Satellite
  • Day143

    Wir strahlen durchs heiße Santiago!

    March 2 in Chile ⋅ ☀️ 27 °C

    Joa die Nacht haben wir ganz gut überstanden im Nachtbus. Johannes und ich sind ganz vorne im zweiten Stock vom Reisebus gesessen. Wir hatten in der Früh einen wahnsinnigen Ausblick auf die Straße und die Berge und so weiter. July saß gleich hinter uns. In Santiago bin ich direkt zum Justizministerium und Johannes und July zur Wohnung.

    Bei der Polizei war ich dann super schnell fertig und ich habe nach langen, wirklich langen Erklärungen und Diskussionen tatsächlich die Polizeiberichte ausgehändigt bekommen! YES! Endlich! Das war viel Arbeit! Ich dachte ich muss hier heute 3 Stunden Minimum warten. In the end war ich dann eine halbe Stunde später fertig. Mit der Metro bin ich dann auf direktem Weg zu den anderen beiden in das Stadtviertel Bellavista, wo unsere Wohnung ist. Ich hab noch frisch gepressten Mandarinensaft mitgebracht und wurde von Johannes am Tor erwartet.

    Ja leider ging das Tor nicht auf. 10 Minuten haben Johannes und ich versucht das verflixte Schloss zu öffnen. Wahnsinn. Wir hatten dann endlich und mussten uns zur Wohnung noch durch 3 weitere Türen durchkämpfen, die teilweise mit 2 Schlössern versehen waren. Fort Knox ist nichts dagegen. Aber geschafft und die Wohnung ist ganz schön! Ich hab heute Nacht sogar ein Einzelzimmer. Nobel nobel.

    Wir sind gleich in der Nähe von unserem letzten Hostel in Santiago. Also haben wir dort vorbeigeschaut, ob vllt die Bluetoothbox von July abgegeben wurde. Wir wurden an der Rezeption feierlich begrüßt und sie konnten sich anscheinend an uns erinnern! Und zack haben sie die Box hervor gezogen und es wurde gejubelt! July natürlich überhappy, weil das ist einfach Glück, dass die noch da ist! Beweisfoto angehängt!

    Wir sind dann in die Stadt gestrahlt. Die Sonne hat auch gestrahlt. Es hat hier in Santiago bestimmt 32 °C und in der Sonne... will ich gar nicht davon reden. Wir sind als erste Station zu einem Supermarkt und haben uns Bier kühl gestellt. Also einfach ins Kühlregal gelegt und gewartet. Und ich hab währenddessen mit meinen anderen drei Kartoffeln telefoniert, weil wir zwar in 5 Tagen schon gemeinsam in Los Angeles sein werden, aber immer noch keine Mietauto haben^^ Es gibt noch viel zu organsieren. Ich bin gespannt wie des dann alles mal klappen wird^^

    Johannes, July und ich sind dann in einen Park geflüchtet. Es ist so heiß heute. Erstmal Klimmzüge und danach einen Tornado zünden (ein Bier trinken). Entspannt haben wir im Park entspannt, Musik gehört und das gute Wetter genossen! Heute einfach mal relaxen. Sind dann noch einkaufen gegangen und wollen zu Abend Wraps machen. Wir haben richtig gut eingekauft und uns von einer Metzgerei dann richtig gutes Hackfleisch gegönnt.

    Wir haben jeweils 6 Wraps weggehauen und Johannes sogar 8! Wir hatten Hunger! Den späten Nachmittag haben wir dann Organisation für meinen Flug morgen und für die Busfahrt von Johannes und July nach Argentinien gemacht. Mit Corona zu reisen ist sehr aufwendig mit den ganzen Dokumenten. Unvorstellbar dass man früher nur einen Reisepass dafür gebraucht hat eine Grenze zu überqueren!

    Da unser Appartement direkt in Bellavista ist und heute unser letzter gemeinsamer Abend ist, müssen wir nochmal feiern gehen! Wir sind durch die Partystraßen geschlendert und man wird als Gringo natürlich durchgehend angesprochen. Zu allem möglichen. Amüsant. Wir haben uns dann raus an einen Tisch vor eine Bar mit einer großen Wandmalerei gesetzt. Waren später noch woanders und haben Happyhourcocktails verschlungen. Hatten noch witzige Tischenachbarn, mit denen wir noch einiges gequatscht haben und sie zehnmal gefragt haben, wer jetzt besser Englisch spricht. Beide dicht bis zum geht nicht mehr.

    Um 2 Uhr haben July und ich uns nochmal jeweils zwei von den besten Hotdogs der Welt geholt, wo wir schon vor 10 Tagen davon geschwärmt haben. Die sind der Hammer!

    Der Abend ging noch bisschen weiter und wir haben noch Max kennengelernt, der mir uns mit einem perfekten Deutsch überrascht hat. Vielleicht gehen Johannes und July morgen Abend mit ihm feiern. Er ist Chilener und hat in Deutschland studiert.
    Read more