Satellite
  • Day42

    Chile: Atacama-Wüste

    February 18, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 22 °C

    Schon einige interessante Berichte haben wir von der Atacama-Wüste im Norden Chiles gehört (Danke Leandra&Manu;-)) und gelesen. Wir sind also gespannt, was uns erwartet.

    Nachdem der Grenzübergang Argentinien-Chile mit 2einhalb Stunden gut über die Bühne gegangen ist, kommen wir im verregneten San Pedro de Atacama an. Das Dorf ist der Ausgangspunkt für all die Aktivitäten in der Atacama-Wüste.
    San Pedro hat uns nicht wirklich gefallen, das Dorf lebt vom Tourismus, Hostel an Hostel, Touranbieter und Restaurant aneinandergereiht. Aber es geht ja schliesslich um's Drumherum:)
    Wir mieten uns für 4 Tage ein Auto und möchten auf eigene Faust die vielen Attrakationen besuchen.

    An den ersten beiden Tagen besuchen wir die Lagunen im Altiplano. Die Laguna Salar de Talar liegt auf 4000.M.ü.M., nur schon die Anfahrt von 160 km mit der gigantischer Landschaft ist eindrücklich.
    Mehrere Kilometer entfernt, aber auf gleicher Höhe, liegen die beiden Süsswasserlagunen Miscanti und Miñiques. Auch hier ist die Landschaft wieder so schön, dass man alle paar Meter ein Foto schiessen könnte.
    Eine kleine Salzwasserlagune besuchen wir ebenfalls. Und die hat's in sich. Die Laguna Cejar hat einen so hohen Salzgehalt, dass man gar nicht untergehen kann. Man schwebt auf dem Wasser, was ein ziemlich lustiges Erlebnis ist.
    Am dritten Tag besuchen wir zwei Täler. Das Valle de la Muerte (Todestal) besteht aus kargen roten Felsen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis nach der halbstündigen Wanderung durch eine Sanddüne auf einem Aussichtspunkt in dieses schöne Tal zu schauen.
    Das andere Tal, Valle de la Luna (Mondtal), ist wirklich eine Landschaft wie man sie sich auf dem Mond vorstellt. Mit verschiedenen skurrilen Steinformationen entzückt das Tal uns als Besucher.
    Abends besuchen wir Aussichtspunkte von denen man den Sonnenuntergang so richtig kitschig erleben kann. Es ist ein Träumli.
    Am letzten Tag brechen wir bereits um 4.30h auf, denn wir haben eine 3h-Fahrt vor uns. Wir besuchen das drittgrösste und höchste Geysirfeld (4300 müm.) der Welt. Am frühen Morgen sind die Geysire am aktivsten und durch die ersten Sonnenstrahlen sehen wir die teilweise mehrere Meter hohen Wasserdampfwolken im schönsten Licht.
    Read more