Satellite
Show on map
  • Day138

    Kapstadt

    March 8, 2017 in South Africa ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute wollten wir mit dem Sightseeing-Bus die Stadt erkunden 😊 nach dem Ausschlafen bestellten wir uns ein Uber zur Waterfront, weil wir dort frühstücken wollten und wir uns dort die Busticket kaufen konnten. Nach einem grandiosen Frühstück (Pancakes, Lachsbaguette und French Toast) kauften wir die Karten und wählten eine Extra-lange Bustour, um uns erst-mal einen grobe Überblick über die Stadt zu verschaffen. Schon bereits an dem Vormittag knallte die afrikanische Sonne auf uns herab. Wir fuhren zunächst ein Stück durch die Innen-stadt und entlang der berühmten Club- und Touristraße Long-Street 😊 Als wir den Stadtkern verließen fiel uns wieder auf wie bergig Kapstadt ist und, dass der Tafelberg gigantischen Ausmaße annimmt 🙈 wir fuhren schöne Küstenstraßen entlang und hielten am bekannten Botanischen Garten Kirstenbosch. Wir stiegen aus und bezahlten den Eintritt. Der bo-tanischen Garten wurde uns mehrfach empfohlen und stand auch in Places to see before you die ✌ Der Garten war schon sehr schön und durch den strahlenden Sonnenschein wirkte es noch schöner. Jedoch beeindruckte sie uns nicht so sehr wie z.B. die botanischen Gärten in Singapur 🙈 Nach einer knappen Stunde nahmen wir den Bus zurück zur Waterfront und stiegen in einen anderen Bus, der eine Tour durch einen anderen Stadtteil fuhr. Aus dem Bus aus sahen wir ein bekanntes Slum-Viertel, dass gigantische Ausmaße hatte. Ein paar Kilo-meter weiter an der Küste standen im direkten Kontakt große Villen, die mit großen Zäunen und Videokameras überwacht wurden. Der unmittelbare Kontrast zwischen Arm und Reich habe ich in keinem Land bisher so bewusst wahrgenommen...außerdem scheinen die "Rassenkonflikte" zwischen den Afro-Amerikaner und den Weißen immer noch präsent zu sein...Die Tour war ansonsten sehr unbeeindruckend. Wir stiegen dann in einem Bus, der uns in das bekannte Stadtviertel Bo Kaap brachte. Das Stadtviertel ist so bekannt geworden durch die vielen bunt angestrichenen Häuser. Das Stadtviertel liegt direkt an einem Hang, daher war das Erkunden sehr anstrengend 😂🙈 wir machten viele Bilder, da es sehr schön wirkte 😍 die Häuser waren jedoch von sehr einfacherer Bauweise und nur der bunte Anstrich machte sie so schön 😀 Wir gingen dann zu Fuß zurück zum Hostel und kauften uns auf dem Weg etwas zum Abendessen im Supermarkt und eine kleine Flasche Amarula, den afri-kanischen Sahnelikör 👌 nach dem Abendessen, das wir am Pool des Hostel zu uns nahmen, machten wir es uns in unserem Gemeinschaftszimmer mit dem Likör und Musik gemütlich und ließen den ereignisreichen Tag so ausklingen 😊Read more