Joined May 2019 Message
  • Day35

    Kho Tao - Letzte Station

    September 3 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Letzter Halt Kho Tao!

    Schaut euch die 3 Inseln (Kho Samui, Kho Phangan und Kho Tao) ruhig mal in Ruhe auf der Karte an. Kho Tao wirkt da nur wie ein winzig kleiner Fleck und das ist sie auch, nämlich nur 12km lang. Ruhiger geht es hier trotzdem nicht zu. Die Infrastruktur der Insel ist recht gut, man fühlt sich in den kleinen Gassen der „Stadt“ fast wie in Bangkok mit den vielen kleinen Lädchen und Essensständen.

    Und natürlich, wie erwartet, wimmelt es hier nur so von Tauchschulen, wirklich jedes zweite Gebäude ist eine 😄

    Kaum angekommen, sind wir direkt zu unserer Tauchschule, Turtle divers, ein bisschen Papierkram erledigt und dann 5 Stunden lang im Pool gewesen.
    Susi und ich sollten dort mit unserem Instructor Karl (aus England) das Tauchequipment kennenlernen und einige Routineübungen durchführen. Dazu gehört z.B. zu üben, was man macht, wenn Wasser in die Taucherbrille gerät, wenn die eigene Luft sich dem Ende neigt oder defekt ist, wie man auf- und absteigt mit Hilfe des BCD (eine Weste, die sich über die Flasche mit Luft füllen lässt) usw…

    Am nächsten Tag ging es raus mit dem Schiff aufs offene Meer. Wir waren von 07.00 - 12.00 Uhr unterwegs und führten in dieser Zeit 2 Tauchgänge durch. Kann man sich so vorstellen: Alles Equipment anlegen und etwa 1 Stunde tauchen, bis die Flasche leer ist. Danach fährt das Schiff weiter an eine andere Stelle und man macht erneut einen Tauchgang.
    Die ersten 2 Tauchgänge gingen wir auf etwa 10m Tiefe und führten alle Übungen des vorherigen Tages nochmal im offenen Meer durch (unter anderem auch das gesamte Equipment unter Wasser aus- und wieder anziehen).

    Als wir um 12:00 Uhr fertig waren, waren wir tatsächlich fix und fertig. Wir haben fast den ganzen Nachmittag geschlafen, das war wirklich wesentlich anstrengender, als ich vermutet hatte.

    Am nächsten Tag ging es auf die nächsten 2 Tauchgänge, wieder 2 verschiedene Stellen. Nur noch 1-2 Übungen und dann konnten wir uns voll und ganz auf die Unterwasserwelt konzentrieren, diesmal bei 18m Tiefe.

    Es war wirklich eine absolut atemberaubende, spannende, neuartige und beeindruckende Erfahrung, den Tauchschein zu machen. Wir sind jetzt offiziell Open Water Diver und dürfen daher zu zweit (ohne Tauchlehrer) weltweit bis 18m Tiefe tauchen. Ein sehr tolles Gefühl für mich, nach meinem Bootsführerschein Anfang des Jahres 😇.

    Die letzten 4 Tage auf Kho Tao mieteten wir unter anderem einen Roller, gingen auf Entdeckungstour und machten eine Schiffstour, bei der wir einmal die gesamte Insel umrundeten und einige Male rausdurften zum Schnorcheln.

    Die Zeit ging vorbei wie im Flug. Jetzt sitze ich hier am Flughafen in Bangkok und die 5 Wochen Malaysia und Thailand, auf die ich so hingefiebert hatte, sind rum. Es war eine sehr abwechslungsreiche Zeit. Die Zeit alleine in Malaysia war wunderschön, genauso wie die Zeit gemeinsam mit Susi. Trotzdem kann ich jedem nur empfehlen, eine solche Reise auch einmal ohne Partner zu machen, es ist einfach etwas anderes. Susi habe ich immerhin überzeugen können, sie nimmt sich ein Beispiel an einigen Bekanntschaften, die ich gemacht habe und möchte sich zurück in Deutschland gleich um ein Sabbatjahr bemühen, um ein paar Monate alleine reisen zu können. Eine Spitzenidee! ❤️

    Einerseits schade, dass es nun vorbei ist, andererseits freue ich mich auch sehr auf Deutschland und meine gewohnte Umgebung.

