Satellite
Show on map
  • Day67

    Rio: Centro (Die Highlights)

    March 20, 2017 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    In Rios “Centro”, dem Geschaeftsviertel stehen viele Buero-Tower mit eingen Firmenstellen internationaler Unternehemen. In der Innenstadt geht es wochentags hektisch zu. Insgesamt fuehlt man sich zwischen den gigantischen Bauten klein wie in Manhattan. Die Grossbauten sind ab und an durch alte Gebaeude und Kirchen unterbrochen, die an die Vergangenheit dieser Stadt erinnern.

    Wir besichtigten das “Theatro Municipal” und das “Museu Nacional de belas Artes” in der Naehe der Metrostation “Cinelandia”. In der Naehe der Metrostation “Carioca” betraten wir die “Igreja São Fransisco da Penitencia & Convento de Santo Antonio” aus dem Jahr 1726.

    Wir erkundeten die Stadt rund um die “Igreja de Nossa Senhora de Candelária” bis zum Ufer hin. Dort wanderten wir weiter noerdlich und kamen am modernen Bau des “Museu do Amanha” vorbei, spaeter erreichten wir die Gegend vom “Porto Maravilha”. Der “Porto” (Hafen) war den Besuch allemal Wert! Zum einen wegen des riesigen Kreuzfahrtschiffs und zum anderen wegen des ang. groessten Graffitti der Welt, dass nur durch einen Kuenstler geschaffen wurde. Eduardo Kobra hauchte der dreitausend Quadtartmeter grossen Wand, anlaesslich der olympischen Spiele, Leben ein. Auf dem Rueckweg stiessen wir auf den jungen “Carioca” Davi Amorim, der von der Arbeit kam und uns den Weg zur Metro zeigte. Nebenbei klaerte er uns ueber die Samba- Elektro- und Housemusikszene der Stadt auf. Er empfahl mir “Pedra do Sal” ein angesagter, versteckter Veranstalungsort von Live-Samba-Bands und Treffpunkt von einheimischen Fans der Musikrichtung.

    Ein weiteres Highlight war die Architektur der “Catedral Metropolitana”, welche ich in einem vorherigen Artikel bereits naeher beschrieben habe. Auch zu empfehlen ist der “Paco Imperial” und die Gegend dort am suedlichen Teil der Bucht “Baia de Guanabara”. Diese haben wir nicht mehr besuchen koennen.
    Read more