคุณ, Shkran lak, Bohoma istouti!🤩👏
    Read more

    Traveler

    Welcome home, dear Penguins! 🐧

    4/11/22Reply
    Traveler

    Danke, liaba Stefan

    4/12/22Reply

    FRAU JOHHNNN WELCOME BACK, mier müand üs treffa😂😁 [Jessica Moreira]

    4/12/22Reply
    Traveler

    Liebe Jessica Vielen Dank! Gerne lade ich euch ein, wenn wir eingezogen sind, ok? 😃

    4/12/22Reply
    2 more comments
     
  • Day287

    Ein Abenteuer geht zu Ende 😥

    April 10 in the United States ⋅ ⛅ 8 °C

    Nach 287 Tagen herumreisen, heisst es das letzte Mal zusammenpacken.
    Kaum vorstellbar, dass unsere nächste und somit vorläufig die letzte Destination Zürich heisst.
    Komisch, nichts planen zu müssen, sich nicht auf das nächste Land vorzubereiten.

    Einerseits sind wir traurig, den unbeschwerten Alltag hinter uns zu lassen und zurück in das Gewohnte, das hektische Leben zurückzukehren. Andererseits freuen wir uns auch auf unsere lieben Familien und Freunde! 💝 Denn eines ist uns auf der Reise noch viel bewusster geworden - ein tolles Umfeld zu haben ist das Wichtigste! 🙏

    Wir nehmen ganz viel mit von unseren letzten 10 Monaten.
    Wir durften vielen neuen Kulturen, Bräuchen, Essen, Landschaften, Herzlichkeiten usw. begegnen.
    Auch lernten wir noch besser zu recherchieren, planen, flexibler und spontaner zu sein. Ein wertvolles Geschenk - eines fürs Leben! 🎁
    Ein weiteres Geschenk ist es, wenn man spürt, den richtigen Partner an der Seite zu haben.
    Und gemeinsam mit diesem durch dick und dünn zu gehen, innerste Gefühle zu teilen und füreinander da zu sein. 💝
    Wir sind dankbar für diese tolle Erfahrung! Sie wird für immer in unseren ❤️en bleiben.

    Nun sitzen wir am Flughafen und verbringen die letzten Stunden in einem anderen Land, bis das Flugzeug um 22.05 Uhr abhebt (Mama Gabi fliegt sogar schon eine Stunde früher)! 🛫

    Müggitina verneigen sich vor allen Blogleser*innen.
    Danke für den Support, das Dasein, die immer wieder netten Gedanken, Feedbacks usw. 👏😃
    Es hat uns immer sehr gefreut, zu wissen, dass wir gemeinsam mit euch durch die 🌎-Geschichte reisen! 🙏🙏

    Ps: Gereist sind wir durch Nord- und Mittelamerika, Europa und Asien, durch Costa Rica, die USA, Curaçao, Holland, Island, England, Portugal, Kroatien, Jordanien, Griechenland, Thailand, Dubai, Sri Lanka sowie Kanada.
    Insgesamt haben wir 17 PCR Tests hinter uns gebracht.
    Übernachtet haben wir in 97 Airbnbs, Hotels, Guesthouses, drei 🚆, einem ,🚍, drei Flughäfen und drei ✈️.
    Geflogen sind wir 20x. Der längste Flug dauerte 13 Stunden, der kürzeste eine gute Stunde.
    Herumgefahren sind wir mit unzähligen Bussen, Zügen, Tuktuks, Taxis und 11 verschiedenen Mietautos.
    Die Welt umrundeten wir 2.5x.
    Read more

    Traveler

    Guten und ruhigen Heimflug!

    4/10/22Reply
    Traveler

    kömmen guat haim!! miar freuen üs uf eu👋 und abiz warm wirds au nögst wucha🥰

    4/10/22Reply
    Traveler

    A guati letschti reis, freuen üs uf eu!

    4/10/22Reply
    Traveler

    Merci dir Liaba! Gnüssend öii Feria no in 🇵🇹. Miar fröie üs o wahnsinnig uf eu!