    Ich habe wunderbare Erinnerungen gesammelt, spannende Dinge erlebt, neue Kulturen kennengelernt und neue Freunde aus aller Welt gemacht, die ich in den nächsten Monaten auf jeden Fall besuchen werde. Und das Wichtigste: Ich bin wieder weiter gewachsen mit dieser neuen Erfahrung, habe viele Entscheidungen treffen müssen und auch mal ohne den tollen Komfort, den Deutschland bietet, Leben müssen. Umso mehr weiß ich es nun wieder zu schätzen.

    Gestern hat uns Stefan ein Bild geschickt, welches besondere Urlaubssouvenir man sich aus Thailand unbedingt mitnehmen sollte, nämlich das „thailändische Lächeln“. Ich nehme nicht nur dieses mit, sondern gehe noch weiter:
    Die Offenheit des malaysischen und thailändischen Volkes, ihre stets freundliche und gutmütige Art, immer ein Lächeln auf den Lippen und von Arroganz niemals eine Spur, hat mich beeindruckt und mir ein Beispiel gegeben, wie ich als Mensch von anderen wahrgenommen werden möchte.
    Ich nehme deshalb ein Stück davon mit nach Deutschland, ein ehrliches Lächeln und Offenheit fremden Menschen gegenüber, auch auf die Gefahr hin, in Deutschland nur doof angeschaut zu werden 😎😊

    P.S.: Achja, neue Tattoos für uns beide gabs auch noch 🫣
    Read more

    Traveler

    Sairee Beach

    9/3/22Reply
    Traveler

    John-Suwan Aussichtspunkt

    9/3/22Reply
    Traveler

    Endlich glückliche Tauchscheinbesitzer 🤟🏼

    9/3/22Reply
     
  • Day28

    Kho Phangan

    August 27 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

    Auch unser vorletzter Stop auf Kho Phangan ist nun schon rum. Wir hatten eine super tolle Zeit dort.

    Wir haben gar nichts besonderes gemacht, sondern einfach nur die Insel erkundet und traumhafte Strände gejagt.

    Wir haben uns für die drei Tage hier einen Roller gemietet und sind einfach drauflosgefahren.

    Ob wir auf der Suche nach traumhaften Stränden fündig wurden? Schau doch mal die Bilder an und sag du es uns ;).

    Das Highlight war für uns eindeutig die zweistündige Wanderung (oder eher Climbing) durch den Dschungel zum Bottlebeach. Wahnsinnig anstrengend, aber wir wurden belohnt!

    Weiter ging es heute nach Kho Tao, unsere dritte (und kleinste) Insel in Folge und auch der letzte Stop, bevor es am 03.09. zurück nach Hause geht. Kho Tao ist bekannt für seine vielen Tauchschulen. Und das wird auch unsere Hauptbeschäftigung an den ersten drei Tagen dort sein, wir machen nämlich unseren PADI Open Water Diver, also den Tauchschein bis 18 Meter Tiefe.
    Read more

    Traveler

    Bottle Beach

    9/2/22Reply
    Traveler

    Zufällig entdeckt, als wir mit dem Roller ziellos umher gefahren sind 😁

    9/2/22Reply
    Traveler

    View Point

    9/2/22Reply
    4 more comments
     
  • Day24

    Wonderland - Kho Phangan

    August 23 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Fünf Tage Entspannung pur. Fünf Tage Yoga & Meditation, soweit man nur schauen kann. Fünf Tage Menschen um uns, die voll mit positiver Energie sind.

    Zuerst hatten wir Angst, dass es sich bei „Wonderland“ um einen Ort handelt, an dem wir hauptsächlich „Freaks“ antreffen, die auf LSD sind, sich im Kreis drehen und überall tanzen.

    Ganz so dramatisch war es dann allerdings gar nicht 😁.

