Als Weltreise geplant startete unser Abenteuer im Dezember '20. Nach 11 Monaten Tour ist Zentralamerika jetzt abgeschlossen. Weiter geht's in Südamerika...
Currently traveling
  • Day404

    Zwischenstopp in Pereira

    January 12 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Nur ein kurzer Übernacht-Stopp in Pereira, bevor wir weiter nach Salento fahren. Aber ein Highlight erwartet uns hier auch. Oft kann man uns mit den einfachsten Mitteln glücklich machen. In diesem Fall ist es die Seilbahn, die quer durch die Stadt fährt. Und das beste daran: derzeit sogar (noch) kostenlos. Eröffnet wurde die neue Art öffentliches Verkehrsmittel im September 2021, bis heute hat es die Stadt nicht geschafft, für die Fahrten Gebühren zu berechnen. Umso besser für uns, denn so geht's kostenlos vom Busterminal in die Stadt, während wir den interessanten Ausblick genießen können. Während der Fahrt noch schnell eine Freundschaft mit einem kolumbianischen Jungen geschlossen, der zutiefst beeindruckt davon war, nicht nur einen, sondern gleich zwei Deutsche hier zu treffen.

    Am Nachmittag erkunden wir noch die Innenstadt zu Fuß. Pereira ist eine relativ "unspektakuläre" aber sehr geschäftige Stadt, in der immer was los ist. Das Highlight hier bleibt aber definitiv die Seilbahn!
    Read more

  • Day403

    Zwischenstopp in Buga

    January 11 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach der Erfahrung Cali geht es weiter ins nicht weit entfernte Buga. Buga ist eine der ältesten Städte in Kolumbien, weshalb wir hier einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Zwar sind wir hier nur für eine Nacht, aber wir sind wirklich positiv überrascht! Die Kleinstadt macht einen charmanten Eindruck auf uns und gefällt uns deutlich besser als Cali.

    Außerdem passiert uns hier die wohl lustigste Geschichte unserer Reise bisher. Während wir vollgepackt mit allen Rucksäcken vom Busterminal zum Hotel laufen, hält ein Rollerfahrer neben uns. Da er einen netten Eindruck macht, lassen wir uns kurz aufhalten und kommen mit ihm ins Gespräch. Während er in der Tasche kramt, warten wir darauf, dass er eine Visitenkarte oder ähnliches für touristische Zwecke herausholt, oder uns irgendetwas verkaufen will. Umso überraschter sind wir, als er mit den Worten "er wisse, dass Reisen manchmal schwer und teuer ist" sein Portemonnaie herausholt und uns kurzerhand alle Geldscheine, die darin sind, entgegenstreckt und sagt "Es ist zwar nicht so viel, aber hier habt ihr ein bisschen Geld". Völlig verdutzt lehnen wir dankend ab und versichern ihm mehrfach, dass wir genug Geld dabei haben. Schließlich wollen wir einen Kolumbianer nicht um sein Geld bringen. Nach dem Motto "dann halt eben nicht" steckt er das Geld wieder ein. Wir unterhalten uns noch ein wenig weiter und dann trennen sich die Wege. Was für ein verrückter Moment.
    Read more

    🤣🤣 Das war ein ganz besonderer Mensch. [Mama]

     
  • Day401

    Cali

    January 9 in Colombia ⋅ ⛅ 23 °C

    Leider hat die Klimaanlage in der Unterkunft Robin zum Beginn des neuen Jahres erstmal ganz schön flach gelegt. Zu allem Überfluss hat er dann auch noch Mandana schön angesteckt. Da kann man schon besser ins neue Jahr starten! Deswegen ist erstmal gesund werden angesagt.

    Da wir aber trotzdem das Gefühl haben weiter ziehen zu wollen, machen wir uns auf die Suche nach einem neuen Ziel. Das stellt sich allerdings als gar nicht so einfach heraus, denn in und um Cartagena sind zu dieser Zeit die Preise explodiert und vieles ist komplett ausgebucht. Das führt zu einer drastischen Entscheidung und so fliegen wir (auch aus Kostengründen) kurzerhand in den Süden Kolumbiens nach Cali. Dort ziehen wir für ein paar Tage in ein geräumiges Apartment ein, um vollends gesund zu werden.

    Cali ist - nunja, wie sollen wir sagen - nicht die schönste Stadt in Kolumbien. Dafür leben hier wahrscheinlich die meisten Obdachlosen. Die Armut scheint hier extrem hoch zu sein, was sich auch deutlich im Stadtbild bemerkbar macht. In einigen Bereichen ist Slalom laufen durch menschliche Exkremente angesagt. Die Stadt wirkt auf uns wie von der Regierung sich selbst überlassen. Hier bekommt die Aussage "alles geht den Bach runter" eine völlig neue Bedeutung. Dennoch gibt es einige unerwartet schöne Ecken, die zwar gesucht und gefunden werden müssen, dafür aber ein gewisses Wohlbefinden auslösen. Unser Highlight hier ist wahrscheinlich die Salsa-Trompete, die rund um die Uhr Salsamusik spielt.
    Read more