    4/10/22Reply
    4 more comments
     
  • Day286

    New York - Tag 3

    April 9 in the United States ⋅ ⛅ 9 °C

    Gabi und Martina sind wieder früh auf den 🦵. Sie bereiten das Frühstück vor und wecken anschliessend Müggi. 😴

    Nach dem Zmorga gibts Englischunterricht für Gabi. Wir erledigen die Hausaufgaben dieser Woche und sprechen noch etwas über die Highlights der dreiwöchigen Reise - natürlich in Englisch. 🤣
    Danach gibt es eine von Martina’s Freundin, ebenfalls eine Martina 😃, aufgezeichnete Yogastunde 🧘‍♀️🧘‍♀️ über Zoom für Gabi & Martina. Müggi verabschiedet sich währenddessen nochmals ins Bett. Er ist heute sehr müde. 😴😴

    Nach dem Mittag machen wir uns erneut auf den Weg nach Manhatten, dem bekanntesten Stadtteil (s.g. „Boro“ oder „Borough“) von NYC nebst Queens, Brooklyn, Long Island und der Bronx. Da wir gerade den Bus verpassten, laufen wir 20 Minuten bis zur Metrostation Flushing-Main-Street.
    Von dort nehmen wir die Ⓜ️ Nummer 7 und fahren bis zur Grand Central Station. Wir bestaunen dort die alte Halle und beobachten die Menschen vor der ersten Etage aus. 🙊
    Danach laufen wir zum Chrysler Building. Dieses gehört zu einem der schönsten Wolkenkratzer New Yorks. Gebaut wurde es zwischen 1928-1930. Ursprünglich wurde das Gebäude für den Autohersteller Chrysler konstruiert und gebaut. Jener aber hatte schlussendlich doch kein Interesse am Kauf. So entschied sich Walter P. Chrysler persönlich, dieses Hochhaus zu kaufen, um es später seinen Kindern weiterzugeben.

    Nach einer ☕-Pause laufen wir zur Rooftop Bar 230. Müggitina kennen diese bereits und wollen dort mit Gabi auf die erlebnisreichen und sehr schönen 3 Wochen anstossen. 🥂
    Nachdem am Eingang der Pass kontrolliert wird, werden wir zum Lift geführt. Mit diesem fahren wir in den 20. Stock.
    Auf der Terrasse, mit Blick auf das Empire State Building, machen wir es uns gemütlich. Das Wetter spielt extrem gut mit. 🙏 Immer wieder zeigt sich die Sonne. ☀️ Währenddem Müggi die Drinks 🍹🍺 besorgt, geniessen Gabi & Martina das Ambiente.
    Langsam aber sicher heisst es für Müggitina Abschied nehmen - Abschied von einer wunderbaren gemeinsamen Reise durch die 🌍-Geschichte. Wir sind noch nicht am Punkt angekommen, an dem wir uns bewusst sind, dass das Ende praktisch vor der 🚪 steht.

    Von der Bar aus, geht es weiter zum bekannten Rockerfeller Plaza.
    Leider ist vom Eisfeld nicht mehr viel zu sehen. Doch der Platz vorne dran lädt trotzdem zum Verweilen ein.

    Danach marschieren wir zu Ellen‘s Stardust Diner. Das letzte Abendessen soll speziell sein. Diesen Besuch müssen wir uns aber verdienen, denn wir stehen zwischen 20-25 Minuten an. Aber ein wunderbares Erlebnis ist das Dinnieren in diesem Lokal allemal. Währenddem wir im Restaurant sitzen, werden wir vom Serviecepersonal immer wieder mit Musicalsongs beglückt. Denn die Serviceleute sind fast alles Musical-Sänger*innen. Singend servieren sie die Gänge, laufen auf und ab. Wenn sie nicht am Singen und Performen sind, bedienen diese die Gäste!
    Die Stimmen sind atemberaubend - immer wieder lösen die Klänge 🐔-Haut aus. Auch das Essen mundet tip top.
    Bereits 17 Angestellte konnten dieses Restaurant als Sprungbrett für eine Karriere am Broadway nutzen.

    Nach dem wirklich perfekten Znacht-Besuch, laufen wir ein letztes Mal zum Times Square. Dort kommt Gabi so richtig in den Genuss des crazy Amerikas. 🇺🇸 Es ist Wochenende. Auf den Strassen tummeln sich viele Menschen - auch sehr viele komische.
    Wir amüsieren uns köstlich und haben immer wieder zu lachen. 🤣
    Es dunkelt immer mehr ein, die Monitoren-Lichter kommen so richtig schön zum Vorschein.

