Bretagne 2018

Currently traveling
April 2018 - November 2020
Currently traveling
  • Day6

    Donnerstag, Tag 6

    May 3, 2018 in France ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute fuhren wir an die Küste zu einer Düne, der Dunes de Karemma. Die Düne hat eine Länge von etwa 4 Kilometern und schlängelt sich die Küste entlang. Als wir ankamen war gerade Ebbe, sodass wir auf der Wasserseite die Düne entlang liefen und Fotos von nun sichtbaren Steinen, allerhand vom Meer angespültem, in der Düne versinkenden Bunkern und den im Schlick liegenden Booten machten. Zum Auto zurück ging es auf der Landseite zwischen Blumenwiesen hindurch an einer alten, kleinen Kapelle vorbei in der prallen Sonne. Der Wind war auf dieser Seite deutlich und die Sonnenstrahlen sehr intensiv, wir ernteten beide einen Sonnenbrand. Am Auto angekommen machten wir uns auf den Weg in den nächstgelegenen Ort, um dort einen Kaffee zu trinken und gegebenenfalls Crepes zu essen. Nachdem wir eine Bar gefunden hatten, sprach uns der Wirt auf unsere Kameras an. Er empfahl uns, nach Meneham zu fahren, da dieser Ort fotografisch interessant sei und es dort auch Kaffee und Crepes gäbe. So machen wir uns also auf den Weg und saßen nur 15 Minuten später mit Crepes und Kaffee auf der Terrasse eines Lokals in Meneham. Nach der Kaffeepause erkundeten wir das Gelände. Es bestand aus mehreren alten Bauernhäusern, einige von Künstlern genutzt, andere als Backstube, wiederum andere waren zu Ferienunterkünften umgebaut. Die eigentliche Sehenswürdigkeit war ein altes Steinhaus, welches zwischen zwei riesigen Felsblöcken gebaut war. Als wir hier fertig waren, war es bereits Zeit, die Heimreise anzutreten. Nach dem Abendessen durchforsteten wir erneut sämtliche Mediatheken auf der Suche nach einem interessanten Fernsehprogramm. Wir stießen auf die Serie Homeland und sahen davon die ersten beiden Folgen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Mittwoch, Tag 5

    May 2, 2018 in France ⋅ ☁️ 11 °C

    Heute erinnerte mich die Lauf App erneut daran, laufen zu gehen. Als ich nach dem Aufstehen aus dem Fenster sah, war es nicht gerade freundlich aber noch trocken aus. Als ich los lief, begann es bereits zu stippern. Nach einiger Zeit zwischen den Feldern begann der Regen dann so richtig und es wurde mit Gegenwind ziemlich unangenehm. Ich freute mich auf meine warme Dusche und meinen auf mich wartenden Kaffee. Nachdem ich geduscht, trocken und satt war, machten wir uns auf den Weg in Richtung Brest. Wir versuchen, über das Internet die Sehenswürdigkeiten von Brest zu ermitteln. Das war gar nicht so einfach. Normalerweise, wenn wir in eine Stadt fahren, um diese auf eigene Faust zu erkunden und zu fotografieren, orientieren wir uns an der Altstadt und arbeiten uns von dort aus gegebenenfalls weiter vor. Nun hat Brest keine Altstadt mehr. Nach Internetangaben soll es in Brest noch genau eine Straße geben, die im Krieg nicht zerstört wurde und noch das alte, ursprüngliche Brest zeigt. Da mussten wir also hin und liefen und liefen und liefen durch Brest. Auf dem Weg fanden sich zahlreiche Fotomotive, so dass der Weg nicht allzu langwierig erschien. An der besagten Rue de St. Malo angekommen, fanden wir eine kleine Straße mit alten Gebäuden vor, welche von Künstlern genutzt werden und ein wenig an Hannover Linden erinnerten. Die typische, ursprüngliche Altstadt suchen wir also vergebens. Wir gingen noch ein wenig durch Brest , fuhren mit der Seilbahn, tranken einen Kaffee und fuhren anschließend weiter die Küste entlang durch die kleinen vor Brest gelegenen Küstenorte.Read more

