Satellite
Show on map
  • Day9

    Vielen Dank für alles, Jolly!

    November 25, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    "Mama steh auf! Der Sonnenaufgang ist wuuuuuunderschön! So wie du dir ihn schon immer vorgestellt hast!" Es war 6:30 Uhr am Morgen. "Ich bin aufgestanden und habe dir gleich Bescheid gegeben, weil ich ja weiß wie du die Sonne liebst."

    Auch wenn ich bis zu diesem Zeitpunkt erst fünfeinhalb Stunden geschlafen hatte, springe ich beim Codewort "Sonne" sofort auf, ersrecht wenn Evelin es so enthusiastisch ausspricht. Und so geschah es, dass ich am vorerst letzten Tag in der Weltstadt Bangkok, meinen ersten SonnenAUFgang am thailändischen Himmel in schönster Farbharmonie erlebt habe. Ich drehte mich mit dem Kissen zur Sonne und legte mich nochmal, die ersten Strahlen genießend, hin für eine Guten-Morgen-Döserei. Man hört keinen Stadtlärm, stattdessen einige Vögel in der Ferne zwitschern. Und auch ein Flugzeug, wie es über uns rumdüst. Wir sind dem Flughafen hier recht nahe. Mit dem Taxi sind es wohl nur 30 Minuten dorthin. Evi bekommt einen Gedankenblitz und fragt aufgeregt: "Fliegen wir heute nach Neuseeland?"
    Ich:"Jahaa."
    Evi: "Hihihihihihiiii, ich könnte ausrasten vor Freude!"

    Und so ließ ich mir erstmal einen Kaffee von Evi kochen, den Sie mir liebevoll in ihrem kleinen Stoffhäuschen samt Geräusche-Küche zubereitete. Danach wurde geduscht und fertig gemacht für den Tag. Wuhuuu - HEUTE fliegen wir nach Neuseeland, ich freue mich so sehr.. ein Traum wird wahr.

    Aber erstmal bin ich noch auf die Zeit heute mit Jolly, Ann und Dija gespannt. Gegen 9 Uhr war es dann Zeit für's Frühstück, Evi hatte schon Hunger. Der Tisch war bereits gedeckt. Jolly stand - draußen - am Kochbereich und hatte kleine Geflügelwiener angebraten. Davor ist er sogar extra im "7eleven" ganz in der Nähe einkaufen gewesen, brachte mehrere Sorten Cornflakes für Evelin mit, und auch Weißbrot. Wie lieb! Ich hatte nämlich gestern davon berichtet, wie Evelin am Abend äußerte, dass sie sich nach unserem Brot mit Butter sehnt, mit Leberwurst, oder Fleischsalat - und das dann am liebsten tageweise im Wechsel essen. 😄 Leider hat Evi am Ende nur Schokomilch getrunken und etwas Apfel gegessen, sie war voll knülle von der kurzen Nacht, und spielte dann lieber mit Lego 🤷 Danach hatte Jolly vorgeschlagen in den Swimmingpool zu gehen. So richtig hatte ich dazu aber keine Vorstellung. So packte ich Evi's Badehose samt Schwimmflügel und ich hab' Sie noch fix eingecremt. Und los ging's zu fünft, sogar mit einem Fahrrad passend in Evi's Größe, welches Jolly extra startklar gemacht hatte für sie. So knatschig wie Sie allerdings war, hatte natürlich auch hier was gestört, denn Sie kam nur mit den Fußspitzen auf den Boden. Und so haben wir eben geschoben - die gerade mal 500 Meter Fußweg 😅 Jaaaa.. und als hätten wir bisher nicht schon genug Luxus in dieser Couchsurfingrunde gehabt, so erwartete uns um die Ecke ein riiiiiiiesengroßer gepflegter Swimmingpool - ich tippe auf 8x15 Meter 😍 Und wer hätte das gedacht, Evelins Laune schnellte schlagartig in den Hyperpositiv-Bereich😁🙌 Erst spielten und badeten nur die Kids zusammen im Pool mit Schwimmnudel, -reifen und Ball. Ich bedauerte schnell, dass ich mein Badezeug selbst nicht dabei hatte, aber das änderte ich dann auch kurz darauf und holte mir noch mein Zeug, in einer kurzen Jogging-Runde (leider sollte diese nicht die letzte sein für heute, mehr dazu später...) Joggen bei 30°C im Schatten, 10 Uhr Morgens durch Bangkok's noble Family-Living-Area, #JajaDasKannManMalMachen.😌👌Ich bekam dafür mal eben den Haustürschlüssel, Evi war happy und unter deren Aufsicht und ich bin begeistert und verwundert über soviel gegenseitiges Vertrauen. Ja und so planschte ich mit den Kids im Pool - Jolly und Ann können nicht schwimmen und verzichteten deshalb - und wir spielten alle zusammen mit dem Ball für die nächsten eineinhalb Stunden dort im kühlen, großzügigen Nass🤗 perfek💯%☀️⛲👌