    Anschliessend machen wir noch kurz im GAP-Laden Halt. Gabi findet dort zwei Oberteile für sich. 🙂

    Und dann heisst es Abschied nehmen von Manhatten. Wir laufen zur Grand Central Station und nehmen von dort die Metro bis zur Flushing-Main-Street. Von dort laufen wir noch 20' bis zum Airbnb.
    Wir entsorgen noch Müggis Backpack mit all jenen Kleidern, die wir nicht mehr nach Hause nehmen an einem Strassenrand in der Neighbourhood. 🙊

    Morgen geht unser Abenteuer definitiv zu Ende. Die Reise nach Hause in die 🇨🇭 steht bevor (auch unser 17. und somit letzter PCR-Test ist negativ 🙏🎉👏).
    Read more

    Traveler

    Sehr schön ihr Lieben, ich freue mich, wenn ihr wieder heimkommt!

    4/10/22Reply
    Traveler

    Wir freuen uns auch sehr auf dich 😘

    4/10/22Reply
    Liz und Thomas on tour

    Ich wünsche euch eine gute Heimreise und gutes Eingewöhnen in den Alltag. Aus Erfahrung kann ich euch versichern, dass ihr euch ein Leben lang an diese besondere Reise erinnern werdet und sie euch für die Zukunft prägt. Es war schön, euch auf eurer Reise zu begleiten. Weiterhin viel Glück, Gesundheit und noch viele schöne Reiseerlebnisse 🍀🌞 🌎 ...

    4/10/22Reply
    Traveler

    Vielen herzlichen Dank euch beiden. So schön, habt ihr immer mitgefiebert. Herzliche Grüsse nach Deutschland! 👋

    4/10/22Reply
    2 more comments
     
  • Day285

    New York - Tag 2

    April 8 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

    Gabi macht heute Morgen das Frühstück parat, während Müggitina ein Date mit Pamela hat. 😂

    Kurz vor 10.00 Uhr verlassen wir das Airbnb und fahren mittels Bus und 🚇 über eine Stunde zur Station ,South Ferry'. Dort angekommen, machen Müggi & Martina einen PCR-Test. Hier in New York ist es unglaublich unkompliziert (wäre das doch nur auf der ganzen Reise so gewesen 😏). Touristen können sich an jeder Ecke testen lassen. Es kann zwischen einem PCR- oder einem Antigen-Test gewählt werden. Und das alles gratis.💰Das Testresultat erhält man in weniger als 24h via Mail.
    Da nirgends klar steht, was wir in Spanien 🇪🇸 als Transit-Passagiere brauchen, gehen wir auf Nummer sicher.
    Den 17. und somit letzten Test bringen wir unkompliziert hinter uns. Nun hoffen wir ein letztes Mal ganz fest, dass auch dieser negativ ausfällt. 🤞

    Danach nehmen wir die Gratis-Fähre und fahren nach Staten Island. Die Überfahrt dauert 25 Minuten. Von der Ferry aus haben wir eine wunderbare Sicht auf die Skyline sowie die Freiheitsstatue.🗽 Ein so tolles Gefühl, der (Schwieger-)Mamma dies endlich (nach mehrmaligem Verschieben wegen Corona) zeigen zu können. 🙏 Sie scheint überwältigt zu sein und geniesst es sichtlich. 😍
    Auf der Insel angekommen, gibt es den obligaten ☕ bei Starbucks.
    Anschliessend fahren wir zurück nach Manhatten und machen uns auf den Weg zur ,One World Observatory' Aussichtsplattform. Heute jagt ein Highland das nächste. Wir müssen das gute Wetter ausnützen, denn morgen soll es scheinbar wieder mehrheitlich regnen.

    Unterwegs zum 6. höchsten Gebäude der Welt und grösstem Building der USA, passieren wir den ,Charging Bull'.🐂 Wenn man sein goldenes bestes Stück berührt, soll dies anscheinend Glück bringen. Es hat eine so grosse Menschenschlange vorne dran, dass wir uns entscheiden, die Zeit besser zu nutzen.🙊😄

    Beim 9/11 Memorial angekommen, verweilen wir einige Zeit bei dieser Gedenkstätte. Zwei riesige Brunnen, deren Grundriss und auch Standpunkte den Twin Towers entspricht, ist immer wieder imposant, aber auch sehr traurig. Kaum vorstellbar, welche Szenen sich genau hier vor 21 Jahren abgespielt haben. 😢 Heute hätte Deora Frances Bodley, die damals in einem der Flugzeuge sass, Geburtstag. Eine weisse Rose, ein Foto sowie eine amerikanische Flagge mit ein paar Worten gedenken ihr. 🙏