  • Day4

    Dienstag, Tag 4

    May 1, 2018 in France ⋅ ⛅ 12 °C

    Heute begannen wir den Tag sehr langsam. Nach dem Ausschlafen wurde gefrühstückt, wir checkten im Internet weiter die Gegend, aßen Mittag und machten uns anschließend auf zur Cote de Granit Rose. Dort angekommen liefen wir am Meer entlang und bewunderten die im Sonnenlicht orange rosa leuchtenden Steine. Es war trocken allerdings sah es aus als würde bald Regen aufkommen. Die Wolken zogen sich zu. Unser ursprünglicher Plan war es, einen geeigneten Platz zu finden, an welchem wir im Sonnenuntergang Bilder vom Leuchtturm und den davor liegenden Felsbrocken machen könnten. Da an der Sonnenuntergang erst um 21 Uhr dreißig Uhr zu erwarten war, gingen wir in den Ort zurück und wollten dort möglichst früh Abendessen. Die Lokale im Ort hatten entweder noch geschlossen oder ausschließlich ihre Crepe Karte ausgelegt. Wir erhielten den Hinweis, dass das Lokal gleich schließen würde oder erst um 19 Uhr fürs Abendessen öffnet. In einem Lokal konnten wir mit Kaffee im Biergarten auf die Öffnung um 19 Uhr warten. Da dies jedoch noch über eine Stunde hin war und der Himmel sich weiter zuzog, was keinen grandiosen Sonnenuntergang mehr versprach, brachen wir ab und fuhren nach Hause. Hier kochen wir uns etwas Leckeres zum Abendessen und beschlossen, an einem anderen Tag mit guter Wetterprognose erneut abends an die Küste zu fahren und unsere Bilder zu machen.Read more

  • Day2

    Montag, Tag 3

    April 29, 2018 in France ⋅ ⛅ 10 °C

    Nachdem wir ausgeschlafen hatten, begann der Tag für mich sportlich. Meine Lauf-App forderte mich auf laufen zu gehen und ich folgte ihrem Aufruf. Ab in die Sportklamotten und raus zwischen den umliegenden Feldern in der Morgensonne laufen. Nach meiner Rückkehr wartete ein leckeres Frühstück auf mich. Anschließend überlegten wir, wie wir den Tag nun gestalten könnten. Wir sichtet und Kartenmaterial den Atlas und suchen im Internet. Letztlich entschieden wir uns, nach Roscoff zu fahren und uns die Stadt und den Hafen anzusehen. Roscoff war ein niedlicher kleiner Ort, der viele Fotomotive bot. Im Hafen war zur Zeit unseres Spaziergangs Ebbe, so dass wir die auf dem Sand liegenden Boote fotografieren konnten. Es war sonnig jedoch auch sehr windig bei etwas über 10 Grad. In einem kleinen Cafe am Hafen tranken wir noch einen Kaffee und fuhren weiter in einemnbenachbarten kleinen Ort, Saint-Pol de Leon, durch welchen der ebenfalls mit Kamera spazierten. Nach dem Abendessen stöberten wir in der Mediathek und sahen fern.Read more