    Wir hatten hier eine Woche voll super spannender und entspannender Erfahrungen hier. Susi und ich meditieren und praktizieren Yoga mehr oder weniger aktiv, je nachdem, wie viel Zeit wir zu Hause eben haben. Das war auch der Grund, warum wir uns für ein solches Retreat entschieden haben. 🧘‍♀️

    Wir dachten uns „5 Tage lang nur meditieren und Yoga machen ist bestimmt eine super Erfahrung“… und wir behielten recht. Man hatte über den Tag verteilt jede Stunde die Möglichkeit an einem der zahlreichen Yoga- & Meditationskurse teilzunehmen und wir lernten wirklich sehr viel dazu, so dass wir beschlossen haben, unsere Praxis auch zu Hause weiter zu vertiefen. 🙏

    Es waren hauptsächlich Anfänger-Fortgeschrittene dabei, so wie wir eben. Vorwiegend junge Leute zwischen 20-40 und alle mit einer super tollen Einstellung zum Leben. Hiervon kann sich die Welt da draußen ruhig eine Scheibe abschneiden. Ich habe es jedenfalls soooo sehr genossen, Menschen um mich zu haben, die nicht nur den ganzen Tag lästern 🫣.

    Etwas ungewohnt war die Tatsache, dass es nur veganes Essen gab. Aber eigentlich nur etwa 1 Stunde, nämlich bis wir das erste Frühstück an diesem wundervollen Ort zu uns nahmen. Das Essen ist sehr abwechslungsreich und mit Liebe zubereitet, das kann man nur mögen, auch ohne tierische Produkte. Mir hat jedenfalls nichts gefehlt! 😅

    Die fünf Tage voller Meditation, Yoga und chillen am Pool gingen sehr schnell vorbei. Wir blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach vorne. Einerseits wären wir gerne länger geblieben, da uns dieser Ort so gut tat, andererseits sind wir auch froh, dass es nun wieder mit etwas mehr Action weitergeht!

    Wir bleiben weitere 4 Tage auf der Insel, allerdings lassen wir uns in einem Hostel nieder und nicht irgendein Hostel, sondern ein Partyhostel an einem der Strände der Half-Moon-Parties. Wer nicht weiß, was das ist? Naja ich sag mal so, 10000e Feierwütige, viel Alkohol und pure Eskalation. Ich denke allerdings nicht, dass wir uns dort unters Volk mischen 😎.
    Read more

    Traveler

    Also von einem Extrem zum anderen Extrem! Schade, da ist die Ruhe gleich wieder weg!

    8/25/22Reply
    Traveler

    Ich glaube,ihr kommt mit Meditation,jedoch auch mit Party ganz gut zurecht,gell?

    8/27/22Reply
    Traveler

    Die Party haben wir bisher ausgelassen :D Bei dem warmen Wetter war uns eher nach ausruhen nach unseren Entdeckungstouren.

    8/28/22Reply
     
  • Day18

    Krabi / Thailand

    August 17 in Thailand ⋅ ☁️ 29 °C

    Um 15:30 Uhr bin ich erst in Krabi angekommen und ich habe hier auch nur diesen Nachmittag. Also habe ich mir für umgerechnet 6€ einen Roller gemietet, um die Umgebung zu erkunden.

    Die Rezeption empfahl mir den Tiger Cave Temple und den Nao Ang Beach.

    Los ging’s also zum Tempel. Sehr ungewohnt hier mit Linksverkehr, aber man gewöhnt sich recht schnell daran.
    Angekommen am Tempel fühlte sich das ganze Gelände fast schon wie ein Dorf an. Es handelt sich hier nicht nur um ein Gebäude, vielmehr sind es ein paar Gebäude, inklusive ein paar Shops für die Touristen und natürlich Affen, wie an jedem Tempel :D.

    Während ich auf dem Gelände war bemerkte ich ein Schild, auf dem Stand „Tiger Cave View - 1236 Steps“… also gut, warum nicht.
    Ja, was soll ich sagen, ich bin die Treppen hochgegangen, über 1200 Stufen, die zwischen 15-40cm hoch waren, also wesentlich höher als normal.
    Ich habe etwa 40 Minuten gebraucht und kann mich nicht erinnern, dass ich je in meinem Leben so stark geschwitzt habe.
    Und ich war wirklich verwundert, auch ältere Menschen haben sich den Weg getraut und sind am Ziel angekommen! Hut ab!