    Wir laufen anschliessend zum One World Trade Center und kaufen uns dort Tickets. Jedoch sind erst wieder für um 16.30 Uhr Plätze frei für die oben erwähnte Aussichtsplattform. Also nutzen wir die drei Stunden, um alle anderen herausgeschriebenen Sachen zu besuchen.
    Wir laufen dem Hudson River entlang, bis wir beim Einstieg zur High Line landen. Der Hudson River ist seit der perfekten Notlandung von US-Airways-Flug 1549, durch Kapitän Sullenberger, im Januar 2009 noch viel bekannter als zuvor. Der Pilot rettete damals 150 Fluggäste bei seiner Notwasserung, nachdem Wildgänse in die Triebwerke geflogen sind und deshalb beide ausfielen.

    Die High Line ist eine 2.33 Km lange und 7.5m über dem Boden liegende ehemalige Güterzugstrasse. Heute wird diese nicht mehr als solche gebraucht, sondern viel mehr als ein Naherholungsgebiet.
    So voll haben wir diesen Weg zuvor noch nie erlebt. Ständig müssen wir ausweichen und unseren Weg durch die Menschenmassen bahnen.
    Der Ausblick über die einzelnen Stadtgebiete aus der 🐦-Perspektive ist aber top.

    Am Ende des Weges laufen wir zum Empire State Building. Dies ist ein 443m hoher Wolkenkratzer im Stadtteil Manhatten. Bis ins Jahr 1972 war dieses Gebäude das höchste der Welt. Nach den Anschlägen auf das World Trade Center, galt es bis zur Errichtung des neuen World Trade Centers wieder als höchstes der Stadt New York. 🗽

    Danach laufen wir die 5th Avenue herunter Richtung Flatiron (Bügeleisen) Building.
    Dieses 91 m hohe Gebäude zählt wegen seiner ungewöhnlichen Keilform zu den bekanntesten Wahrzeichen New Yorks. Schade nur, dass es zurzeit durch Gerüste ,verunstaltet' ist.😒

    Von dort aus nehmen wir die Ⓜ️ zurück zum One World Trade Center. Dort fahren wir in kürzester Zeit in den 102. Stock. Im Lift wird die Entwicklung der Stadt anhand einer Timeline an den Wänden projiziert.
    Oben angekommen, geniessen wir eine 360° Rundum-Sicht über New York. Das Dach ist gleich hoch wie die damaligen Twin Towers. Der Spitz dieses Buildings hat keine Funktion, ist also nicht eine Antenne. Jener steht viel mehr symbolisch für ein Kirchendach. Er hat eine Höhe von 1774 Fuss (etwas mehr als 500m). Diese Zahl kommt nicht von ungefähr. Denn sie lehnt sich an den Nationalfeiertag der USA an. Wunderschön und eindrücklich. Wie klein die Menschen auf den Strassen wirken - gewaltig!

    Der Tag war sehr abwechslungsreich und voller Eindrücke. Müdigkeit in den Beinen macht sich bemerkbar (mit guten 20'000 Schritten auf dem Konto). Wir machen uns auf den Rückweg ins Airbnb.
    Dort kochen wir ein allerletztes Mal auf unserer Reise das Abendessen (morgen gehen wir auswärts). Die Gefühle sind gemischt.😏 Einerseits freuen wir uns, nach Hause zu gehen, andererseits werden wir die Freiheit sowie das Selbstbestimmen des Alltags vermissen.

    Heute gehen wir einmal etwas früher schlafen. Hoffen wir, dass wir am Morgen positiven negativen Bescheid in der Mailbox 💌 vorfinden.🍀
    Read more

  • Day284

    New York - Tag 1

    April 7 in the United States ⋅ 🌧 9 °C

    Um 10.00 Uhr verlassen wir unsere ,Kellerwohnung' (die sehr sauber und gross, jedoch etwas düster ist). Wir müssen bis 11.00 Uhr das Auto in der Stadt abgegeben haben - die Zeit drängt. 😑 Doch wir schaffen es. Pünktlich um 11.00 Uhr fahren wir bei dem BUDGET-Autoverleih ein. 🚘 Wir sind froh, unseren ,treuen' Toyota unversehrt zurückgeben zu können. 🙏
    Einmal mehr wird uns bewusst, dass es sich um ein letztes Mal handelt - dieses Mal, dass wir ein Vehicle abgeben.

