July - August 2017
  • Day54

    back home

    August 29, 2017 in Switzerland ⋅ ⛅ 17 °C

    Von Breslau gings über Dresden, Nürnberg und Karlsruhe wieder zurück in die Schweiz. 🇨🇭 🌄
    Nun ist unsere Reise schon zu Ende.
    Es war eine wunderschöne, abenteuerliche und spannende Reise, die wir ohne grosse Vorplanung spontan durchgezogen haben.
    Nun haben wir noch beide kurz Zeit die Eindrücke wirken zu lassen, bevor am Freitag die Arbeit wieder anfängt...

    Während unserer Reise durchquerten wir 10 Länder und legten dabei rund 13'000 Kilometer zurück. 🚐💨
    🇨🇭 🇩🇪 🇩🇰 🇸🇪 🇳🇴 🇫🇮 🇪🇪 🇱🇻 🇱🇹 🇵🇱

    Noch einige Worte zu den jeweiligen Ländern:

    🇩🇪
    Unseren nördlichen Nachbaren haben wir eine Chance gegeben. Anstatt auf den Autobahnen durchzuheizen, versuchten wir die schönen Ferienstrassen zu befahren. Leider hat uns Deutschland nicht wirklich gefallen. Im Vergleich was andere Länder zu bieten haben, kann man Deutschland nicht als "Roadtrip-Land" bezeichnen. Sicherlich haben die Städte ihren Reiz, doch wie sagt man so schön: "Der Weg ist das Ziel". Und dieser Weg war meist vielbefahren, grau und uninteressant.
    Der Bodensee ist eine sehr schöne Region. Und auch Köln und Mainz konnten einigermassen überzeugen. Von Hamburg waren wir eher etwas enttäuscht. Die moderne Architektur der Elbphilharmonie gefiel uns nicht wirklich. Auch der Kiez wirkte nicht sonderlich authenthisch mit den vielen Dönerbuden, dem vielen Dreck und der Hinterbleib von Gewalt.
    Dies waren wohl die Folgen des G-20 Gipfels...
    Die Verständigung machte vieles sehr einfach. Die Preise sind ebenfalls tiefer als in der Schweiz und man zahlt keine Autobahngebühr.

    🇩🇰
    In Dänemark merkten wir bereits an der Fährverbindung, dass das Preisniveau steigt. Das Land hat eine richtig tolle Hauptstadt. Auch der autonome Stadtteil Christiania macht diese Stadt besonders. Die Leute sind freundlich und sprechen perfekt englisch.
    Die Landschaften sind schön, obwohl es hier noch relativ flach ist. Strassengebühren gibt es hier auch keine. Die Fährverbindung nach Schweden war nochmals ziemlich teuer.

    🇳🇴
    In Norwegen verbrachten wir die längste Zeit unserer Reise. Dieses Land hat eine wunderschöne Natur. Die Fjorde, Seen und Berge - da kann man überall hingehen und es ist immer schön. Die Leute sind alle super-freundlich und sprechen sehr gut englisch.
    So schön wie dieses Land auch ist, so teuer ist es auch. Es ist wohl das teuerste Land Skandinaviens. Hier muss man auch eine Strassengebühr für gewisse Strecken entrichten.
    In Norwegen lag auch das Highlight unserer Reise - das Nordkapp. Es ist eigentlich nur eine normale, steile Klippe die ins Meer fällt. Doch vielmehr war es für uns das Erreichen eines Zieles das wir uns vorgenommen haben.

    🇫🇮
    Durch Finnland waren wir eher auf der Durchreise. Man kommt viel schneller voran als in Norwegen, da es hier viele Autobahnen gibt. Durch finnisch - Lappland zu fahren war sehr schön da man immer wieder Rentiere gesehen hat. Im Winter ist es hier sicherlich noch viel schöner. Wir fuhren eher zu den grösseren Städten, wobei Tampere und Helsinki sicherlich zu den Schönsten zählten. Strassengebühren gibt es auch hier keine und das Autofahren ist sehr entspannend, da es fast keinen Verkehr gibt. Ausser in den grösseren Städten natürlich. Die Finnische Sprache ist komplett unverständlich, doch mit Englisch kommt man einigermassen durch.