    Die Aussicht auf dem Gipfel hat vielfach für die Anstrengung entlohnt. Schaut euch gerne die Bilder an.

    Am Abend ging’s dann noch auf den Nachtmarkt, traumhaft viel Auswahl und soooo leckeres Essen.

    Morgen früh gehts weiter mit dem Bus und dem Speedboat Richtung Koh Samui. Dort treffe ich mich dann endlich mit Susi 🥰 und damit ist dann auch schon die Halbzeit meiner Reise 🥹

    Ich bin ehrlich, wäre ich nicht an meinen Job in Deutschland gebunden, würde ich spontan eine 1 jährige Reise machen 🤔😄

    Morgen geht es weiter nach Koh Samui zu meiner Susi. Anschließend gehts eine Woche in ein Yoga & Meditations-Retreat.
    Deshalb werdet ihr erst wieder nächste Woche von mir hören 😇
    Read more

    Traveler

    Wolfi,du musst nochmal "umsatteln". Reisejournalist und Inseltester,zugleich 1200-Stufen-Fitness-Coach wäre DEIN idealer Job!

    8/24/22Reply
     
  • Day16

    Langkawi -> Kuala Lumpur

    August 15 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

    Ist wieder ein paar Tage her, dass ich etwas von mir hören haben lasse, deshalb nun mal ein Update.

    Die letzten 2 Tage habe ich mich hauptsächlich ausgeruht und einfach mal nichts getan. Wir haben es uns einfach gut gehen lassen 😎.

    Am Abend vor meiner Abreise nach Kuala Lumpur sind Onur und ich noch gemeinsam mit Deppy (aus Griechenland) auf eine Sunset-Kayaking Tour. War eine mega tolle Truppe mit positiver Energie, habe es sehr genossen.

    Am nächsten Tag ging es für Onur und mich zu unserer letzten Station, bevor wir uns trennen sollten 🥲.

    Wir haben uns am Nachmittag in Kuala Lumpur getroffen, dort sehr gut indisch gegessen und am Abend noch eine Fotosession gemacht (die Ergebnisse siehst du in den Bildern ;) )

    Am nächsten Morgen ging es von KL weiter mit dem Flugzeug nach Krabi.

    Was ich dort erlebt habe, kannst du dir gerne im nächsten Footprint ansehen.
    Read more

  • Day14

    Island Hopping auf Langkawi

    August 13 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    99 Inseln gibt es um Langkawi herum. Einige davon sollten wir heute sehen bei unserer Island-Hopping-Tour.
    Am Ende wurden es dann leider nur zwei Stück, wovon die erste echt ziemlich grausig war bzw. gemacht wurde.
    Wir waren wieder auf einem Speedboot unterwegs, Action pur!

    Als erstes ging es auf die große Insel direkt südlich von Langkawi. Mitten auf dieser Insel gibt es einen riesigen Natursee.

    Tatsächlich könnte dieser See wahnsinnig toll aussehen, morgens um 7 tut er das vielleicht auch, aber er war so vollgepackt mit Touristen, dass ich das erstmal nicht bestätigen kann. 😅

    Schaut euch gerne die Bilder an, ich habe versucht, den Kontrast darzustellen :D

    Danach ging es mit dem Boot weiter auf eine andere Insel mit einem absoluten Traumstrand. Dort hatten wir sehr viel Spaß :) :) :)

    Genug erlebt für heute, morgen gönne ich mir einen Tag am Strand 🏝😎
    Read more

    Traveler

    Da kann man es aushalten!

    8/16/22Reply
     
  • Day13

    Mangroventour auf Langkawi

    August 12 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Das war heute mal eine richtig richtig tolle Tour. Ich war unterwegs mit Franzi und Onur.
    Los ging’s um 9 Uhr mit dem Auto. Etwa 40 Min Fahrt in den Osten der Insel zu einem Hafen. Von dort starteten wir dann mit unserem Boot. Man kann es sich mehr wie einen langen Kahn mit äußerst starkem Motor vorstellen.
    Los ging es zu einer Fledermaushöhle. In der Tropfsteinhöhle hingen tausende Fledermäuse von der Decke, sehr schön, Bilder konnte ich aber keine machen 🙂.

