Chile
San Pedro de Atacama

Here you’ll find travel reports about San Pedro de Atacama. Discover travel destinations in Chile of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

162 travelers at this place:

  • Day36

    San Pedro de Atacama

    November 12 in Chile

    Das Erste was uns hier aufgefallen ist: es ist heiß! Fast 30 Grad, Sonennschein und kaum ein Wölkchen am Himmel. Ist eigentlich fast zu erwarten in der trockensten Wüste der Welt. Gestern waren wir etwas faul und haben das warme Wetter genossen. Abends haben wir uns den unglaublichen Sternenhimmel angeschaut - wir haben noch nie so viele Sterne auf einmal gesehen! Kinga hat sogar 3 Sternschnuppen entdeckt! Auch typisch für eine Wüste: nachts wird es dann plötzlich ziemlich kalt. Heute haben wir eine kleine Wanderung zu einem Aussichtspunkt in der Wüste gemacht. Auf dem Weg haben wir in der Stadt einen Zirkumhorizontalbogen gesehen - ein horizontaler Regenbogen 🌈 🤓Read more

  • Day24

    San Pedro de Atacama

    Yesterday in Chile

    Liebe Grüße aus der trockensten Wüste der Welt – Die Atacama Wüste! 😳

    Meine Tage waren vollgepackt und ich bin aktuell etwas angeschlagen schlapp und nicht ganz auf der Höhe.
    Meine Kreditkarte ist schon wieder gesperrt und die Neue kommt zu mir nach Hause – super. 🤦🏽‍♀️

    Aber ich rege mich darüber nicht mehr auf. Habe von anderen Backpackern genug Hilfe und Bargeld bekommen und morgen geht es dann endlich nach Bolivien.
    Da wird es dan kostengünstiger und das absolute Highlight meiner Reise steht an – Salar de Uyuni. ❤️

    Darüber bekommt ihr dann in 3-4 Tagen einen eigenen Blogeintrag.

    Ich hatte sehr viel Glück mit meinem Hostel, als ich ankam, waren ca. 14 Deutsche hier und wir haben uns alle super verstanden.
    Leider sind die meisten am nächsten Tag weiter nach Bolivien aber ein paar sind noch geblieben.

    Wir haben dann am ersten Tag eine Tour zu den El Tatio Geysire unternommen.
    Ich werde zwar auf dem Weg nach Uyuni auch noch welche sehen, aber mir wurde dringend geraten die Höhe erstmal auszutesten, da ich in Bolivien sehr schnell, sehr hoch sein werde und auch bleibe. Also ging es auf 4.300 Meter Höhe, erstmal die dünne Luft schnuppern. 🙋🏽‍♀️
    Das Geysirfeld El Tatio ist das drittgrößte weltweit und befindet sich auf knapp über 4.300 Meter Höhe. Wir sind um 5 Uhr los und waren dann beim Sonnenaufgang dort.
    Der Anblick der aufsteigenden Rauchsäulen ist spektakulär. Es braust und zischt, manche Geysire spucken kochendes Wasser in die kalte Morgenluft. Einige Wasserfontänen erreichen manchmal mehr als 10 Meter Höhe! Man muss aber auch höllisch aufpassen, es sind schon Leute gestorben weil sie nicht aufgepasst und in das 80 Grad heiße Wasser gefallen sind.

    Danach ging es für uns in eine heiße Quelle. Da braucht man ganz schön Cojones (Eier 😜) um bei Minusgraden alles auszuziehen und da im Bikini rein zu springen.
    Außer das mir nach dem Frühstück sehr flau im Magen war, habe ich die Höhe aber gut vertragen, was mich zuversichtlich stimmt, dass ich die nächsten Wochen in Bolivien und Peru zurecht kommen werde.

    Da wir Mittags zurück waren, wollten wir dann noch direkt eine andere Tour machen. Leider wurde das aufgrund des Theaters mit meiner Kreditkarte dann nichts mehr.
    Aber wir haben uns Fahrräder ausgeliehen und sind in die Wüste gefahren um dort Sandboarding zu probieren. Wir also Lili und ich sind dann mit dem Board auf dem Rücken los geradelt.