    🇪🇪
    Estland hat uns sehr gut gefallen. Die Hauptstadt Tallinn ist sehr schön. Vor allem wenn man sich zeitlich von der Kreuzfahrtschiff-Menge abgrenzen kann. 🚢
    Die Leute sind sehr symphatisch und reden gut Englisch. Die Strassen sind bis auf wenige Ausnahmen in einem guten Zustand und die Leute fahren meist anständig. 🚗
    Das Land ist flächenmässig nur knapp grösser als die Schweiz und hat rund 1,3 Millionen Einwohner.
    Die Natur hier ist wunderschön und es gibt fast keine Touristen.
    Auch das Wetter spielte (fast) immer mit und begleitete unsere Reise mit viel Sonnenschein. ☀️

    🇱🇻
    Lettland hat uns von der Natur her sehr überrascht. Die schönen Strände, Klippen und der Gauja-Nationalpark sind wunderschön.
    Die Hauptstadt Riga, die mit 700'000 Einwohnern die grösste des Baltikums ist, konnte von den "Baltikum-Hauptstädten" am wenigsten überzeugen. Die Leute wirken generell etwas unsympathisch und unzufrieden. Sie reden nicht so gut Englisch wie die Esten, aber man kann sich immerhin meist gut Verständigen.
    Die Strassen sind auch nicht immer der Hit. Teilweise gibt es viele Schlaglöcher und endlos lange Baustellen.
    Die Burgen in Lettland sind interessant zum Anschauen, und die Betreiber sind sehr kreativ um einem Besuch sehenswert zu machen.
    Das Fahren eines Sommer-Bobs in einer Rodelbahn war wirklich einmalig und supercool.
    Die Preise in Lettland sind sehr niedrig. Einen Liter Diesel gibt's für unter einem Euro. Ein Mittagessen für zwei Personen mit Vorspeise/Hauptgang und Kaffee für rund 30 Euro.
    Lettland ist der mittlere der drei baltischen Staaten und hat knapp zwei Millionen Einwohner.

    🇱🇹
    Litauen, das letzte der drei baltischen Staaten, fanden wir sehr vielfältig. Es gibt hier wunderschöne Wälder- und Seeenlandschaften, bezaubernde Altstädte und die schöne kurische Nehrung. Letztere haben wir ausgelassen. Wenn man etwas in einem Land auslässt, hat man einen Grund wieder herzukommen!
    Das Essen hier ist wie in den baltischen Staaten generell, sehr deftig. Nach einem Mittagessen im Traditionellen Restaurant, muss man schon den einen oder anderen Knopf der Hose öffnen. Die Städte Kaunas und Vilnius haben uns sehr gut gefallen. In Litauen sind die Menschen sehr religiös, es gibt hier sehr viele Kirchen und den mystischen Berg der Kreuze.
    Die Strassen sind nicht kostenpflichtig. Die Strassen waren nicht so schlecht, doch es gab unzählige Baustellen - die ein zügiges Fahren unmöglich machten.
    Litauen ist das grösste Land im Baltikum mit knapp drei Millionen Einwohnern.

    🇵🇱
    Polen hat sich trotz der Zerstörung im zweiten Weltkrieg, gut retabliert. Wo die deutschen Plattenbauten hingebaut haben, zogen es die Polen vor die Schönheit ihrer Altstädte zu wahren. Die Leute sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die Städte, die Natur, die Leute und die schöne Marienburg - machten Polen sehr abwechslungsreich und schön.
    Die Strassen und generell die Infrastruktur ist hier weiter voraus als gedacht. Und wer dachte, dass in Polen nur alte, knatternde Autos umherfahren würden, irrt sich gewaltig. Die Autos sind hier alle sehr modern und gepflegt!
    Die Autobahnen sind hier Mautpflichtig.

