Satellite
Show on map
  • Day37

    Mt. Rainier besteigen

    September 27, 2017 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

    Welch ein wunderschöner Tag. Morgens ohne alles um halb acht losgefahren. Kamen an einem Tribal Center vorbei, ich habe mich umgeschaut. Im Restroom musste man als Code mein Geburtsjahr eingeben. Ich war gerührt. Hier wurde alles verwaltet von den Nisquelas.. Jedenfalls wollte ich oft stoppen, wie üblich, soviel interessantes. Am Mt. Rainier kamen wir um ca. 12 Uhr an, erkundigten uns nach dem richtigen Trail, wegen Schnee seien gute Schuhe wichtig, Stöcke nahmen wir auch mit, das war sehr nötig. Der Skylooptrail war ca. 7 km mit 1700 feet und auf 2400 ist das schon anstrengend, es ging auch höher auf den Highskytrail, unendlich der Trail, wir brauchten ca. 5 Std. 3 wären das Minimum. Es war ein herrlicher Tag und Andreas bereute nicht sich doch so umentschieden zu haben. In der Paradiese Lodge lernten wir ein Paar , Lehrer im Ruhestand kennen. Er war auf Krebstherpie in der Nähe, hatte sie abgebrochen, zu hart. Ich wünschte ihm Gottes Heilung, da stellte sich raus, das sie den ganzen Tag im Gebet seinen und Gott freue sich über unsere Freude. Ja, ich freue mich hier so oft, huste manchmal vor Begeisterung. Gottes Schöpfung ist so gewaltig!
    Wie zur fetten Bestätigung erhielten wir hier oben in der Obersten Etage im 8. Stock eines altehrwürdigen Hotels in Olympia am Capitol ein High Society Zimmer, wieder 2 Riesenbetten und Comfort, unsere Preisklasse hatte kein Zimmer mehr übrig. Welch ein Segen nach der Zeltnacht. Aber gefroren haben wir nicht, nur es war abschüssig leicht und mein neuer Schlafsack ist ätzend, 190 lang und alles Kunststoff, da schwitze ich drin und es atmet mir nicht genug. In der Quinault Lodge gab es kein Internet.
    Mit Wasser ist man hier auch sorgsamer . Nur viel Plastik gibt es. Ist praktisch, aber nicht gut. Wir kamen erst 21 Uhr hier an, gleich Mitternacht.
    Read more