    Danach sind wir im Auto zusammen in eine nahegelegene Shopping-Mall gefahren und wir wurden zum thailändischen Essen eingeladen: Reis, Gemüse, paniertes und frittiertes Hühnchen, Sojabohnenquader und gekochte Eier in süßer, würziger Soße. Es hat allen geschmeckt😙👌90% - als Topping gab's noch ein landestypisches Kokosnusseis mit eingerührtem getrockneten Obst darin.👌💯%

    Auf dem Heimweg hat Evi dann mal schell kurz und knackig geschlafen für die 15 Minuten. Zuhause angekommen dachte ich sie würde im Bett weiter schlafen, aber dann meinte sie: "Nene, ich bin jetzt wieder wach. Ich war wirklich hundemüde vorhin, aber das hattest du ja auch mitbekommen, deshalb hab ich ja auch soviel gemeckert, und jetzt bin ich wirklich wieder super fit." Ja, dass war sie wirklich, super wach und top gelaunt noch dazu. Ein Hoch auf's Powernapping 🔋✔️🙌😁

    Wir packten unsere Sachen, ich checkte uns online schonmal für die Flüge ein, suchte nochmal die Adresse für die Unterkunft in Christchurch samt Weg dorthin vom Flughafen raus, nahm nochmal Kontakt auf zu der Zimmervermieterin "Aline" via Airb'n'b und schrieb ihr, dass wir ungefähr gegen 18 Uhr - neuseeländischer Zeit - ankommen werden. Wir? Sind vorbereitet. Wir sind startklar für eine gelungene Weiterreise. ☺️▶️👩‍👦🛫🌎

    Nun ging es an die Verabschiedung.. es waren nichtmal ganze 24 Stundem, die Evelin und ich mit der Familie verbrachten und doch haben wir uns auf Anhieb bestens verstanden, waren uns super sympathisch und auf einer Wellenlänge. So wahnsinnig viel Gastfreundschaft samt soviel kostenlosen Luxus hatte ich echt nicht erwartet! All meine Erwartungen wurden stattdessen weit übertroffen und ich bin wieder mal froh eine so durch und durch positive Erfahrung mit Couchsurfing, als Mama zusammen mit Kleinkind, gesammelt zu haben! #MutUndWeltoffenheitZahltSichAus!!🙌🤗❣️

    Und dann gab's noch das Topping vom Topping: wir bekamen Abschiedsgeschenke. Einen Elefantenanhänger für Evelin von Dija und 5x Lieblingsschokoladenmilch aus Evi's Lieblings-Superladen von Jolly, und seine Frau Ann gab mir einen schicken Schal in die Hand. Ohmann ohmann ohmann!! Macht's gut ihr lieben Leute, ich wünsche mir wirklich ein Wiedersehen eines Tages.. !!! Wir bedankten und verabschiedeten uns herzlich mit thaitypischen Kopfnicken und vor der Brust flach zusammengelegten Handflächen sowie deutschtypischem Handschlag. Das bestellte Taxi kam, wir stiegen ein und weiter ging die Reise... ✨🌎
    Read more