    Die anschließende Weiterfahrt zu einer Fischzucht war sehr actionreich, ich würde vermuten, wir sind etwa 70-100 km/h mit dem Boot gefahren, was doch etwas ungewohnt ist 🫣🤩.

    Wir bekamen hier gezeigt, wie und welche Fische hier gezüchtet werden, der Zweck war aber denke ich hauptsächlich, etwas zu bestellen für später, wenn wir wieder zurückkommen würden.

    Weiter ging es jetzt aufs offene Meer (wir waren bisher in einer Seitenader unterwegs). Wir hielten an einem einsamen Strand umgeben von hundertmeterhohen Felsriesen und durften hier eine Stunde baden. Ich bin mir sicher, dieser Ort muss das Paradies sein. Türkises, warmes Wasser, zwei sehr tolle Menschen und ein Ausblick, den man nicht in Worte fassen kann.

    Und ich kann tatsächlich nicht in Worte fassen, was ich hier alles erlebe, sehe, kennenlerne und dabei fühle, einfach überwältigend.

    Nach dem Essen in der Fischzucht ging es wieder zurück. Ich verbrachte den Nachmittag in einem Fitnessstudio in der Hauptstadt der Insel, ging dann mit ein paar Leuten noch zu Abend essen und begab mich dann ins Land der Träume, um das alles zu verarbeiten 🏝🛥.

    Morgen früh geht´s tatsächlich wieder weiter mit einer Tour, nämlich einer Insel-hopping Tour. Immerhin gibt es hier in der Umgebung 99 Inseln, ich bin gespannt.

    Danach werde ich mich definitiv mal etwas ausruhen, ich bin total im Urlaubsstress :D.
    Und wenn ich mich mit Susi nächste Woche auf Ko Samui treffe, wäre es bestimmt gut, wenn ich noch etwas Energie zur Verfügung hätte für weitere Abenteuer.
    Read more

  • Day12

    Rollertour auf Langkawi

    August 11 in Malaysia ⋅ ⛅ 30 °C

    Um 9 Uhr morgens ging es los von Penang. 4 Stunden mit dem Bus nach Kuala Perlis (siehe Bild und Karte) und 1,5 Std. weiter mit der Fähre auf die Insel. ⛴

    Weder Busfahrt noch Fährenfahrt waren sehr komfortabel, aber wir haben es überlebt :D Auf Langkawi angekommen haben wir uns ausnahmsweise mal westliches Essen gegönnt (Subway), war mal wieder super zur Abwechslung. Nachdem ich dann noch meine Handyprobleme gelöst habe, ging es weiter ins Hostel (Bed Attitude Hostel).

    Wir sind am Abend dann noch etwas auf Entdeckungstour in Cenang gegangen. Es ist sehr touristisch hier und deshalb auch etwas teurer als im Rest Malaysias .
    Als Vergleich, eine Mahlzeit kostet hier etwa 20 Malaysische Ringit, was etwa 4€ entspricht, bisher hatten wir immer für etwas die Hälfte essen können. Ich weiß, das ist im Gegensatz zu Deutschland nichts, aber wir sind hier ja schließlich nicht in Deutschland 😁. Man kann sagen, dass hier etwa alles 20% unserer Preise kostet, man ist also schon sehr unbegrenzt in seinen Möglichkeiten hier und muss nicht so sehr aufs Geld schauen.

    Wir haben direkt neben unserem Hostel einen Street-Food-Markt, auf dem wir auch direkt mal ein paar Stände probiert haben.

    Am nächsten Tag haben wir (Onur und Ich) unheimlich viel erlebt, es ging nämlich auf Rollertour (8€ pro Tag/Roller). Wir mieteten uns ab 9 Uhr am morgen einen Roller, nachdem wir beim Inder unseres Vertrauen Rothi mit Linsendaal gefrühstückt hatten (1,50€ inkl. Tee).