    Koerberbox

    Armut - "alles geht den Bach runter" . Jaa

     
  • Day392

    Happy New Year from Cartagena

    December 31, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 26 °C

    Happy New Year!
    Zurück in Cartagena. Jetzt steht Silvester feiern auf dem Programm. Dazu treffen wir uns mit Steffi und Domi, die wir seit Mexiko in verschiedenen Ländern gesehen haben. Zusammen mit zwei weiteren Freunden der beiden schmeißen wir uns ins Getümmel der Innenstadt und stoßen schließlich auf der Stadtmauer mit Blick aufs Feuerwerk zusammen an.Read more

  • Day390

    Palomino

    December 29, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Bevor wir für Silvester zurück nach Cartagena fahren, machen wir noch einen kleinen Abstecher ins nahe gelegene Palomino. In dem kleinen Örtchen an der Karibikküste lassen wir die Seele baumeln. Eine Überraschung ist der tolle Blick auf die schneebedeckten 5.000er der Sierra Nevada, der uns in Minca am Mirador a Los Nevados noch verwehrt geblieben war. Damit hatten wir absolut nicht gerechnet. Der Strand in Palomino allerdings ist hingegen eher enttäuschend.Read more

  • Day389

    Taganga

    December 28, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 28 °C

    Unser nächster Trip von Santa Marta aus führt uns in den Nachbarort Taganga. Und zuallererst müssen wir sagen, die Farbe und Klarheit des Meeres sind wir der absolute Wahnsinn. Das lassen sich natürlich erneut viele Touristen gefallen und die Einheimischen sind hier vollkommen auf Tourismus fokussiert. Trotz vieler überlaufener Strände und der unendlich vielen Freizeitangebote, findet man hier etwas abseits noch Ruhe für sich. Auf unserem Weg durch die Hügel entlang der Küste, stoßen wir auf einige ruhigere und verstecktere Ecken, die uns deutlich besser gefallen. Besonders beeindruckend sind die großen Kakteen, die hier wirklich überall an den Hängen wachsen.Read more

  • Day388

    Tayrona Nationalpark

    December 27, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute besuchen wir einen der bekanntesten Nationalparks in Kolumbien - den Tayrona Nationalpark. Mit dem Bus geht's am frühen Morgen zum Haupteingang und hier werden wir gleich mal negativ überrascht. Die Schlange an der Kasse ist schon ziemlich lang. Dazu kommt, dass zum aus unserer Sicht überteuerten Eintrittspreis, noch eine obligatorische Versicherung gekauft werden muss. Und als wir endlich bereit sind, in den Park zu gehen, haben wir die Auswahl knapp 4km weit zum Eingang zu laufen, oder nochmal für einen Bustransport zu zahlen. Da es durch die lange Warterei schon recht spät geworden ist, entscheiden wir uns widerwillig für den Bus. Mit mäßiger Laune erreichen wir endlich den Start des Wanderwegs. Ab jetzt wird alles besser sagen wir uns! Denkste! Der Park ist - ob seiner Bekanntheit - völlig überlaufen. Sagenhaft viele Menschen bahnen sich den Weg hinein in den Park. Da es nur einen wirklichen Wanderweg gibt, ist nicht viel mit Natur genießen. Abgesehen von den vielen Pferden, mit denen dich die Einheimischen transportieren wollen, scheinen nahezu alle wilden Tiere von hier geflohen zu sein. Wer kann es ihnen verübeln?

    Tatsächlich ist die Natur, oder besser gesagt der Strandbereich tatsächlich grundsätzlich sehr sehenswert. Allerdings sind auch die Strände voller Menschen. Wir schauen uns alles in Ruhe an, entscheiden uns letztendlich gegen schwimmen im Meer (auch weil einige Parkwächter herumrennen, die darauf aufmerksam machen, dass nur bestimmte Strandbereiche genutzt werden dürfen) und verschwinden dann wieder aus dem Park... Dieses Mal laufen wir die zusätzlichen Kilometer aber, denn noch mehr Geld hat der Park einfach nicht verdient.

    Unser Fazit: Die Natur ist wirklich schön, offensichtlich ist es hier aber besser, außerhalb der Hauptsaison her zu kommen.
    Read more

  • Day387

    Santa Marta

    December 26, 2021 in Colombia ⋅ 🌙 27 °C

    Von Minca aus fahren wir mit dem Bus zurück nach Santa Marta. Hier gibt's aus unserer Sicht nicht wirklich viel Schönes zu sehen. Der "Strand" ist eine Katastrophe und die Innenstadt alles andere als sehenswert. Da können auch ein paar ältere schöne Häuser nichts mehr retten. Aber egal, wir sind nämlich hauptsächlich für Ausflüge in die Umgebung hier.Read more

  • Day387

    Wanderung Los Pinos und Cascadas Marinka

    December 26, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    Und schon befinden wir uns auf der Wanderung zurück nach Minca. Dieses Mal nehmen wir nicht den direkten Weg, sondern machen einen kleinen Umweg über den Aussichtspunkt Los Pinos und die Wasserfälle Marinka. Wieder geht es durch gefühlt endlose Kaffeeplantagen bergab bis wir irgendwann zurück in Minca sind.Read more

  • Day387

    Adiós Casa Viejas

    December 26, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 19 °C

    Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags müssen wir uns leider von einer unserer besten Unterkünfte auf der Reise verabschieden. Wir hatten hier zwei wundervolle Tage und haben einige nette Menschen kennengelernt. Noch ein letzter Kaffee mit Aussicht und noch ein letztes Mal aufs Klo mit Aussicht und dann heißt es Abschied nehmen.Read more