  • Day2

    Sonntag, Tag 2

    April 29, 2018 in France ⋅ ⛅ 10 °C

    Der Wecker weckte uns um 7:30 Uhr und wir machten uns fertig, um das Hotelfrühstück zu plündern. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren weiter Richtung Bretagne. Direkt hinter Le Havre machen wir einen Zwischenstopp an der Pont de Normandie. Diese Brücke folgt direkt hinter einer langgezogenen ebenfalls spektakulären Brücke und vermittelt dem Autofahrer den Eindruck, er würde auf eine steile Wand zufahren. Die Brücken haben wir beide bereits vor einigen Jahren im Urlaub entdeckt und hofften nun auf bessere Fotos. Leider wusste das Wetter das zu verhindern. Es war nebelig grau und fing letztlich auch noch an zu regnen. Trotzdem machen wir einen kleinen Spaziergang zu der Brücke und einige Fotos bevor wir weiter fuhren. Aufgrund der wetterbedingten Geschwindigkeitsbegrenzung zog sich auch diese Fahrt relativ lang, so dass wir erst um etwa 17 Uhr an der gemieteten Unterkunft ankamen. Die Unterkunft hatten wir über Airbnb gemietet und waren nun gespannt, was wir für 35 € pro Nacht erwarten können. Wir wurden sehr freundlich empfangen von der Eigentümerin, die uns das kleine Häuschen zeigte. Die Unterkunft ist sehr liebevoll eingerichtet und mit viel Liebe zum Detail dekoriert, Luxus kann man hier jedoch nicht erwarten. Da wir dies auch nicht taten, waren wir mit unserer neuen Bleibe für die nächsten anderthalb Wochen sehr zufrieden. Die Unterkunft ist sehr ländlich gelegen kurz vor dem Ort Plouvorn auf einem kleinen Bauernhof, um diesen herum sind zahlreiche Höfe, Weiden und Felder. Alles in allem ist es hier sehr ruhig, sehr sauber und wir haben alles, was man so braucht - sogar WLAN gibt es hier. Zur Begrüßung fanden wir auf unserem Küchentisch 4 Eier, die von den Hühnern des Hofes stammten und einen kleinen Strauß auf dem Hof gepflückte Blumen. So ging auch Tag 2 nach einer recht langen Reisezeit nun zu Ende.Read more

  • Day1

    Samstag, Tag 1

    April 28, 2018 in France ⋅ ☁️ 11 °C

    Nachdem wir unser Auto gepackt hatten, ging es mit ein wenig Verspätung los. Grobe Richtung Frankreich, genaueres Ziel Bretagne. Es ist Wahnsinn, wie viel Gepäck zwei Personen zusammen bekommen können, wenn sie sich zu Hobbyfotografen zählen. Je weiter wir uns von Hannover entfernen, desto schlechter wurde das Wetter. Der Weg zog sich und wir kamen um 18 Uhr in Le Havre am Hotel an, welches wir für eine Zwischenübernachtung gebucht hatten. Nachdem wir unser Gepäck im Zimmer verstaut hatten, fuhren wir mit dem Auto in die Stadt. Mit unserer Ankunft wurde zugleich das Wetter besser, es ließ sich die Sonne blicken und so machten wir einen Spaziergang durch Le Havre. Auf unserem Weg kamen wir an zahlreichen Lokalitäten vorbei, die jedoch noch nicht geöffnet hatten. Wir fanden letztlich ein Wirtshaus, in welchem es Steak und Entenbrust gab. Ein kleiner Spaziergang zurück zum Auto lies uns noch ein wenig von der Stadt sehen, die als Hafenstadt hierfür typische Bauwerke aufwies aber auch kleinere regionaltypische Häuser und große Hochhäuser aus Beton sich dazwischen fanden. Zurück im Hotelzimmer fielen wir müde ins Bett und waren gespannt auf den folgenden Tag.Read more

  • Day0

    Buchung Bretagne über airbnb

    April 2, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 8 °C

    Juhu! Der nächste Urlaub steht bald bevor und wir haben gebucht! 😊 Da der Urlaub nach Kanada und Alaska recht teuer wird, haben wir für den Frühjahrsurlaub nach einer günstigeren Möglichkeit gesucht. Fündig wurden wir nun über airbnb. Wir haben dort für 1,5 Wochen ein kleines Häuschen in der Bretagne - genauer in Plouvorn - gebucht. Ich bin gespannt. Die Fotos (von airbnb) sehen wie ich finde aber schon recht vielversprechend aus.

    Wenn ihr auch bei diesem Urlaub wieder Tagesberichte lesen und Fotos sehen möchtet, folgt mir doch einfach auf my Penguin.

    Bis bald!
    Read more