    🚐
    Ein grosser Dank geht an unseren treuen Olaf. Er hat uns immer sicher von A nach B gebracht. Sei es durch die engen Strassen in den Fjordlandschaften, den kargen und windigen Weg zum Nordkapp oder die holprigen Landstrassen im Baltikum. Olaf war immer in topform und bereit für alles! Die Zeit und die Arbeit welche wir in unseren Bus investiert haben, hat sich auf jeden Fall gelohnt! Durch die neue Isolation ist es viel leiser im Bus und der neue Boden macht es gemütlicher und heimelig. Der Stromanschluss und die zweite Batterie sind sehr praktisch.
    Wenn Dich das Camper-Fieber gepackt haben sollte, melde Dich bei uns.
    Olaf freut sich auf jede Reise die er machen darf. 🌎 🗺 🚐💨

    Danke fürs Mitlesen und bis zur nächsten Reise!
    Lukas & Natascha
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day53

    Polen

    August 28, 2017 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

    Auch im Norden Polens gab es nirgends Kapsel-Kaffee, nur in Breslau und Warschau in den Nespresso-Shops.
    Spät am Abend fanden wir in Augustów eine Bleibe und übernachteten dort zwischen hohen Bäumen und schönen Seen. Weiter gings nach Elblag. Auf dem Weg dorthin mussten wir auf der Autobahn umdrehen, wegen eines Autounfalls. Trotzdem erreichten wir am Nachmittag den Camping Nr 61. (Kreative Köpfe in Polen, haben sich diese Camping-Namensgebung ausgedacht)
    Ausgehruht gings am nächsten Tag zur Marienburg in Malbork. Dies ist eine mittelalterliche Ordensburg des deutschen Ordens, aus dem 13. Jahrhundert. Die Geschichte die diese Burg zu erzählen hat, ist sehr interessant. Auch von der Schönheit und der Grösse, war diese Burg die Schönste die wir gesehen haben.
    Ausserordentlich ist auch die Leistung der Denkmalpfleger, welche die zerstörte Burg nach dem 2. Weltkrieg sehr schön restaurierten.
    Am Abend gingen wir nach Gdańsk und übernachteten im Camping 218, der direkt am Strand lag. Wir besuchten die wunderschöne Altstadt und genossen den tollen Ausblick über die Dächer vom Riesenrad aus. 🎡 🌃
    Am Abend fuhren wir in Richtung Süden und übernachteten an der Autobahnraststätte. Eher schlecht, als recht ausgeschlafen waren wir schon früh morgens in Poznań. Dort konnten wir mit Blick auf den schönen Marktplatz, mit seinen farbigen Häusern unser Kaffee geniessen. Am frühen Nachmittag schon gings nach Breslau, wo wir endlich einen Nespresso-Shop ansteuerten und uns riesig freuten. Im Geschäft angekommen, teilte man uns mit, dass der Strom ausgefallen sei im ganzen Quartier. Sie schliessen für heute den Laden... 😳😫
    Die daraus resultierende Enttäuschung, ertränkten wir in einem Café um die Ecke. ☕️
    Wir buchten uns für zwei Nächte im Camping 126 ein. ⛺️ Das Stadtzentrum war mit dem Tram in Kürze zu erreichen. 🚊 Wir besichtigten den schönen und belebten Rathausplatz, sowie die Dominsel. Ebenso den Nespressoladen (der diesmal Strom hatte) und das Restaurant 7 Liberta. Ganz ein tolles italienisches Restaurant. 🇮🇹 🍕
    Heute geht unsere Reise wieder gemütlich nach Hause. Ziemlich so der unspektakulärste Teil unserer Reise. Aber auch das gehört dazu. Wir freuen uns beide nicht wirklich nach Hause zu geh'n, da der Alltag sehr schnell wieder einkehren wird... 💻 💡
    Worauf wir uns jedoch sehr freuen ist, Familie und Freunde wieder zu sehen.
    Bis bald! 👋🏻
    Read more

