Sonne, Salsa, Party
  • Day10

    Minca

    December 14, 2019 in Colombia ⋅ ☀️ 26 °C

    Gestern Nachmittag habe ich mich via Bus auf den Weg ins ca. 20 km entfernte Minca gemacht. Dort angekommen machte ich mich auf den 20min Weg zum hostel, nur leider wurde meine Buchung gecancelt, da ich einen Tag später anreiste. Dieses sowie die hostels in der Nähe waren alle ausgebucht... Da es bald dunkel wurde, mitten im Dschungel bekam ich langsam Panik. Nachdem mich noch ein Hostel um 130,000 Pesos (35€) ärmer machen wollte fand ich beim 5. Anlauf ein Zimmer für 60,000 Pesos, was noch immer viel Geld war. Allerdings hatte ich ein ganzes Zimmer für mich alleine. Ich hab schon lange nicht mehr so gut geschlafen 😍 am nächsten Morgen quatschte ich beim Frühstück zwei Niederländer an, welchen ich mich für den Trip zu den Wasserfällen anschloss. Nach ca. 5 km Fußmarsch kamen wir an.. Zuerst etwas enttäuscht vom völlig Touristen - überfüllten Wasser kletterten wir über einen Hügel und waren ganz alleine! Ich liebte es dort. Es machte do viel Spaß zu klettern und über den Bach zu springen. Die Jungs gaben mir den Spitznamen "the goat" (die Ziege) 😂 nach dem Abstieg in die Stadt hatte ich dort im "lazy cat Restaurant" einen tollen burger 😍 die Niederländer haben mich mit ins Tal genommen, von dort aus fuhr ich zurück nach Taganga. Es fühlte sich an wie nach Hause kommen, wie eine große Familie ❤️Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Taganga- Fischerstrand

    December 9, 2019 in Colombia ⋅ ☀️ 30 °C

    Jaaa. Noch immer bin ich hier. Langsam habe ich das Gefühl hier in Kolumbien anzukommen. Ich traue mich immer mehr alleine raus zu gehen 😊 heute war ich an dem kleinen Fischerstrand. Ein wahrer Geheimtip. Der weh dorthin geht über Stock und Stein, mittendrin ein Polizist, der mir auf spanisch erklärt hat, dass der Ort nach Einbruch der Dunkelheit gefährlich ist. Dafür wird man mit einem verlassenen Strandabschnitt bezahlt. Nur die Fischer, die ihre Netze auswerfen sind hier. (naja, und sie pfeifen auch jeder Frau hinterher😉, aber daran muss man sich hier gewöhnen wenn man alleine unterwegs ist. Europäerinnen sind hier sehr beliebt) jedenfalls konnte ich heute beobachten wie die Fischer das riesige Netz eingeholt haben und.... Es war voller Fische. Die Männer waren so glücklich über ihren Fang. Es war richtig beeindruckend ihre Freude zu fühlen, schließlich ist das ihre einzige Einnahmequelle!Read more

  • Day3

    Taganga & Jetlag

    December 7, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Mein Flug von Bogota nach Santa Marta hatte 2 Stunden Verspätung. Das hieß am Flughafen mal wieder: warten. Aber dad hat sich gelohnt. Bereits aus dem Flughafen heraus konnte ich das Meer sehen 😍 die Schrecksekunde folgte, als mein backpack nicht auf dem Gepäckband lag. Eine Mitarbeiterin des Flughafens, die Gott sei Dank englisch sprach erklärte mir, dass es wohl Probleme gab. Nach ausfüllen des papers zum nachverfolgen fand die heraus, dass mein Gepäck noch in Bogota steckt.. Sie meinte es werde "bald" an mein hostel geliefert.. Na gut, da stand ich mit meinem Handgepäck, einer langen Jeans und boots bei 35C°. Ich stieg zu José ins Taxi, ein ganz netter und korrekter Taxifahrer, der mich bis zum Hostel brachte. Dort empfing mich "Rastaman", ein Normade, der gerade im Hostel arbeitet. Wir gingen zusammen zu "einem Freund" von ihm, der mir für über 10€ ein Kleid verkaufte. Die Jungs hier wissen schon wie sie Geld mit den Turis verdienen 😉 ich war nach der Reise so müde, dass ich um 8 Uhr Ortszeit (2 Uhr in Deutschland) einschlief und durch die laute Musik immer wieder geweckt wurde. Bis um 4 Uhr wurde hier gefeiert. Ohne mich.. Ich hingegen war um 5 Uhr wach und verbringe bisher meinen Vormittag im hostel. Später kommt Gustavo, ein Bekannter von Dana der mir die Gegend zeigt und hoffentlich können wir mein Gepäck abholen!Read more

  • Day1

    Bogota--los geht's

    December 5, 2019 in Colombia ⋅ ☀️ 19 °C

    Nach ca. 24 Stunden bin ich gestern Abend in Bogota angekommen. Wie vorhergesagt wurde ich direkt von dubiosen Männern angesprochen ob ich noch ein hotel /taxi oder sonstwas brauche. Aber natürlich brauchte ich das nicht 😉 nachdem der Taxifahrer gefühlte Stunden im den Block fuhr um mir 30,000 Peso abzunehmen war ich dann aber endlich im Hostel. Und sogar alleine im Zimmer. Genau das richtige nach der langen Reise.
    Wie ich mich fühlte? Alleine und überfordert.. Noch fühlt es sich nicht nach Urlaub an. Aber das kenne ich von mir.
    Ich bin super dankbar für meine Familie und Freunde ♥️ ihr seid einfach immer da!
    Read more