    Das war am Ende die beste Entscheidung. Mit dem Fahrrad durch die Wüste ist eine super geile Erfahrung und hat sehr viel Spaß gemacht. In der Stadt war ich die Hauptattraktion mit dem Board auf dem Rücken, da alle uns ausgewichen sind und sogar Fotos geschossen haben. 😂

    Lili ist geübte Ski- und Snowboardfahrerin und hat mich dann eingewiesen und dann ging es los. Absoluter wahnsinn die Dünen runter zu schießen. Erst hatte ich total Angst, vor allem als ich plötzlich super schnell wurde, aber ich habe mich dann einfach auf den Hintern fallen lassen und danach war die Angst weg. 😍

    Abends sind wir dann mit einem deutschen Pärchen aus unserem Zimmer und noch einem Mädel aus Zypern zu einer Astrotour in die Wüste aufgebrochen.
    Man kann dort die Sterne natürlich besonders gut sehen und es gab ein ca. 2 Meter hohes Teleskop durch das wir die Krater auf dem Mond ohne Probleme erkennen konnten. 😳
    Uns wurde erklärt wie groß Sterne im Vergleich zur Erde sind und das man nur der Meinung ist, das sie so klein sind, aufgrund der Entfernung.
    Im Gegensatz zu ihnen ist die Sonne aber wirklich ein Witz. Da sie aber viel näher an uns dran ist, meinen wir das sie riesig ist. Wir haben uns Galaxien angesehen, die in der Vergangenheit liegen, da Licht lange braucht, bis es bei uns sichtbar wird. Für meinen Kopf ist das unvorstellbar, wenn ich in den Himmel sehe und mir jemand sagt, das dieses Licht in der Vergangenheit liegt. 🤔

    Werde mich Zuhause definitiv nochmal mit dem Thema beschäftigen um es für mich einfach besser greifen zu können. Auf Englisch war auch vieles nicht so verständlich, daher kann ich euch auch nicht im Detail erklären, was uns dort alles erklärt wurde. 😂🤦🏽‍♀️

    Wir durften dann später noch Fotos von uns machen, mit einer Spezialkamera und dem Hyperlaserpointer, mit denen uns die Guides die Sterne gezeigt haben, die wir anschließend durch das Teleskop sehen durften. ✨ Leider sind die Bilder noch nicht online, daher zeige ich sie später mal.

    Heute habe ich mich nur ausgeruht und versucht zu schlafen. Werde auch früh ins Bett gehen, damit ich morgen fit für die Höhe und mein Highlight bin. ❤️
    Der Empfang wird wohl nicht berauschend sein, daher hört ihr in ein paar Tagen wieder von mir.

    Liebe Grüße und bis bald,
    Angi ✌🏼
    Read more

  • Day13

    Nach knapp 20 Stunden Busfahrt bin ich mitten in der Atacama Wüste gelandet und der Temperatur- und Höhenunterschied ist beachtlich.

    Mitten in der trockensten und verlassensten Gegend der Welt mit einer Feuchtigkeit von maximal 3% wurde in manchen Gegenden seit Jahrzehnten kein Niederschlag mehr verzeichnet. San Pedro de Atacama ist ein Dorf, das sich voll und ganz auf die Ausflüge für Touristen in die Gebirge, zu den Lagunen, der Salzwüste und nach Bolivien und Argentinien spezialisiert hat. Beide Ländergrenzen sind weniger als 30 Minuten entfernt.

    Auch hier ist der Himmel aufgrund der nicht vorhandenen Fremdlichter atemberaubend und mit nichts zu vergleichen.

    Heute sind wir dann zum Piedras Rojas, einigen Lagunen und der Salzwüste gefahren. Auch wenn es hier unendlich trocken ist, gibt es hier doch viele Tiere wie beispielsweise Flamingos, Lamas, Eidechsen und Vögel.

    Bei fast 40 Grad bleibt aber auch ein kleiner Sonnenbrand nicht aus...und das trotz meines doch sehr südländischen Teints ;)

    Morgen geht's dann noch mit dem Rad durch die Wüste und zu warmen Lagunen, in denen man schwimmen kann bevor ich mich am Samstag auf einen 3 Tagestrip nach Bolivien durch die Uyuni Wüste mache.

    Langsam bin ich wohl voll akklimatisiert und werde wohl verlängern ;)
    Read more

  • Day48

    Der Nachtbus nach San Pedro de Atacama war ganz ok, die Mitinsassen eigentlich auch. Ein kleiner Junge musste kotzen, sass aber im oberen Stock, somit ok für uns. Kriegt halt mal niemand sein Fett weg und dieser Footprint dient auch wieder in erster Linie der Dokumentation unserer Reiseroute. So trocken wie hier ist es übrigens nirgends sonst auf der Welt. Interessant, das Bier ist trotzdem kühl. Und lange bleiben wir ja eh nicht. Schon am nächsten Morgen geht es mit 4x4 für drei Tage durch diverse Wüsten nach Uyuni in Bolivien.Read more

