Satellite
  • Day34

    Hohe Tatra: Rysy-Besteigung

    July 31, 2020 in Poland ⋅ ☁️ 16 °C

    Nach Simona‘s Warnung der Rysy sei aktuell stark überlaufen, entscheiden wir uns dafür bereits um 4:00 Uhr auszuchecken, um im morgendlichen Dämmerlicht vor Sonnenaufgang den Trek zu starten. Wir werden belohnt. Der Sonnenuntergang am Vorabend in der Hohen Tatra war schon herrlich und der nun folgende leichte Anstieg über einen gut ausgebauten Pfad im Wald eröffnet uns an Lichtungen ebenfalls immer wieder grandiose Fern-Blicke in die slowakische Ebene während der blauen Stunde.

    Und dann die Luft. Herrlich klar, frisch, kühl und unverbraucht ziehen wir tiefe Züge in unsere Lunge während wir aufsteigen.

    Zwar treffen wir unterwegs ganz vereinzelt Wanderer, doch haben den Trek sonst überwiegend für uns. Nach moderater Anstrengung, 10km & überwundenen 1200 Höhenmetern stehen wir um 8:00 Uhr auf dem Gipfel - dem höchsten Punkt Polens. Um die Uhrzeit teilen wir das Erlebnis mit nur wenigen anderen frühen Würmern, die über die polnische, technisch schwierigere und gefährlichere Route aufstiegen.

    Trotz der „geringen“ Höhe von 2500 Metern ein erhabenes Gefühl auf die umliegenden kleineren Gipfel zu blicken. Durch die klare Sicht und die Lage des Rysy im Zentrum der Tatra, können wir nördlich bis in die polnische, und südlich bis in die slowakische Ebene blicken. Irgendwie knuffig, wie klein die Tatra tatsächlich ist.

    Beim Abstieg kommen uns dann mit fortschreitender Stunde vermehrt Wanderer entgegen, die sich schnaufend den Weg bahnen. Wir können uns vorstellen, dass es später zu ähnlichen überlaufenden Szenen am Gipfel kommt, wie Simona uns berichtete und feiern unser frühes Aufstehen-Opfer. Bereits vor 12:00 können wir so verschwitzt, aber glücklich den Roadtrip gen Krakau fortsetzen. Natürlich in geübter Manier noch ohne gebuchte Unterkunft für die Nacht. 😅

    Krakau wir kommen!
    Read more