Satellite
Show on map
  • Day55

    Der lange Weg zurück in die Heimat

    October 20, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 16 °C

    Hallo alle! So langsam neigt sich unsere Reise dem Ende zu...😢😢😢 „Waaaass? Wie kann das denn sein? Ihr wolltet doch bis 01.11. unterwegs sein! Und was macht ihr jetz in slowenien? Da wart ihr doch schon! Was is mit italien?“ Diese und noch viel mehr fragen könnten euch in den sinn kommen , wenn ihr den Titel und den Standort dieses Footprints lest. Lasst uns erklären. Der wichtigste beweggrund für die frühere heimreise liegt darin, dass meine Eltern beide am 23.10. operiert werden. Meine mama spendet meinem papa eine niere! Eine ganz tolle sache! Dennoch in dem fortgeschrittenen alter mit etwas risiko verbunden. Und um bei und nach der OP beizustehen und einfach da zu sein, haben wir uns entschieden, die heimreise anzutreten. Der gedanke ist nicht erst heute, sondern schon vor etwa 4 wochen gereift. Angesichts der tatsache, dass das erkunden der länder und die fahrerei und alles andere sooo viel zeit in anspruch genommen hat, bleibt keine zeit mehr für urlaub in italien (songempfehlung: jan erobique meyer mit „urlaub in italien“, unbedingt anhören👍)! Und nur um sagen zu können, wir sind über italien zurückgefahren, wollten wir keine 210€ für die fähre und italiens teure mautgebühren zahlen. Stattdessen haben wir die heimreise über montenegro, kroatien und slowenien angetreten. Zwar etwas wiederholung, aber deutlich sinnvoller. So.☺️
    Wir sind also von unserem freistehplatz am strand von Orikum (bei Vlora) nach montenegro aufgebrochen und hatten so 7h reine fahrtzeit zur bucht von kotor auf dem programm. Schon anstrengend, wenn so 2 frühaufstehtalente wie wir auf der reise sind und wir immer erst gegen 11h losgekamen, egal wie früh wir aufwachten😂😂😂. Die restliche strecke durch albanien war easy, aber schon am grenzübergang nach montenegro wurde unser erster schlechter eindruck von land und leuten wieder bestätigt: der grenzbeamte war ganz schön pampig und wir schon wieder angespitzt. Das ganze schaukelte sich hoch, als silke das steuer übernahm und gleich 2 ( nicht selbst verschuldete☺️), brenzlige vollbremsungen hinlegte. Bei der zweiten ist uns tatsächlich jemand hinten auf den radträger draufgegahren, was wir leider erst später beim tanken bemerkten. Wir waren wirklich beide auf 180 und keiften uns auch gegenseitig an! Danger☺️! Nachdem wir uns abkühlten und uns vergewisserten, dass nix bei dem unfall beschädigt wurde (zum glück wurde nur der radträger auf der anhängerkupplung verdreht😅), sind wir bei der restlichen fahrt wieder einigermaßen runtergekommen. Ok, bis auf ein paar aufreger über zu schnell fahrende und halsbrecherisch überholende arschlöcher vielleicht😉. Erschöpft und leider im dunkeln sind wir auf einem plateau überhalb der bucht von kotor angekommen. Jojo und korbi waren schon da und begrüssten uns! Es war schön sie wiederzusehn! Und die aussicht auf die bucht war einfach mega!👍 Wir haben zusammen gegrillt, getrunken, lagerfeuer gemacht und viel erzählt, so wie immer!😉 Die 2 entwickelten sich zur konstanten bei unserer reise☺️.
    Nach einer ruhigen nacht sind wir weiter und haben uns einen übernachtungsplatz bei omis, kroatien ausgekuckt. Korbi und jojo sind anfangs im konvoi mitgefahren, mussten aber kurz nach dem start in die werkstatt wegen problemen mit ihrem t4. An dieser stelle grüsse an die 2! Auf dass ihr spätestens am dienstag auch loskommt☺️. Uns ging mal wieder das gas aus und so mussten wir einen anbieter suchen, der uns die flasche wieder auffüllt. Nach ca 5h stunden fahrt wurden wir in der nähe von omis fündig👍👍👍. Den weg dahin fuhren wir auf der küstenstrasse. Silly am steuer sagte, es sei das schönste, was sie je gefahren ist, und mir gings ähnlich☺️ Am übernachtungsplatz angekommen, war die sonne noch draussen! Der schöne platz lag idyllisch an einem kleinen hafen abseits der strasse, sogar mit stranddusche👍 wir freuten uns wie die kinder, dass wir noch einen badestopp im meer hatten☺️☺️☺️. Nach einer guten dusche und nem einfachen abendessen fielen wir um 10 ins bett. Wir wollten am nächsten tag mal wieder früh loskommen😂.
    Um 7 klingelte der wecker und nach bissle faulenzen im bett gings nochmal zum finalen schwumm ins meer! Juhu! Haben mit der abfahrt um 10:20h einen neuen rekord auf unserer reise aufgestellt😎. Sind noch 45min diese wunderschöne küstenstrasse gefahren, um dann auf die autobahn abzubiegen. Das letzte mal meer für ne weile😢. Heute waren 6h fahrt auf dem programm. Bei einer pause auf ner raststätte hab ich ganz verwundert auf das hinterteil des busses geschaut: alles war verölt, sogar der radträger! Ein blick unter den bus sagte uns: motor freilegen! Also die bude ausgeräumt war, haben wir den motorraum betrachtet: der ölverlust nach draussen war gefunden! Es war der ölfilterflansch am motorblock lose. Also nachgezogen, alles abgewischt (nochmals danke für die unterhose, muddi!😉) und öl nachgefüllt. Nach weiteren 2h fahrt sah das ganze schon viel besser aus! Wir waren in einer pizzeria zum mittagessen und zogen weiter auf den waldstellplatz, auf dem wir jetzt gerade stehn. Eine weitere etappe war geschafft👍Morgen stehn wieder ca 5-6h fahrt auf dem zettel, um dann in ein hotel nahe salzburg einzuchecken, mit richtigem bett und dusche und wellness und so! Am 22. is ja silly‘s geburtstag☺️ Das heisst aber auch: heute ist die letzte nacht im bus☺️ wir werdens geniessen😎
    Read more