    Wir starteten Richtung Skydrive, eine riesige Seilbahn, die uns auf den höchsten Berg dieser Trauminsel bringen sollte. Ca. 30 Minuten später kamen wir in diesem „Oriental Village“ an. Es handelte sich um einen „Ort“, der nur für diese Seilbahn erschaffen wurde, war also sehr sehr touristisch. Nur irgendwie war sehr wenig los. Der Grund dafür war, dass die Seilbahn gerade für etwa 1 Monat repariert werden musste… sehr schade, aaaaaber wir hatten dafür ein super süßes anderes Erlebnis direkt hier vor Ort, wir haben nämlich ein riesiges Rudel Brillenlanguren gesehen (das ist eine Affenart). Schaut euch unbedingt das Video an, das ist nicht in Worte zu fassen, so etwas mit seinen eigenen Augen zu sehen. Der kleine Affe hat mir sogar kurz gewunken 🥰.

    Nach diesem sehr gelungen Start ging es weiter zum Telaga Tujuh Wasserfall und zu den sieben Quellen. Ein absolut traumhafter Ort, schaut gerne die Bilder an. Hier haben wir etwa 2 Stunden verbracht, bevor es weiter Richtung Norden der Insel ging. Hier sollten die schönsten Strände der Insel auf uns warten.

    Ich schaute also kurz in google nach, wo wir essen gehen können und dann machten wir uns auf den Weg. Nach etwa 20 Minuten kamen wir an einer Schranke mitten im Jungle an. Der Security-Mann sagte uns, dass das hier ein Resort sei und wir nicht rein können. Wir fragten dann, ob wir das Restaurant nutzen dürften und er ließ uns rein, super!

    Ja so landeten wir ausersehen in einem 5-Sterne-Beach-Resort, an dem wir einen super Nachmittag hatten. Wir aßen sehr gut und gingen dann ein bisschen im Meer baden. Ganz so traumhaft wie erwartet war es allerdings leider nicht 😁. Nach diesen Märchenstränden muss ich mich also noch weiter umsehen.
    Am Abend waren wir dann noch in Cenang, sahen uns dort am Strand eine Feuershow an, rauchten Wasserpfeife und haben einfach den Moment genossen.

    Super toller und ereignisreicher Tag. Hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf morgen… da gehts nämlich auf eine Bootstour in die Mangroven.
    Read more

    Traveler

    So süß die beiden!

    8/14/22Reply
     
  • Day9

    Penang - Georgetown

    August 8 in Malaysia ⋅ ⛅ 27 °C

    Weiter ging es mit Onur nach Penang. 😎🚌 Dort wollten wir 2 Tage verbringen.

    Auf der 4-stündigen Fahrt von den Highlands nach Penang lernte ich Feli kennen, ein super nettes Mädel aus Fulda.

    Mit ihr und ihrer Freundin Franzi verbrachten wir die nächsten beiden Tagen hauptsächlich in Penang.

    Unser Bus kam etwa um 13 Uhr in Penang an. Wir richteten uns im Hostel ein und zogen direkt los, wie immer einigermaßen planlos 😄.

    Penang ist auf einer großen Insel im Westen Malaysias. Eine 27km lange Brücke (die zweitjüngste Brücke Südostasien) verbindet die Insel mit dem Festland. Penang ist außerdem die älteste Stadt Malaysias. Penang ist sehr stark chinesisch geprägt und man sagt sich, dass es hier das beste essen im ganzen Land gäbe, da war ich sehr gespannt.

    Wir zogen an diesem halben Tag hauptsächlich durch little India (warum das so heißt, kann man sich ja bestimmt denken, dieses Viertel ist sehr stark indisch geprägt, wie übrigens so ziemlich ganz Malaysia), probierten sehr viel Street Food aus (Coconut-Shake, Malaysisch-Europäische Küche usw.) und gingen durch das Streetart-Viertel, am Abend mieteten wir uns zu viert einen Karaokeraum und rasteten dort komplett aus, richtig witzig. War ein mega cooler Tag, auch hier wieder nicht zu viele Details, schaut gerne einfach die Bilder und Videos an 😁.