  • Day43

    Wie der Name schon sagt: Unser heutiges Ziel, San Pedro de Atacama, liegt in der Küstenwüste Atacama, in deren Zentrum es manchmal jahrelang nicht regnet. Wir nutzen die frühe Ankunft, um einen Nachmittagsausflug in das "Valle de la Luna" zu machen. Die Mischung aus Dünen, Dürre und Salzverkrustung vermittelt tatsächlich den Eindruck einer Mondlandschaft. Und auch wenn es sich auf den Fotos einsam darstellt: es beginnt hier in Chile - im Vergleich zu den bisher bereisten Ländern - etwas touristischer zu werden. Auch andere Dinge fallen auf: Es gibt Wifi, große Tankstellen und kaum mehr Straßenhändler. Das korrespondiert zu einem 4mal höheren BIP pro Kopf im Vergleich zu Bolivien.

    Und übrigens: Warmes Wasser gibt es in Chile auch, in den Duschen und auf 4.400 m Höhe, denn vormittags fahren wir eine Schleife über ein Geysir-Gebiet names El Tatio. Es ist nicht gerade Yellowstone, schon gar nicht was die Besucherzahlen anbelangt, aber es sprudelt und dampft in der Hexenküche durchaus ordentlich. Vor allem aber gibt uns der "Umweg" (macht das Wort Umweg auf Reisen überhaupt Sinn?) erneut die Gelegenheit, weite Hochebenen und herrliche Vulkanlandschaften zu betrachten.

    Beim Schreiben fällt mir auf, dass wir im Moment mehr Landschafts- als Menschenbegegnungen haben. Das könnte für den geneigten Leser langweilig werden, denn man verliert schnell die Geduld, wenn andere von Landschaften schwärmen, die man selbst nicht direkt erlebt. Deswegen erst einmal genug für heute und herzliche Grüße in die Heimat!
    Read more

  • Day156

    San Pedro de Atacama

    February 24, 2017 in Chile

    De busrit zit er bijna op en naarmate we dichter bij San Pedro komen, rijden we ook de regen in. Even voor de duidelijkheid, San Pedro de Atacama ligt in de Atacama woestijn. Waar het dus normaal droog is, en alleen 50 dagen per jaar bewolkt is. De rest van het jaar is het strakblauw en zonnig. Nu niet dus.

    De dag erna gebruiken we om eerst het één en ander te regelen voor Bolivia evenals onze 'stem' alvast uit te brengen voor de Tweede Kamerverkiezingen. Want dat hoort er natuurlijk ook bij!
    We sluiten aan bij een tour door het mini stadje en eindelijk zien we ook de bergen en vulkanen die rondom het stadje liggen zonder de bewolking. We besluiten daarna een tour te boeken voor in de middag om naar de lagunes op de nabije zoutvlaktes te gaan. Hier kan je, net zoals in de dode zee, drijven op het water door het hoge zoutniveau.

    Eenmaal onderweg zien we letterlijk de onweersbui hangen met de daarbij behorende flitsen en regen.. We rijden deze bui vol in en na een paar minuten begint het water ook langs de weg te spoelen.. En dan over de weg heen en al snel verdwijnt de weg al een stukje.. (Dit is geen asfalt weg maar een welbekende 'dirtroad' van zand en grind). De gids en chauffeur besluiten om om te keren, want je weet al helemaal niet hoe de weg er uit zal gaan zien op de terugweg. Zeker toen de gids de waterstromen die vanuit de bergen naar beneden kwamen aanwees, begreep iedereen deze beslissing volledig. Helaas voor ons hebben we dus weinig van de omgeving hier gezien máár.. Regen in de woestijn zie je ook niet alle dagen.

    Tussen de buien door zien we gelukkig nog wel de carnavalsparade van San Pedro. Welgeteld 8 'vrolijke' dames in flitsende pakjes en de lokale drumband...Hopelijk is het weer aan de andere kant van de Andes iets beter, want morgen vertrekken we naar land nummer 6: Bolivia!
    Read more

  • Day1

    San Pedro d'Atacama, Chili

    April 21, 2017 in Chile

    Nous sommes maintenant à San Pedro de Atacama, une ville pleine de charme où il ne pleut pas souvent. Elle est située dans la Cordillère des Andes dans le grand Nord du Chili. San Pedro d'Atacama est entourée de volcans qui peuvent aller jusqu'à 6000 mètres d'altitude. Grâce à ces volcans nous pouvons voir des geysers ou nous baigner dans des thermes. San Pedro d'Atacama se situe à 2 437 mètres d'altitude. L'air est si pur et le ciel si bleu que nous pouvons voir à plusieurs dizaines de kilomètres à la ronde.