  • Day47

    Litauen

    August 22, 2017 in Lithuania ⋅ ⛅ 16 °C

    In Litauen wurden wir von einem wunderschönen Abendrot empfangen. 🌅
    Unsere erste Nacht verbrachten wir auf dem Grazina Camping. Am nächten Tag besichtigten wir den Berg der Kreuze bei Šiauliai. Dies ist ein Wallfahrtsort mit über zweihunderttausend Kreuzen, die Wallfahrer auf einem kleinen Hügel hinterliessen. Der Ursprung dieses Brauchs ist nicht überliefert, doch weiterhin kommen täglich Unzählige hinzu. 🙏🏻✝️
    Weiter gings durch starken Regen nach Kaunas, der zweitgrössten Stadt Litauens. Hier übernachteten wir im Kaunas CampInn. 🏕 ☔️
    Trotz schlechter Wettervorhersage war das Wetter den ganzen Tag über sonnig. ☀️
    Wir genossen das Schlendern durch die hübsche Altstadt mit der 2,5km langen Fussgängerzone, sowie den schönen Rathausplatz. In dieser Stadt gibt es viele Street Art Objekte und machte diese irgendwie speziell.
    Die grauen Stellen wurden kreativ mit Farbe und Kunst verschönert! 🎨 🎭
    Am Abend fuhren wir nach Vilnius, der Hauptstadt Litauens. 🇱🇹
    Auf dem Weg kamen wir an der schönen Trakai Wasserburg vorbei. 💦 🏰
    Diese liegt in einer Vier-Seen-Landschaft und war in der schönen Abendstimmung ein wunderbares Fotomotiv. Am späteren Abend liessen wir den Tag mit Grilladen auf dem Vilnius City Camping ausklingen. Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Auto in die Innenstadt und erkundeten diese zu Fuss. Leider wurden wir von Regen begleitet. Der Blick über die Dächer der Altstadt war dennoch sehr schön. Vilnius ist bekannt für seine vielen Kirchen.
    Das Künstlerviertel Uzupis hat sich symbolisch als einziges gewaltfreies Land der Welt von Litauen unabhängig erklärt. Die engen, verwinkelten und farbigen Gassen gefielen uns sehr gut.
    Am Abend fuhren wir weiter nördlich in den Grutas Park. Dies ist ein Open-Air Museum mit alten sowjetischen Statuen. Diese wurden im Wald entsorgt und dienen heute als Mahnmal, das langsam von der Natur zurückerobert wird. Vorallem Lenin und Stalin-Statuen sind überall anzutreffen, deshalb nennt man den Park auch Stalin-World.
    Später abends fuhren wir nach Polen.
    (Mit der Hoffnung, dass es hier Nespresso-Kapseln gibt. Das Trinken von Kapselkaffee scheint im Baltikum noch nicht IN zu sein.)
    Read more

