Satellite
Show on map
  • Day14

    Tag 13: Saigon to Phnom Penh

    August 31, 2019 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Die Fahrt war leider sehr holprig, ansonsten, bis auf 2 Stunden Verspätung aber in Ordnung. Wir hatten Probleme an der Grenze mit meinen 3 Nachbarn im Bus, aufgrund ihrer Nationalität (Pakistan).
    War sehr traurig zu sehen, wie auch der Guide hier Unterschiede in der Behandlung machte aufgrund der Nationalität. Ich, als Deutscher, wurde angelächelt, ständig gefragt, ob alles in Ordnung sei. Für die Pakistani hingegen hatte er nur blöde Floskeln und, so schien es mir, Verachtung über.

    Um 18 Uhr schließlich kam ich in der Stadt an. „Phnom Penh“ ist die Hauptstadt von Kambodscha. Ich werde hier lediglich eine Nacht bleiben, mir heute ein paar interessante Dinge ansehen und dann weiter nach „Siem Reap“, in der das bekannte „Angkor Wat“ steht, ziehen.

    Wie bereits erwähnt, habe ich mich in meinem ersten Hostel „Billabong“ mit Patrick, dem amerikanischen Guy, den wir auf der Mekong-Delta Tour kennengelernt haben, verabredet. Angekommen im Hostel hat er mich gleich mit zu seiner Gruppe geschleppt. Sechs Leute, gemütlich am Pool, sechs Nationen. Ein Amerikaner, ein Engländer, ein Schwede, eine Australierin, eine Spanierin und ein Deutscher 😃. So langsam verschwindet die Sprachbarrieren zum Glück auch gänzlich.

    Wir haben ein bisschen gechillt und gelabert, bevor wir uns auf den Weg nach etwas essbarem machten. Die anderen entschieden sich für ein Streetfood Restaurant. Wir hatten diese bisher gemieden, da die hygienischen Zustände hier wie gesagt etwas anders sind, als bei uns. Aber was soll’s, dann mach ich halt mal mit. Wir setzten uns auf Kinderstühle an einen Kindertisch und bekamen für 3$ (ja die Landeswährung hier sind tatsächlich hauptsächlich US $) jede Menge Rindfleisch, Salat, Reis und frisches Gemüse. Super! 👍

    Wir haben uns dann noch ein paar Bier am Pool gegönnt, bevor wir ins Bett sind. Es war das erste Mal für mich in einem Hostel. Hat irgendwie etwas von Schullandheim. Natürlich durfte ich auch noch oben im Hochbett schlafen, weniger schön 😁.

    Die Nacht war trotzdem gut, das einzig Nervige ist aber, dass man möglichst immer leise sein muss, dass die Mitbewohner nicht aufwachen.

    Patrick kommt nun auch gerade dazu, wir frühstücken jetzt erstmal und machen dann, in einer kleinen Gruppe, gemeinsames Sightseeing.

    Viele Grüße
    Wolfi 😎🤓
    Read more