    Après avoir vu les Andes du côté argentin nous les voyons du côté chilien puis nous les verrons du côté bolivien et péruvien.

    Amélie

    Enterrement

    Hier nous nous baladions sur la place du village, mais notre attention s'est détournée vers des personnes en train de danser​ et de chanter : c'était un enterrement pas comme les autres.

    Maison en pisée

    Hier quand maman est revenue de sa balade, elle nous a dit qu'il y avait une maison en pisée en construction. Les gens du chantier nous ont laissés entrer et nous avons pu voir comment ils les construisaient. Pour le toit, du bambou et pour les murs, de la paille et de la boue.
    Papa m'a permis de faire le reportage photos !

    Olivier
    Read more

  • Day94

    Glück im Unglück

    February 11 in Chile

    Unser Weg hat uns weiter in die Wüste geführt, aber auch auf Höhenlagen bis 4600m. Ein hoch Platon zu Übungszwecken für die Lagunen Route.
    Bei der Abfahrt Richtung San Pedro de Atacama hab ich es dann geschafft meinen Tank Schutz etwas zu deformieren. Dieser Zwischenfall verlangte dann auch die Demontage des selbigem was uns ca. 30 Minuten Arbeit und Zeit auf ca. 4300m Höhe gekostet hat. Als ich gerade fertig war und mich meiner dreckigen Klamotten entledigt hatte über holte uns ein Koreanisches Pärchen wie sich später herausstellen sollte. Nichts desto trotz fuhren wir weiter vorbei an Atem berauben den Anden Panoramen, Lagunen mit Flamingos und Alpacas. Kleine Dörfchen mit Lehmhütten und wieder diese Berg Panoramas. Der Straßenzustand war für uns ganz Ok obwohl man aufpassen musste mit der Geschwindigkeit und den Wasser Durchfahrten( welche auch schuld an dem Tank Schutz Zwischenfall). Weiter unseres Weges kamm dann das Glück welches sich nur durch unseren Zwischenstopp zu tragen konnte. Eben jenes Pärchen in ihrem Pickup war von der Strasse abgekommen hatte sich über schlagen und hoffe auf Hilfe mitten im Off. Erst begriffen wir nicht was passiert war doch als wir sie sahen Blut über strömt wussten wir das hier Hilfe benötigt wurde.
    Diese leisteten wir mit bestem gewissen uns wissen und brachten Sie und Ihn dann die 50km in die nächste Stadt, alles mit einer Angemessenen Geschwindigkeit den die Kopfwunde die sie hatte war nicht einfach mit einem Verband behoben das sahen wir, und wussten das das Ärztliche Aufmerksamkeit bedarf. Wir sind nun in San Pedro de Atacama auf einem Campingplatz mitder Gewissheit das die dame in ein Krankenhaus gekommen ist. Wir wurden noch kurz von der Polizei befragt dan durften wir gehen, ungeachtet der Verstöße die ich beging wobei hupen und beschimpfen noch die netteren Dinge waren.
    Read more

  • Day30

    Richtung Norden - Ziel

    April 8 in Chile

    Heute nehmen wir es mal wieder gemütlich. Die Sonne heizt tagsüber zünftig ein, so geniessen wir Sonne und Pool im Calama, kochen Indisch und fahren gut eine Stunde nach San Pedro. Kurz vor der Ankunft ein kleiner Fotostopp, dann zum Camping und erneut gemütliches Chillen am Pool.

  • Day50

    San Pedro de Atacama - Iquisa Hostal

    February 19, 2017 in Chile

    Nach 22 Stunden Bus gut angekommen!

    Hier ist es wieder richtig warm bei ca. 27-30 Grad, teilweise ohne Wind nachmittags. Wir haben ein schönes Hostel und fühlen uns hier wohl. Die neue Höhe von 2400 Metern hat uns zu Beginn schon etwas geschafft. Man bekommt hier gefühlt nicht so viel Luft und ist schneller aus der Puste. Aber das ist normal und gut zur Eingewöhnung für Uyuni.

You might also know this place by the following names:

San Pedro de Atacama, Σαν Πέδρο ντε Ατακάμα, サンペドロ・デ・アタカマ, 산페드로데아타카마, San Pedro de Atakama, Сан-Педро-де-Атакама, 聖佩德羅德阿塔卡馬

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now