Mit dem Velo von Genf ans Mittelmeer
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    Martigues - Marseille

    July 30 in France ⋅ ☀️ 27 °C

    Von Martigues nahmen wir gegen Mittag den Bus bis Marseille. Obwohl an der Bushaltestelle die Zeiten unseres Busses aufgehängt waren, fragte ich noch kurz bei einem Chauffeur nach - prompt mussten wir zu einer anderen Haltestelle laufen. Natürlich wurde das Platten-Fahrrad schön geschoben und dann im Bus unten verstaut. Marseille empfing mich mit Restübelkeit der Busfahrt und gefiel mir so garnicht. Der "Repair and Run" reparierte innert 30 Minuten meinen Platten und dann fuhren wir zur Unterkunft. Marseille ist nicht wirklich für Velofahrer geeignet...
    Am späteren Nachmittag spazierten wir am Vieux Port entlang, genossen ein paar Drinks, lasen viel und auch hier gings dann wieder früh zu Bett.
    Read more

  • Day15

    Martigues

    July 29 in France ⋅ ☀️ 28 °C

    Martigues - das Venedig der Provence.
    Nach dem Frühstück schlendern wir über den Markt und kaufen das Picknick im Carrefour ein. Mit dem Bus geht's an den Strand St. Croix.
    türkisblaues Wasser, Sanstrand, etwas Schatten und ein gutes Buch - mehr brauchten wir heute nicht!
    Nach einem indischen Abendessen genossen wir noch ein Glas Rosé am Strand.
    Read more

  • Day14

    Salin-de-Giraud nach Martigues

    July 28 in France ⋅ ⛅ 27 °C

    Uns gefällt mal wieder, wo wir sind! Ein herziges, kleines Dörfchen - und doch recht belebt. Ein wenig Regen macht die Temperatur ganz angenehm und dass die Kleider nach dem Waschen ausgerechnet heute mal nich ganz getrocknet sind ist damit auch gleich egal.
    Nach dem gemütlichen Frühstück ging es mit der Fähre wieder auf die andere Seite - HALT, STOPP - Ich musste nochmals zurück und meinen E-Reader unter dem Kopfkissen hervor holen...
    Also 3 Fährfahrten später kann die Tour nach Martigues starten. Bald wird uns klar, dass die Wege fern ab der ViaRhôna nicht mehr ganz so toll aussehen. Es schüttelt und rüttelt auf Schotterpisten und das Navigieren mitten durchs Industriegebeit und vorbei an vielen Lastwagen ist auch nicht so einfach....
    Und dann hatte ich auch noch einen Platten!
    Nun gut, Pannenspray ausgepackt, notdürftig aufgepumpt und gehofft, dass es schon irgendwie gut kommt.
    Es hielt einigermassen und so ging die Fahrt weiter nach Fos-sur-Mer. Die Strassen ähneln teilweite Autobahnen und es machte wirklich keinen Spass. Von Fos-sur-Mer gings dann per Bus nach Martigues. Das "Venedig der Provence" ist unbedingt ein Besuch wert! Wir geniessen den Strand, die Beachbar und schieben das Velo dann nach Hause. Ein kleiner Randstein und es war wieder Platt.
    Vor der nächsten Reise muss ich unbedingt lernen, einen Platten zu flicken!
    Read more

  • Day13

    11. Etappe

    July 27 in France ⋅ 🌙 23 °C

    Heute steht die letzte Etappe der ViaRhôna an - unglaublich, dass wir es bald geschafft haben! Die Windmühlen unterwegs zeigten, dass Gegenwind hier wohl keine Seltenheit ist. Der Weg war etwas eintönig, aber dann sahen wir wilde Pferde und der Strand kam immer näher. Obwohl die Plage Napoléon von einem Industriegebiet umgeben ist, ist sie wirklich schön! Ewig lang und gross - man hat viel Platz und das Wasser war noch erfrischend kühl. Von hier mussten wir dann nochmals etwa 40 Minuten zurück zur Unterkunft radeln und sogar eine kurze Strecke per Fähre zurücklegen. Auf dem sehr schönen Campingplatz von Salin-de-Giraud gabs noch eine leckere Pizza, der kühle Wind liess uns den Abend aber dann rasch beenden.
    72 km ↔️
    Read more

  • Day12

    10. Etappe

    July 26 in France ⋅ ⛅ 29 °C

    In unserem schönen B&B liessen wir den Tag gemütlich starten: Nach dem leckeren Frühstück und einem Sprung in den Pool fuhren wir gegen Mittag los. Nur 21 km standen auf dem Programm und schon bald erreichten wir Arles. Dieses Städtchen gefällt uns sehr!
    21,6 km ↔️
    Read more

  • Day11

    9. Etappe, Teil 2

    July 25 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach einem kurzen Sightseeing- und Piquenique-Halt in Avignon führt uns die zweite Hälfte nach Beaucaire. Auch hier war der Weg wahrscheinlich sehr schön - die Hitze setzte uns jedoch ordentlich zu und so strampelten wir mit Musik in den Ohren in Richtung Beaucaire.
    Eine tolle Unterkunft mit Pool und sehr netten Gastgebern empfing uns und wir genossen den Abend.
    89 km ↔️, 555 m ↗️
    Read more

  • Day11

    9. Etappe, Teil 1

    July 25 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Bereits um kurz nach 8 radeln wir los. Es hat sich bewährt, die angenehmen Morgenstunden zu nutzen - auch wenn wir bei der heutigen Strecke auch in der Nachmittagshitze noch unterwegs sein werden.
    Durch wunderschöne Rebberge verlief die erste Hälfte hügelig aber mit toller Aussichg. Dann wurde es langsam belebter, die Strassen befahrener und wir kommen Avignon entgegen.
    Read more

  • Day10

    8. Etappe

    July 24 in France ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach einer ruhigen Nacht im Kloster starteten wir beizeiten, da ein Badesee im Routenbeschrieb stand. Nachdem ein zweiter Velofahrer uns von der offiziellen Route abbringen wollte, entschlossen wir uns dazu, dem Rat der Einheimischen zu folgen und über die Hauptstrasse ins nächste Dorf zu fahren. Da sprach uns erneut ein Mann an, der meinte, man stehe bei der ViaRhôna hüfttief im Wasser - gut haben wir den anderen Weg eingeschlagen.
    Den Mittagshalt legten wir am Badesee ein und kühlten uns im Wasser ab. Wir kämpften gegen starken Wind an und kamen müde in der herzigen Unterkunft an. Wir wurden mit einem tollen vegetarischen Salat verwöhnt und genossen ein kühles Glas Rosé. Wie immer fallen wir schon bald todmüde und übersäht mit ein paar neuen Mückenstichen ins Bett.
    Read more

  • Day9

    7. Etappe

    July 23 in France ⋅ ☀️ 30 °C

    Die kürzere Tagesetappe war trotzdem recht anstrengend. Wir hatten Gegenwind, wohl müde Beine von gestern und die Hitze Südfrankreichs setzt ebenfalls zu.
    Bereits um 15.15 Uhr erreichten wir das Tagesziel - da wir jedoch erst um 16.30 Uhr einchecken können, liegt ein Powernap auf der Parkbank gut drin.Read more

    Esther Steinacher

    esch das euchi unterkunft?