Satellite
Show on map
  • Day57

    Hanoi - Ninh Binh

    March 3, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Ich nahm den frühst möglichen Bus nach Ninh Binh. Ich wollte nämlich etwa um 11:00 in Ninh Binh sein, damit ich den Tag noch mit Laura und Natalia(Den Engländerinnen aus Thailand) verbringen konnte.
    Sie haben nämlich die Route vom Süden in den Norden und so war es nur eine Frage der Zeit, wann wir uns kreuzen würden.
    Da mein Bus Verspätung hatte, schrieb ich ihnen, sie sollten schon ohne mich los gehen.
    Mittlerweile reisen die beiden noch mit zwei anderen Engländerinnen, die sie in Ho Chi Minh City getroffen haben. Die eine dieser beiden,Caitlin, wollte es etwas gemütlicher nehmen heute und so wartete sie bei meiner Ankunft auf mich. Wir gingen in aller Ruhe zusammen Mittagessen.
    Schon witzig, da verabredet man sich mit einer Person zum Mittagessen, die man noch nie gesehen hat.
    Ich checkte in mein Hostel ein und bestellte dann mit Caitlin ein Taxi zu einem gemeinsamen Treffpunkt mit den anderen.
    Alle zusammen wollten wir nämlich eine Flussfahrt durch die Trang An Grottoes machen. Nachdem wir Ewigkeiten damit verbrachten uns zuerst zu suchen, trafen wir auf Laura, Natalia und Evie. Ich freute mich sehr Laura und Natalia wieder zu sehen. Wir kauften die Tickets und erfuhren, dass wir nun zwei Stunden anstehen müssten, um zu den Booten zu kommen.
    Das Anstehen war die pure Hölle. Jeder versuchte zu drängeln, alle versuchten mit ihren Kameras dieses pure Chaos einzufangen, es war heiss, man berührte stinkende feuchte Körper, die man eigentlich nicht berühren wollte und die Schlange sah aus als würde sie nie enden wollen.
    Zum Glück war Natalia vorne. Die kannte nichts und boxte uns selbstsicher durch die Menge. Wie konnten die Wartezeit also auf bisschen mehr als ein Stunde minimieren. Als es dann um das Einstegen in die Boote ging, war das nochmals ein Abenteuer für sich.
    Natalia und ich waren bereits im Boot und die anderen wollten gerade zusteigen als fremde Leute auf unser Böötchen sprangen. Fast als würden Piraten das Boot kentern wollen. Es wurde geschrien, Leute wurden rausgeschupst etc.- wie wildgewordene Tiere. Oder als wäre das Boot die letzte Rettung am Leben zu bleiben. Schliesslich half uns der Bootsmann und wir konnten alle fünf auf das gleiche Boot.
    Auf dem Fluss war dann alles vergeben und vergessen. Es war soo wunderschön, die Menschenmassen verteilten sich und jeder schien seine Prinzipien und seinen Anstand wieder gefunden zu haben.

    Wir passierten kleine Grotten(Achtung Kopf!), Tempel und schöne Felsformationen. Das ehemalige Filmset von King Kong war ebenfalls Teil unserer Route. Die gesamte Fahrt dauerte drei Stunden. Wir hatten grossen Spass, halfen dem Bootsmann zu rudern und deckten uns auf Kong Island mit überteuerten Snacks ein, weil wir fast am verhungern waren.
    Wir gaben dem verlegenen Rudermann Trinkgeld(Der hat nämlich wirklich harte Arbeit geleistet) und traten den Rückweg an.

    In den Hostels duschten wir uns den Nachgeschmack des Wartens ab und trafen uns später zum Abendessen. Auch dieses Essen war wieder unglaublich lecker. Ich hatte Steamed Rice with Chicken an Lemongras- Ingwer- Chilisauce! Bier für alle gehörte auch dazu! Ein richtig toller Tag!
    Read more