    Nachdem wir unser Fahrzeug abgegeben haben, laufen wir direkt zum Central Park - immer wieder schön, dort zu sein. Dieser Park ist riesig und sehr schön gepflegt! Trotz seeeeehr trübem Wetter erscheint der Park gar nicht so trist. Überall sind Cherry-Blossom-Bäume, Osterglocken usw. zu bestaunen.🌷🌼🌺 Plötzlich beginnt es zu regnen. Und es hört nicht mehr auf, den ganzen Tag. ☔☔ Wir versuchen uns trotz nassen Jacken, 👟 und 🧦 nicht die Laune zu verderben. Wir laufen umher. Auch schenken wir kurz einem Musiker die Aufmerksamkeit, der wunderbare Töne von seiner 🎸 gibt. Auch machen wir einen Halt in der St. Patricks Kirche. Diese ist die grösste neugothische Kathedrale in den Vereinigten Staaten von Amerika. 1878 wurde der Bau abgeschlossen.

    Danach suchen wir im Starbucks das Trockene und geniessen einen ☕.
    Anschliessend schlendern wir die bekannte Shopping Street, 5th Avenue, hinunter und besuchen einige Läden.
    Danach gehts weiter zum Broadway / Time Square! Auch dieser Ort ist immer wieder sehr beeindruckend und WOW!
    Schade einfach, dass das Wetter nicht optimal ist. 😏
    Wir laufen dann zum Macy's, dem bekannten Shopping Center. Dort verbringen wir noch einige Zeit (Gabi findet zwei schöne Oberteile für sich) und wärmen uns auf. 🌡️

    Um kurz vor 18.00 Uhr und nach gut 16'000 Schritten, machen wir uns via 🚇 und 🚎 auf den ,Heimweg'.

    Dort angekommen, kochen wir & planen die kommenden zwei Tage. Auch spielen wir eine Partie Tutto (Gabi ist wieder einmal die Siegerin. 🥇)
    Und dann packt uns plötzlich das Packfieber. Müggi schmeisst seinen Backpack weg und versorgt das Übriggebliebene in seiner neuen North Face Tasche (ein verfrühtes Geburigeschenk von Mamma Gabi 🎁💝). Martina liquidiert fast alle Kleider. Definitiv ist mehr Platz vorhanden als beim Start der Weltreise. 🌍

    Morgen starten wir bei besserem Wetter (laut der Wettervorhersage) mit der Sightseeing Tour. 🌇 Denn diese Stadt hat eine Menge zu bieten. 👏
    Read more

    Traveler

    wunderschön, die blühenden Bäume👌

    4/8/22Reply
    Traveler

    Das isch würkli sehr sehr schön! 😍

    4/8/22Reply
    Traveler

    😍

    4/8/22Reply
    Traveler

    😘

    4/8/22Reply
     
  • Day283

    Syracuse to New York 🗽

    April 6 in the United States ⋅ ☁️ 11 °C

    Um 9.30 Uhr verlassen wir das Airbnb in Syrakuse.

    Martina fährt die ersten zwei Stunden bis zum ersten Stopp. 🚕🚖 Dort trinken wir einen ☕, schreiben eine Einkaufsliste und kaufen anschliessend im Walmart das letzte Mal ein. Das letzte Mal - schon sehr komisch ... 🤔

    Nach dem wir die Liste abgearbeitet haben, fährt Müggi die zweite Strecke, wiederum etwa zwei Stunden. Den zweiten Halt machen wir im Branch Brook Park. Per Zufall haben wir vor ein paar Tagen beim Recherchieren herausgefunden, dass vom 2.-10. April das Cherry Blossom 🌸🍒 Festival dort statt findet. Scheinbar gibt es dort über 5000 solcher japanischen Bäume.
    Wir laufen dort umher, um unsere Beine nach der langen Fahrt zu vertreten. Leider ist das Wetter betrübt und regnerisch. ☔ Auch ist der Park nicht so speziell wie erhofft. Von einem Festival kann hier nicht die Rede sein. Dennoch können wir ein paar schöne Bäume sehen und festhalten. Auch begegnen uns immer wieder Vögel und sogar eine Art Biber 🦫 (oder doch ein Murmeli🤷🏻‍♀️☺️).
    Der 👣-Weg ist matschig und ungemütlich. Immer wieder versinken wir mit unseren 👟. Nach einem Rundgang gehts weiter Richtung New York.

