Satellite
  • Day93

    Fraser Island

    May 12 in Australia ⋅ 🌬 23 °C

    Um 7:00 in der Früh wurden wir von einem Car beim Campingplatz abgeholt und zum Hafen an der Hervey Bay gebracht. Von dort aus hatte die Fähre 55 Minuten bis zur Kingfisher Bay auf Fraser Island. Wir mussten die Kindersitze mitnehmen und hatten deshalb ziemlich viel zu schleppen. Das nervte, machte aber durchaus Sinn wie wir später merkten 😊 Auf der Insel angekommen stiegen wir in einen 4x4-Bus ein - die Jungs nannten das Fahrzeug "Lastwagencar", weil es unten wie ein Lastwagen, oben wie ein Car aussah.

    Der Chauffeur ging durch den Bus und kontrollierte, ob alle Kinder in einem Kindersitz sitzen und alle anderen angeschnallt sind. Er meinte dazu nur "trust me" und setzte ein breites Grinsen auf. Ready, steady... then let's go to the rollercoaster... Es ging ein Stück weit bergauf und dann Vollgas runter! Uns hob es vom Sitz... Für alle, die noch nie auf Fraser waren: Das ist die größte Sandinsel der Welt. Also wo man auch hinblickt ist Sand und natürlich sind auch die Strassen reine Sandpisten. Spätestens da war allen klar, warum die Kindersitze mitgenommen werden mussten und die Gurtpflicht so streng war! 🙃😂

    Nach einem kurzen 🚽-Stop beim Eurong Resort auf der anderen Inselseite, wo wir später Mittagessen bekamen, ging's zur 75-Mile-Beach. Das ist ein so langer Strand, wie der Name sagt, wird aber nicht als Strand, sondern vielmehr als Highway benutzt. Baden sollte man an dieser Küste wegen den gefährlichen Unterströmungen sowieso nicht. Und Haie soll es da auch sehr viele geben... 🦈

    Der 75-Mile-Beach entlang fuhren wir zum Maheno Schiffswrack. Dieses Schiff gehörte Neuseeländern und wurde 1935 zur Verschrottung nach Japan geschleppt. Währenddessen kam ein Zyklon auf, riss die SS Maheno vom Schleppboot los und spülte sie bei Fraser Island an Land. Dort liegt sie noch heute, mittlerweile stark verrostet und zu einem Grossteil von Sand bedeckt. Aber immer noch ein tolles Fotomotiv 😍

    The Pinnacles Coloured Sands noch ein paar Kilometer weiter nördlich an der Ostküste waren das nächste Ziel. Die unterschiedlich farbigen aus gepresstem Sand entstandenen Skulpturen sind ein Wunderwerk der Natur!

    Am Rückweg zum Eurong Resort lag der Eli Creek, ein Bach, der im Innern der Insel entspringt und ins Meer mündet. Der Bach führt sehr klares Trinkwasser. Zum Baden war uns das Wasser (und der Wind) zu frisch. Wir zogen es vor auf dem Bretterweg dem Bach entlang zu spazieren.

    Beim Mittagsbuffet im Eurong Resort durften wir uns nach Herzenslust bedienen. Leider entsprach nicht alles unserem Geschmack, aber wir wurden satt ☺️ Ein allzu voller Magen war für die holprige Weiterfahrt auf der Sandpiste sowieso nicht dienig 😂

    Bei der Central Station war früher einmal die Forstverwaltung der Insel, heute führt ein Boardwalk dem Wanggoolba Creek entlang durch den üppigen Regenwald. Schon erstaunlich was hier alles so wächst, wenn man bedenkt, dass der Boden nur aus Sand besteht!

    Der berühmte Lake Mckenzie war für uns die letzte Attraktion auf Fraser Island. Trotz frischem Wind, bewölktem Himmel und doch recht kühlem Wasser, wollten unsere Kids unbedingt ins Wasser. Gesagt, getan...wir halfen ihnen danach beim Aufwärmen 😉 Das glasklare Wasser und der schneeweisse Quarzsand des Sees sind aber auch verlockend! Leider warteten wir vergeblich auf ein paar Sonnenstrahlen, die unsere Fotos mit Sicherheit noch hätten topen können 😎🌞

    Pünktlich zum Sonnenuntergang erreichten wir die Kingfisher Bay. Ein Traum! 😍 Mit der Fähre wieder zurück in Hervey Bay, ging's zum Campingplatz von letzter Nacht in Point Vernon retour. Wir hatten wegen unserem morgigen Frühprogramm ausgecheckt und das Wohnmobil auf die Strasse gestellt. Unsere Reise ging weiter... 🚙💨
    Read more