Satellite
  • Day57

    Mandalay

    December 17, 2016 in Myanmar ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute wurden wir um 8:15 Uhr von unserem gestrigen Taxifahrer von unserem Hotel abgeholt und zum Pier gefahren. Dort haben wir uns Tickets gekauft für eine Hin-und Rückfahrt nach Mingun, eine Stadt auf der anderen Seite des Flusses in Mandalay.
    Wir waren eine halbe Stunde vor Abfahrt da und haben die Wartezeit genutzt, um die Einheimischen, die am Fluss wohnen, zu beobachten. Alle Myanmesen, die hier leben, scheinen sehr arm zu sein. Sie wohnten in Strohhütten oder Zelten, aber das Erstaunliche hier war wieder einmal, wie zufrieden die Einheimischen wirkten. Sie wuschen Wäsche oder badeten in den nicht gerade sauberen Fluss, die Kinder spielten im Sand ohne Spielzeug, stattdessen beschäftigten sie sich damit, Figuren in den Sand zu malen. Ich bin echt fasziniert mit wie wenig die Myanmesen sich hier zufrieden geben und was sie für eine Zufrieden-und Gelassenheit ausstrahlen. Es scheint so, als haben die Bewohner des Flussdorfes einen tollen Zusammenhalt und sind nicht materialistisch. Vielleicht liegt es z.T. auch daran, dass die meisten Mandalay nie verlassen haben und daher kein Vergleich anderer Lebensarten haben. Auch hier scheint der Lebensalltag sehr traditionell bedingt zu sein 😊
    Um 9 Uhr ging es dann los mit der knapp 1-stündigen Bootsfahrt. Wir machten es uns am Deck in bequemen Sonnenliegen bequem ✌
    Im Mingun angekommen, warteten schon mehrere Taxen. Und mit Taxen meine ich Kutschen, die von Kühen gezogen werden und wo auf ein Pappschild mit der Aufschrift "Taxi" angeheftet wurde 😂
    Wir entschieden uns aber den kurzen Weg zu Fuß zu gehen und machten schnell Fotos von den lustigen Transportsystem hier 😂
    Wir kamen an einer riesigen Tempelruine vorbei, die an mehreren Stellen tiefe Risse hatte 😲
    Unser eigentliches Ziel war ein großer, weißer Tempel, den wir wenige Meter weiter erreichten. Der Tempel war den Tag besonders schön, da der Himmel blau und wolkenlos war und somit einen tollen Kontrast zu dem Weiß des Tempels darstellte. Wir machten Fotos und unterhielten und kurz mit einem Mönch, dessen rote Kutte ein hervorragendes Fotomotiv vor dem weißem Tempel darstellte 👌
    Anschließend gingen wieder zum Boot zurück und schipperten nach Mandalay zurück 😊
    Unser Taxifahrer wartete bereits auf uns und fuhr uns zum Hotel zurück. Wir gönnten uns eine 1 1/2-stündige Pause bevor uns unser Taxifahrer um halb 4 zu der weltlängsten Teakholz-Brücke fuhr, von der aus wir den Sonnenuntergang betrachten wollten. Die Fahrt dauerte eine knappe halbe Stunde.
    An der Brücke angekommen, liefen wir zunächst einmal komplett rüber. Die Brücke ist 1,2 km lang und hat kein durchgehendes Geländer. Sowieso macht sie ein etwas wackeligen Eindruck 🙈 aber wir vertrauten der Architektur und den vielen Einheimischen und Touristen, die die Brücke ohne Zögern überquerten 😀
    Wir entdeckten ein Restaurant, von dem man den Sonnenuntergang hinter der Brücke gut sehen konnte und bestellten uns etwas zu trinken während wir Fotos schossen.
    Zu unser Überraschung setze sich der Mönch, den wir den Tag in Mingun gesehen haben, zu uns 😂 auch er musste über den Zufall lachen 😀
    Der Sonnenuntergang war mal wieder sehr schön und spiegelte sich im Fluss 😍 in der Kombination mit der Brücke sah es einfach bezaubernd aus 😊
    Gegen 18 Uhr fuhr uns der Taxifahrer zurück zum Hotel, wo wir kaputt ins Bett fielen 😪
    Read more