    Wieder übernimmt Müggi das Steuer, denn für das Fahren in der chaotischen Stadt New York hat Martina keine Nerven. 🤪
    Diese letzte Fahrt dauert eine Ewigkeit (knapp 1.5h für etwa 40km). Müggi aber meistert die Aufgabe hervorragend. 🙏

    Angekommen bei unserem letzten Airbnb (wir können es fast nicht glauben, dass es nun schon soweit ist), schleppen wir erstmals alles nach unten in den „Keller“ (keine Angst, wir habe Fenster in unseren Zimmern und es ist sogar recht gemütlich hier!😄). Gabi und Martina räumen den Kühlschrank ein, während Müggi in dem Quartier einen Parkplatz für unseren Toyota sucht.
    Anschliessend kocht Müggi ein fantastisches Znacht (🍚, Tofu und Gemüse).

    Nach dem Abendessen gibt es eine Yahzee-Runde. Heute siegt Müggi. 💪

    Morgen geht es in die City! Auf die Entdeckungstour freuen wir uns sehr! 🗽🌁 Vor allem freuen wir uns, Gabi endlich die Metropole (die sie schon lange besuchen wollte) zeigen zu können! 🙏
    Read more

    Traveler

    😲👍 I glauba, das isch a Bisamratta.

    4/7/22Reply
    Traveler

    🤩 Gnüssend New York!

    4/7/22Reply
     
  • Day282

    Toronto to Syracuse

    April 5 in the United States ⋅ ⛅ 11 °C

    Wieder ist heute früh um 6.00 Uhr Tagwach. Müggi macht eine Sporteinheit, Gabi und Martina packen ihre sieben Sachen 🎒💼 und bereiten das Frühstück vor.

    Um kurz vor 10.00 Uhr starten wir den Motor und machen uns auf den Weg zur zweitletzten Station.
    Müggi ist heute Chauffeur. Gabi liest auf dem Rücksitz 🤓, Martina verschläft fast die ganze Fahrt bis zur Grenze in Niagara.
    Dort müssen wir unsere Pässe vorweisen. Auch werden wir gefragt, ob wir Früchte dabei hätten. Wir sind ehrlich und bejahen. Der Typ am 🇺🇸-Border ist aber sehr unkompliziert und macht überhaupt kein Theater. Er lässt uns durch.

    Wir entscheiden uns, noch die amerikanischen Niagarafälle zu besuchen. Auch von dieser Seite sind diese Wasserfälle sehr schön anzuschauen. 💦 Krass, dass sich seit gestern die Eisschollen massiv zurückgebildet haben. Die Temperaturen sind aber heute auch um einiges wärmer als die vergangenen Tage.
    Nachdem wir verschiedene Aussichtspunkte besucht haben, geht es weiter mit der Fahrt. Müggi fährt nochmals etwas mehr als eine Stunde, bevor Martina das Steuer übernimmt. 🚘

    Nach knapp 6 Stunden unterwegs (mit Pause), erreichen wir unser neues Zuhause (für eine Nacht) in Syracuse (Bundesstaat New York). Die Wohnung ist sehr geräumig und heimelig eingerichtet. Wir verstauen unser Gepäck und beginnen dann zu kochen. Wir sind alle sehr hungrig, da es seit dem Morgenessen nicht mehr viel gegeben hat.
    Müggi kocht uns aus den übrig gebliebenen Produkten ein leckeres Znacht. 🙏😋

    Danach laufen wir in die Stadt. Diese hat fast 150'000 Einwohner und ist nach der antiken griechischen Stadt Syrakus auf Sizilien benannt.
    Der Staat New York ist bekannt als erster, der die Sklaverei anfangs des 19. Jahrhunderts abschaffte. Vor allem die Stadt Syracuse war extrem gegen die Ausbeutung Schwarzer Menschen.
    Wir holen uns einen take away ☕ und setzen uns auf den ,Stadtplatz'. Dort pläuderlen wir bei milden Temperaturen, bevor wir uns auf die Suche nach einem Supermarket machen.

