Satellite
Show on map
  • Day54

    back home

    August 29, 2017 in Switzerland ⋅ ⛅ 17 °C

    Von Breslau gings über Dresden, Nürnberg und Karlsruhe wieder zurück in die Schweiz. 🇨🇭 🌄
    Nun ist unsere Reise schon zu Ende.
    Es war eine wunderschöne, abenteuerliche und spannende Reise, die wir ohne grosse Vorplanung spontan durchgezogen haben.
    Nun haben wir noch beide kurz Zeit die Eindrücke wirken zu lassen, bevor am Freitag die Arbeit wieder anfängt...

    Während unserer Reise durchquerten wir 10 Länder und legten dabei rund 13'000 Kilometer zurück. 🚐💨
    🇨🇭 🇩🇪 🇩🇰 🇸🇪 🇳🇴 🇫🇮 🇪🇪 🇱🇻 🇱🇹 🇵🇱

    Noch einige Worte zu den jeweiligen Ländern:

    🇩🇪
    Unseren nördlichen Nachbaren haben wir eine Chance gegeben. Anstatt auf den Autobahnen durchzuheizen, versuchten wir die schönen Ferienstrassen zu befahren. Leider hat uns Deutschland nicht wirklich gefallen. Im Vergleich was andere Länder zu bieten haben, kann man Deutschland nicht als "Roadtrip-Land" bezeichnen. Sicherlich haben die Städte ihren Reiz, doch wie sagt man so schön: "Der Weg ist das Ziel". Und dieser Weg war meist vielbefahren, grau und uninteressant.
    Der Bodensee ist eine sehr schöne Region. Und auch Köln und Mainz konnten einigermassen überzeugen. Von Hamburg waren wir eher etwas enttäuscht. Die moderne Architektur der Elbphilharmonie gefiel uns nicht wirklich. Auch der Kiez wirkte nicht sonderlich authenthisch mit den vielen Dönerbuden, dem vielen Dreck und der Hinterbleib von Gewalt.
    Dies waren wohl die Folgen des G-20 Gipfels...
    Die Verständigung machte vieles sehr einfach. Die Preise sind ebenfalls tiefer als in der Schweiz und man zahlt keine Autobahngebühr.

    🇩🇰
    In Dänemark merkten wir bereits an der Fährverbindung, dass das Preisniveau steigt. Das Land hat eine richtig tolle Hauptstadt. Auch der autonome Stadtteil Christiania macht diese Stadt besonders. Die Leute sind freundlich und sprechen perfekt englisch.
    Die Landschaften sind schön, obwohl es hier noch relativ flach ist. Strassengebühren gibt es hier auch keine. Die Fährverbindung nach Schweden war nochmals ziemlich teuer.

    🇳🇴
    In Norwegen verbrachten wir die längste Zeit unserer Reise. Dieses Land hat eine wunderschöne Natur. Die Fjorde, Seen und Berge - da kann man überall hingehen und es ist immer schön. Die Leute sind alle super-freundlich und sprechen sehr gut englisch.
    So schön wie dieses Land auch ist, so teuer ist es auch. Es ist wohl das teuerste Land Skandinaviens. Hier muss man auch eine Strassengebühr für gewisse Strecken entrichten.
    In Norwegen lag auch das Highlight unserer Reise - das Nordkapp. Es ist eigentlich nur eine normale, steile Klippe die ins Meer fällt. Doch vielmehr war es für uns das Erreichen eines Zieles das wir uns vorgenommen haben.

    🇫🇮
    Durch Finnland waren wir eher auf der Durchreise. Man kommt viel schneller voran als in Norwegen, da es hier viele Autobahnen gibt. Durch finnisch - Lappland zu fahren war sehr schön da man immer wieder Rentiere gesehen hat. Im Winter ist es hier sicherlich noch viel schöner. Wir fuhren eher zu den grösseren Städten, wobei Tampere und Helsinki sicherlich zu den Schönsten zählten. Strassengebühren gibt es auch hier keine und das Autofahren ist sehr entspannend, da es fast keinen Verkehr gibt. Ausser in den grösseren Städten natürlich. Die Finnische Sprache ist komplett unverständlich, doch mit Englisch kommt man einigermassen durch.