  • Day44

    Lettland

    August 19, 2017 in Latvia ⋅ ☀️ 27 °C

    Unseren ersten Stopp in Lettland machten wir an den schönen Veczemju Klippen in Salacgriva. Der Sonnenuntergang war so farbig und der Sandstrand so fein, dass man sich schon fast wie auf den Malediven fühlte.🌅 Weiter gings durch die schöne Natur Lettlands in den Süden nach Cesis. Da liefen wir am Abend den Ciruliši Nature Trail. Dieser führt an schönen Spiegelklippen vorbei durch schöne Wälder und Felsen mit Höhlen - sehr idyllisch.🏞 Geschlafen haben wir am Zagarkalns Camping der direkt nebem dem Fluss Gauja im Gauja Nationalpark ist.🏕 Von dort aus machten wir eine 17 Kilometer lange Kayakfahrt nach Ligatne. Die Fahrt dauerte knapp vier Stunden. Das war herrlich, sich mit dem Fluss treiben zu lassen und die schöne Natur aus nächster Nähe zu geniessen. (Das dachten sich auch zahlreiche Insekten)🛶🐝
    Am Abend besuchten wir Mittelalterliche Burg von Cesis mit Laternen, weil es keine Lampen in der Burg gibt. 🕯Die Mitarbeiter waren alle mittelalterliche gekleidet und erklärten interessante Sachen. 🏰 Am Abend fuhren wir nach Riga zum City Camping. Dieser ist sehr zentral aber die Leute die da arbeiten sind ziemlich unfreundlich. Am nächsten Morgen trafen wir Max und Carina, ein junges und sympathisches Paar aus Deutschland. 👫 Sie haben sich mit ihrem VW Caddy, dem Moby, neben unsern Olaf gestellt. Bei Gesprächen stellten wir fest, dass wir die fast gleiche Reise zum gleichen Datum unternommen haben. Sie starteten Anfangs Juli mit dem Ziel Nordkapp und müssen ebenfalls Anfangs September wieder anfangen zu Arbeiten. Am Nachmittag schlenderten wir alle zusammen gemütlich durch Riga. Am Abend haben wir noch zusammen grilliert. 🍗🍻🍹Und zum ersten Mal überhaupt haben wir Marshmallows gegrillt. 🔥🍡Wirklich lecker! 😋 Am Samstag gingen wir dann auch alle zusammen zum Sommerbob-Fahren nach Sigulda. Dort rattert man mit bis zu 85 km/h auf einem Bob mit Rädern den sonstigen Eiskanal hinunter. Absolut einmalig und total Klasse. Auch wenns richtig fest geschüttelt hat.🎢 Danach trennten sich unsere Wege wieder.
    Wir besichtigten die Turaida Burg. Ganz nett anzuschauen und in den Parks umherzulaufen. Am Abend zog ein Gewitter auf und wir machten uns auf die Weiterreise nach Litauen. 🇱🇹
    Read more

  • Day40

    Estland

    August 15, 2017 in Estonia ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir fuhren bereits vor sieben Uhr ab der Fähre und suchten uns einen guten Parkplatz im Zentrum Tallinns. Gemütlich schlenderten wir durch die schöne Altstadt und genossen die Ruhe. Wir machten noch einen Abstecher ins Telliskivi Künstlerviertel. Die verschiedenen Kunstwerke laden einen zum Nachdenken und Interpretieren ein.
    Anschliessend besuchten wir wie letztes Jahr das kleine und feine Restaurant "Väike Rataskaevu 16".
    Die freundliche Bedienung und das wunderbare Essen, sind der Grund dass wir dieses Jahr wieder hierhergekommen sind.
    Mit vollem Magen gings weiter nach Käsmu. Einem kleinen Örtchen im Laheema Nationalpark.
    Zufälligerweise war in Käsmu das Viru Folk Festival. Da wir das Dorf und die Küste besichtigen wollten, haben wir ein Eintrittsticket gekauft und waren gespannt was uns erwartete. Nach einigen kleinen Essens- und Ramschständen haben wir dann endlich etwas Musik gehört.
    Klang sehr änhlich wie die Laute die eine hungernde Katze von sich gibt. 🐱 🎶
    Geschlafen haben wir im kleinen Fischerdorf Altja, mit gerade mal 21 Einwohnern.
    Ausgeschlafen gings über Oandu, mit einem Kaffeestop in Sagadi mõis, nach Tartu. Die Universitätsstadt hatte einen wunderschönen Rathausplatz. Nach einem erlebnisreichen Tag haben wir am Kiviranna Holiday Camping geschlafen. Ein wunderschöner Camping, an super Lage mit freundlichen Besitzern.
    Heute haben wir Estland verlassen und sind nach Lettland gefahren. 🇪🇪🇱🇻
    Read more