    Danach spazieren wir wieder 30' zurück zur Unterkunft.
    Dort spielen wir noch eine Partie Yahzee. 🎲🎲 Und schon wieder gewinnt die starke Gabi. 👌💪

    Auch morgen geht es früh wieder weiter, denn wir haben wiederum eine lange Fahrt bis zur letzten StatJOHN. 🚘🚗
    Read more

    Traveler

    😂👍

    4/6/22Reply
    Traveler

    👌😎

    4/6/22Reply
    Traveler

    🔝👍🔝

    4/8/22Reply
     
  • Day281

    Niagara Falls

    April 4 in Canada ⋅ ☁️ 4 °C

    Heute Morgen klingelt der 🕡 bereits um 5.30 Uhr. Innerhalb einer Stunde sind wir alle geduscht, angezogen und reisefertig. 🙈🤣 Das Frühstück wird heute mitgenommen.

    Martina chauffiert ihre drei Reisebegleiter+in zu den Niagara Falls. 🚕🚕 💧💦 Vom 🅿️ aus laufen wir zu einem guten Aussichtspunkt. Sehr beeindruckend, die Wassermengen, die hier ständig runterfallen. Der Wasserfall bildet die Grenze zwischen 🇺🇸 und 🇨🇦 sowie den Schwesternstädten ,Niagara Falls' im Bundesstaat New York und Ontarario. Der Niagara River verbindet den Erie- mit dem Ontariosee. An den Fällen stürzt er 57 Meter in die Tiefe.

    Nach dem Bestaunen dieses Naturspektakels, frühstücken wir gemütlich im Gebäude nebenan - mit super Sicht auf den Wasserfall. 👌
    Wir lehnen uns den Fenstern an - diese zittern richtiggehend aufgrund des Wasserdrucks - eindrücklich.

    Nach dem gemütlichen Essen, fahren wir zum Starbucks. Dort werden wir von Ben zu einem ☕ eingeladen.

    Danach heisst es wieder einmal Abschied nehmen. Wir fahren zum Pearson-Flughafen, zurück in Toronto, wo Ben die Gruppe leider heute schon wieder verlässt. Er fliegt zurück nach London. ✈️🇬🇧 Es ist schade, denn wir sind ein richtig eingespieltes Team mittlerweile. Schön, konnten wir vier die letzten 7 Tage so unkompliziert gemeinsam verbringen.

    Nach der Verabschiedung am Airport, machen wir uns erneut auf die Suche nach Gabis Duschvorhängen. 😀 Wir werden im BedBath&Beyond fündig. 🙏
    Anschliessend kaufen wir noch einige Produkte im Walmart Supermarket für die nächsten beiden Tage ein.
    Danach gehts ab nach Hause. 🏠

    Dort telefonieren wir mit Papa Mario (ungewöhnlich lange, ganze 30' 🤣), spielen Karten (Rangliste: 1. Müggi, 2. Gabi, 3. Martina), machen Sport und kochen Znacht.

    Morgen gehts eine Station weiter, zurück nach Amerika. 🇺🇸
    Read more

    Traveler

    ciao ciao ben, a guati haimreis👋

    4/5/22Reply
     
  • Day280

    Ottawa to Toronto

    April 3 in Canada ⋅ 🌧 6 °C

    Gabi & Müggitina starten mit einer 30-minütigen Yoga-Session in den Tag. 🧘‍♀️🧘‍♀️🧘‍♂️ Ben bleibt lieber noch etwas länger im Bett. 🤣

    Nach dem Zmorga heisst es zusammenräumen. 🧳💼 Heute geht es weiter nach Toronto. Dort verbringen wir die nächsten zwei Nächte.
    Martina fährt etwas mehr als eine Stunde, dann übernimmt Müggi das Steuer aufgrund Tinalis Müdigkeitskrise. 💤😴

    Nach fast 5h 🚘 fahren (inkl. zwei kurzen Pausen) kommen wir in unserer Unterkunft in Toronto an. Das Motto heisst, eng zusammenrücken, denn wir teilen einen einzigen Raum zu viert. 🆘🆘 Gabi & Martina teilen sich das 🛋️, Müggi und Ben sich das Bett. 🤣

    Wir entscheiden uns, einen frühen Znacht zu kochen. 🍣🥔 Anschliessend gehts auf Erkundungstour durch Toronto City.
    Müggi fährt die Gruppe 🚘 in die Stadt. Dort angekommen, laufen wir direkt zum CN Tower. Wir haben Glück, denn die Sonne ☀️ beginnt zu scheinen. Die Bewölkung nimmt ab.
    Beim Canadian National Tower angekommen, fahren wir mit dem Lift 346m nach oben. Von dort haben wir eine wunderbare Sicht über die riesige Stadt. 🌃 Toronto ist die grösste Stadt Kanadas und hat eine Bevölkerung von etwa 3 Millionen.