    Den zweiten Tag starteten wir gemeinsam mit einem Besuch im Fitnessstudio. Das ist ganz schön heftig bis 35° und 99% Luftfeuchtigkeit, ich hab glaube ich nie in meinem Leben so stark geschwitzt 🥵.
    Nach reichlich Essen machten wir uns dann auf zum Penang Hill. Das ist der höchste Punkt der Insel. Man erreicht die Insel über eine Bergbahn, schaut euch mal das Video an. Die geht ganz schön steil nach oben bzw. Unten.
    Dort hatten wir einen super Ausblick auf die Stadt, außerdem waren dort ein buddhistischer Tempel und eine Moschee.

    Penang war super, wir hatten dort gemeinsam richtig richtig viel Spaß. Feli zieht nun weiter nach Borneo, aber Onur und Franzi und Franzi (ja, es sind zwei Franzis geworden) ziehen mit mir weiter nach Langkawi. Dort wird es weniger stressig zugehen, wir haben nämlich fast eine ganze Woche dort.

    Ich bin gespannt!!!

    P.S.: Man kann übrigens auf der Weltkarte exakt sehen, wie und wo ich mich bewegt habe, ziemlich cool!
    Read more

  • Day8

    Cameron Highlands

    August 7 in Malaysia ⋅ ☁️ 23 °C

    Die anderthalb Tage in den Cameron Highlands (Tanah Rata) waren super! Dort angekommen habe ich direkt ein paar coole Leute kennengelernt.

    Was sich in Deutschland immer nur sehr schwer gestaltet, ist während des Reisens die leichteste Sache der Welt, wenn man in Hostels übernachtet.

    Man kann sich das so vorstellen. Statt in Hotels übernachte ich ausschließlich in Dormitory’s, also Schlafsäle mit 4-32 Betten. Klar, nachts ohne Ohrstöpsel schlafen ist fast unmöglich und der Komfort lässt auch sehr zu wünschen übrig aaaaabber das mega coole daran sind die Menschen, mit denen man hier gemeinsam lebt.

    Jetzt ist es ja so, dass ich eigentlich alle 2-3 Tage weiterziehe und ich finde, egal in welchem Hostel ich bin, immer sofort andere Gleichgesinnte oder Alleinreisende, die Lust haben, gemeinsam etwas zu unternehmen.

    Und so auch in den Cameron Highlands. Die Fahrt war 5 Stunden lang dorthin von Kuala Lumpur und ich saß ganz vorne alleine auf einem tollen Sitz sogar mit Fußstütze. In meinem Hostel „Traveller Bunker“ angekommen erkannte ich gleich einen jungen Kerl, der im Bus hinter mir saß und wir kamen sofort ins Gespräch. Ja, so lernte ich Luc aus Holland (Eindhoven) kennen.

    Außerdem im Schlepptau hatte ich Onur, den ich in Kuala Lumpur im Hostel kennengelernt habe und mit dem ich wohl noch die ganze nächste Woche unterwegs sein werde, weil wir die gleichen Orte als Ziel haben, richtig toller Typ 🥰
    Erika aus Deutschland machte unser Quartett dann perfekt und so zogen wir an den beiden Tagen, die wir hier hatten gemeinsam los.

    Am 1. Tag machten wir uns auf zum hiking, war eine ca. 4 stündige Tour durch einen dichten Wald auf einen hohen Berg mit super Aussicht. Der Aufstieg war recht anstrengend, vor allem bei den Temperaturen, aber die Aussicht entlohnte uns dafür um ein Vielfaches :).

    Am 2. Tag machten wir eine Tour mit einem Guide. Wir schauten uns die Teeplantagen an und er zeigte uns einen noch dichteren Dschungel. Der Boden dort war sehr witzig, da er immer ca. 5cm nachgab, wahrscheinlich weil so viele Wurzeln unter uns waren?!

    Wie auch immer, ich lasse hier mal wieder ein paar Bilder sprechen, denn ich bin mittlerweile schon in Penang und es geht schon wieder weiter auf die nächste Tour.

    Morgen gibts dann das Update von hier, seid gespannt, ich habe einige coole Dinge erlebt :) :) :)
    Read more

    Traveler

    Die Teeplantagen in den Cameron Highlands.

    8/9/22Reply
    Traveler

    Fühle mich wie Tarzan :D.

    8/9/22Reply
    Traveler

    Luc hatte Geburtstag 🥳

    8/9/22Reply
    4 more comments
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android