  • Day37

    Finnland

    August 12, 2017 in Finland ⋅ ⛅ 21 °C

    Weiter gings nach Oulu. Man merkte am Strassenverkehr, dass wir nun wieder in bewohnteren Gegenden unterwegs sind. 🚙🚐🚗🚎🚕
    Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte wieder länger...
    In Oulu übernachteten wir an einem Rastplatz. Weiter gings nach Kuopio.
    Dort sind wir auf den Puijo-Turm gegangen. Dies ist ein 75m hoher Fernsehturm, von dem man eine tolle Aussicht hat. 🗼
    Über Jyväskyla (für Natascha war das Shoppen dort einfacher, als für mich den Ortsnamen richtig zu schreiben) gings nach Tampere. Dort haben wir unsere Weiterfahrt nach Tallinn gebucht. 🇫🇮 🇪🇪 🚢
    Den nächsten Tag verbrachten wir in Tampere. Einer alten Industriestadt, die sich erfolgreich neu erfunden hat.
    Die alten Fabrikgebäude sind in Cafés, Restaurants, Geschäften etc. verwandelt worden. Diese Stadt hat uns beiden sehr gut gefallen.
    Am Abend fuhren wir auf den Camping nach Helsinki. Am nächsten Tag schlängelten wir uns mit dem Auto ins Stadtzentrum von Finnlands Hauptstadt. Wegen dem Helsinki Marathon war der Verkehr relativ dicht und langsam. So hatte man schon Zeit die Stadt durch die Autoscheiben zu bestaunen.
    Nachdem wir am Katajanokka Hafen parkierten erkundeten wir die Stadt bei gutem Wetter noch zu Fuss.
    Am Abend zog ein heftiges Gewitter über die Stadt, doch wir konnten uns gerade rechtzeitig in ein Pub retten. ⛈ 🍻
    Nun befinden wir uns auf dem "Viking Line XPRS" Schiff. 🚢 🇪🇪
    Übernachten tun wir heute in einer kleinen Kajüte. Olaf gönnen wir heute mal eine Nacht Ruhe von uns.🚐
    Read more

  • Day33

    Lappland

    August 8, 2017 in Finland ⋅ ☀️ 19 °C

    Am Sonntag gings vom Nordkapp nach Inari. 🇫🇮
    Die Landschaft hat sich schleichend verändert. Von den kargen grasüberwachsenen Felsen am Nordkapp, durch die Fjordlandschaft Norwegens bis zu den Rentier-Wäldern in Lappland. 🦌🌲
    Am Abend schliefen wir an einem kleinen See in der Nähe von Inari.
    Das Bier ist endlich nicht mehr so überteuert wie in Norwegen. 🍺🍺
    Am Montag ging die Reise weiter zum Weihnachtsmann an den Polarkreis. Der hat wirklich sein Büro dort in Rovaniemi. Leider konnten wir ihn nicht persönlich treffen, da er mit seinen Rentieren einen Testflug hatte.
    (Weihnachten ist ja schon wieder in 138 Tagen) 🦌🎄🎁
    Dieser eigentlich wunderschöne Ort, ist leider zu sehr kommerzialisiert worden. 🎅🏻💸 Aber nun ja da gibt's ja das Sprichwort: "Geld regiert die Welt!"
    Weiter gings zum Napapiirin Saarituvat Camping in Rovaniemi, der direkt am See gelegen ist.
    Wieder Zeit uns unserer Kaffeemaschine, dem neuangeschafften Grill und dem Bier zu widmen und einfach das Leben zu geniessen!
    Am nächsten Tag begaben wir uns zum Museum Arktikum. Hier wird sehr gut dargestellt wie das Leben in der Arktis ist.❄️👲🏼
    Read more