    Wir geniessen den Sunset vom Tower aus, fahren mit dem Lift wieder runter und laufen dann weiter zum beleuchteten Toronto Sign. Dieses erstrahlt in den ukrainischen Farben. 🇺🇦
    Wir schiessen einige Fotos und machen uns dann schliesslich auf den Weg zurück zum Parkplatz. 🅿️

    Es geht ab nach Hause. Wir spielen den alles-entscheidenden Jass♥️♠️♦️♣️. Denn bis jetzt steht 2:2.
    Müggitina entscheidet diesen für sich. 🍀🙏

    Wir sind alle sehr müde und gehen danach ins Bett. Morgen geht es früh raus, denn wir fahren zu den Niagara Falls!

    P.S.: Es ist nach 280 Tagen das erste Mal, dass Müggitina in getrennten Betten schläft!🥺😂
    Read more

    Traveler

    👏😁👍

    4/4/22Reply
    Traveler

    Nanis sind auch nicht mehr das, was sie einst waren 😃

    4/4/22Reply
    Traveler

    Aktiv und fit, wie eh und je!😃

    4/4/22Reply
    Traveler

    wow, wunderbar!!

    4/4/22Reply
     
  • Day279

    Gatineau Park

    April 2 in Canada ⋅ ☁️ 3 °C

    Müggitina startet mit einer Pamela Reif Session 🏋️🏋️‍♀️ Ben geht auf eine Joggingrunde 🏃‍♂️und Gabi bereitet wiederum das Zmorga vor. 🍞🍳🥑

    Um 10.30 Uhr verlassen wir das Zuhause und fahren ungefähr 25 Minuten in den Gatineau Park. 🚘 Vom Parkplatz aus laufen wir im Wald einem idyllischen Weg entlang. Es ist teilweise jedoch ein bisschen kriminell, denn es gibt viele eisige Stellen ❄️⛸️. Darauf werden wir immer wieder von anderen Spazierenden aufmerksam gemacht.🙈😂 Ausgerüstet sind wir für solche Bedingungen nicht. 👟 Doch auch dies meistern wir gut. 👌
    Zuerst laufen wir zum Lake Meech. Dort beobachten wir Wildgänse und Otter. 🦦
    Anschliessend spazieren wir zur Carbide Willson Ruine. Thomas Willson war der erste Mann, der in Ottawa ein Auto besass. Er war Businessman und Pionier der Elektrochemie. Das Haus im Wald baute er anfangs des 20. Jahrhunderts, um in Sachen Phosphor-Dünger zu experimentieren. 🌱 1915 verstarb er an einem Herzinfarkt auf den Strassen von NYC.
    Die Ruine ist stimmungsvoll in die Umgebung eingebettet. Der daneben liegende Wasserfall hat richtig Power. Wir waten umher und geniessen die Natur in vollen Zügen.
    Die Füsse jedoch werden immer nasser und deshalb auch kälter, weshalb wir uns dann auf den Rückweg machen.
    Unterwegs halten wir noch kurz einen Schwatz mit einem älteren Herr - schön und interessant, wie sich das immer wieder ergibt. 💬

    Beim Parkplatz angekommen, entscheiden wir uns, direkt in die IKEA zu fahren. Gabi möchte sich einen ,typisch' amerikanischen Duschvorhang kaufen (zweischichtig, innen wasserabweisendes Plastik, aussen Stoff - ein s.g. „Double Swag“😊).
    Leider finden wir das gewünschte Produkt nicht. 😥
    Wir machen uns dann halt mit leeren Händen auf den Nachhauseweg, werden aber sicher nocher weiter nach 🛀-Vorhängen Ausschau halten.😊
    Zurück im Airbnb telefonieren wir mit Sinandi❣️ Dieser Austausch tut gut. 🙏 Es wird uns immer mehr bewusst, dass es gar nicht mehr soooo lange geht, bis wir wieder nachhause gehen!
    Nach dem ☎️ essen wir Resten von den letzten Tagen. Danach jassen wir (Müggitina gewinnt).
    Am Abend trifft Ben eine Kollegin in der Stadt, Martina unterstützt Gabi bei den Englischhausaufgaben, Müggi macht das Fotoalbum und nebenbei waschen wir. 💪
    Ein richtig produktiver Tagesabschluss. 👌

    Morgen geht die Reise weiter! Es steht eine längere Autofahrt an.
    Read more