    🇪🇪
    Estland hat uns sehr gut gefallen. Die Hauptstadt Tallinn ist sehr schön. Vor allem wenn man sich zeitlich von der Kreuzfahrtschiff-Menge abgrenzen kann. 🚢
    Die Leute sind sehr symphatisch und reden gut Englisch. Die Strassen sind bis auf wenige Ausnahmen in einem guten Zustand und die Leute fahren meist anständig. 🚗
    Das Land ist flächenmässig nur knapp grösser als die Schweiz und hat rund 1,3 Millionen Einwohner.
    Die Natur hier ist wunderschön und es gibt fast keine Touristen.
    Auch das Wetter spielte (fast) immer mit und begleitete unsere Reise mit viel Sonnenschein. ☀️

    🇱🇻
    Lettland hat uns von der Natur her sehr überrascht. Die schönen Strände, Klippen und der Gauja-Nationalpark sind wunderschön.
    Die Hauptstadt Riga, die mit 700'000 Einwohnern die grösste des Baltikums ist, konnte von den "Baltikum-Hauptstädten" am wenigsten überzeugen. Die Leute wirken generell etwas unsympathisch und unzufrieden. Sie reden nicht so gut Englisch wie die Esten, aber man kann sich immerhin meist gut Verständigen.
    Die Strassen sind auch nicht immer der Hit. Teilweise gibt es viele Schlaglöcher und endlos lange Baustellen.
    Die Burgen in Lettland sind interessant zum Anschauen, und die Betreiber sind sehr kreativ um einem Besuch sehenswert zu machen.
    Das Fahren eines Sommer-Bobs in einer Rodelbahn war wirklich einmalig und supercool.
    Die Preise in Lettland sind sehr niedrig. Einen Liter Diesel gibt's für unter einem Euro. Ein Mittagessen für zwei Personen mit Vorspeise/Hauptgang und Kaffee für rund 30 Euro.
    Lettland ist der mittlere der drei baltischen Staaten und hat knapp zwei Millionen Einwohner.

    🇱🇹
    Litauen, das letzte der drei baltischen Staaten, fanden wir sehr vielfältig. Es gibt hier wunderschöne Wälder- und Seeenlandschaften, bezaubernde Altstädte und die schöne kurische Nehrung. Letztere haben wir ausgelassen. Wenn man etwas in einem Land auslässt, hat man einen Grund wieder herzukommen!
    Das Essen hier ist wie in den baltischen Staaten generell, sehr deftig. Nach einem Mittagessen im Traditionellen Restaurant, muss man schon den einen oder anderen Knopf der Hose öffnen. Die Städte Kaunas und Vilnius haben uns sehr gut gefallen. In Litauen sind die Menschen sehr religiös, es gibt hier sehr viele Kirchen und den mystischen Berg der Kreuze.
    Die Strassen sind nicht kostenpflichtig. Die Strassen waren nicht so schlecht, doch es gab unzählige Baustellen - die ein zügiges Fahren unmöglich machten.
    Litauen ist das grösste Land im Baltikum mit knapp drei Millionen Einwohnern.

    🇵🇱
    Polen hat sich trotz der Zerstörung im zweiten Weltkrieg, gut retabliert. Wo die deutschen Plattenbauten hingebaut haben, zogen es die Polen vor die Schönheit ihrer Altstädte zu wahren. Die Leute sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die Städte, die Natur, die Leute und die schöne Marienburg - machten Polen sehr abwechslungsreich und schön.
    Die Strassen und generell die Infrastruktur ist hier weiter voraus als gedacht. Und wer dachte, dass in Polen nur alte, knatternde Autos umherfahren würden, irrt sich gewaltig. Die Autos sind hier alle sehr modern und gepflegt!
    Die Autobahnen sind hier Mautpflichtig.

    🚐
    Ein grosser Dank geht an unseren treuen Olaf. Er hat uns immer sicher von A nach B gebracht. Sei es durch die engen Strassen in den Fjordlandschaften, den kargen und windigen Weg zum Nordkapp oder die holprigen Landstrassen im Baltikum. Olaf war immer in topform und bereit für alles! Die Zeit und die Arbeit welche wir in unseren Bus investiert haben, hat sich auf jeden Fall gelohnt! Durch die neue Isolation ist es viel leiser im Bus und der neue Boden macht es gemütlicher und heimelig. Der Stromanschluss und die zweite Batterie sind sehr praktisch.
    Wenn Dich das Camper-Fieber gepackt haben sollte, melde Dich bei uns.
    Olaf freut sich auf jede Reise die er machen darf. 🌎 🗺 🚐💨

    Danke fürs Mitlesen und bis zur nächsten Reise!
    Lukas & Natascha
    Read more