  • Day31

    Nordkapp

    August 6, 2017 in Norway ⋅ ☀️ 10 °C

    Am Donnerstag gings nach Hammerfest. 🔨 Die nördlichst bewohnte Stadt der Welt! 🌃 🌎
    Das Wetter war arktisch kalt mit viel Wind. 💨
    Deshalb haben wir nur einen Abstecher ins Eisbärenmuseum gemacht und dann beim Italiener vorbeigeschaut! 🍕
    Am Freitag kamen wir in Honningsvåg an und konnten endlich wieder tanken. ⛽️
    Olaf hatte seit der letzten Tankfüllung schon über Tausend Kilometer gemacht und war schon im roten Bereich. 😳🚨
    In der Zwischenzeit verabschiedeten sich die doch erstaunlicherweise vielen Dörfer und machten der kargen Schönheit der Natur Platz!
    In Honningsvåg übernachteten wir am Camping, da die Wetterprognosen für Samstag besser waren. ☀️ Für einen guten Start in den Tag haben wir uns am Samstagmorgen Pfannkuchen gemacht. 🥞
    Die letzten Kilometer bis zum Nordkapp gingen dann an unzähligen Rentieren vorbei. 🦌
    Am Nordkapp besuchten wir die Ausstellungshalle und natürlich die Meridiankugel als Fotomotiv.
    Die Mitternachtssonne konnten wir teilweise sehen. Wolken versperrten die Sicht auf den Moment als die Sonne den Horizont küsste und wieder nach oben ging. ☀️ ☁️
    Das Nordkapp, ein wunderbares Erlebnis! Hier sollte man mal gewesen sein, auch wenns nicht der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes ist...
    Unser nächstes Ziel ist Oulu in Nordfinnland. 🇫🇮
    Read more

  • Day27

    Lofoten

    August 2, 2017 in Norway ⋅ ☁️ 14 °C

    Den "Schlecht-Wetter-Sonntag" nutzten wir zum Kaffeetrinken, fischen und planen. ☕️ 🎣 🗺
    Am Montag konnten wir am Nachmittag bei gutem Wetter auf den Reinebringen wandern.
    Der Auf-und Abstieg dauert nur kurz, doch ist sehr fordernd. 🏃🏼
    Die Aussicht von dort oben ist besser als in jedem Reiseführer beschrieben werden kann. ⛰
    Am Abend fuhren wir wieder zurück nach Svolvær, wo wir übernachteten.
    Unser Lofoten-Aufenthalt ist vorbei.
    Letztes Jahr hatten wir Wetterpech auf den Lofoten. Dieses Jahr hatten wir Glück! 🍀 ☀️
    Bei schönem Wetter ist dieser Ort noch schöner und einfach nur traumhaft!
    Momentan sind wir in Skibotn auf dem Camping und geniessen die langen Tage! ⛺️☀️
    Unser nächstes Ziel ist das Nordkapp, welches noch ungefähr 515 Kilometer von uns entfernt ist!
    Read more

  • Day24

    Catch me if you can

    July 30, 2017 in Norway ⋅ ⛅ 11 °C

    Am Freitag ging es bei schönstem Wetter nach Bleik im Norden der Lofoten. Unterwegs konnten wir bei 22 Grad an einem schönen Strand verweilen. 🏖
    Ins Wasser konnte man jedoch nur kurz, denn es ist eiskalt.
    An Andenes vorbei ging es wieder zurück nach Svolvær, wo wir übernachteten. Am Samstag gingen wir nach Reine. Einem schönen Ort im westlichen Zipfel der Lofoten.
    Danach gingen wir in Å (ja der Ort heisst wirklich so, die Norweger sind teils nicht so kreativ bei der Namensgebung) fischen und ein gutmütiger Dorsch biss tatsächlich an. 🐟 🎣
    Am Abend ging aus dem "Reine-Touristen-Rummel" zurück nach Flakstad auf den Camping. ⛺️
    Heute ist wieder Lofoten-Wetter eingekehrt. Es weht ein kühler Wind und die schönen Bergspitzen sind nebelverhangen. 🌬🌫
    Vielleicht ein guter Tag zum fischen, ganz sicher ein guter Tag um ein Café aufzusuchen. ☕️
    Read more