Satellite
Show on map
  • Day82

    Krong Kmar - Nha Trang (Easy Riders #3)

    February 5, 2017 in Vietnam ⋅ 🌬 26 °C

    Der dritte und letzte Tag der Motorradtour begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Aus dem weiten Tal rund um Krong Kmar mit seinen fantastischen Reisfeldern (Bild 1) fuhren wir wieder auf Dirtroads hinaus ins urige Hinterland. Unzählige "Hello"-Rufe aus den Kinderkehlen und so manches High-Five vom Motorrad aus hinterließen ein eingebranntes Dauergrinsen auf unseren Gesichtern - einfach schön wie simpel man den unter widrigsten Bedingungen aufwachsenden Rackern eine Freude machen kann!

    Schon die zwei Tage zuvor waren wir durch schönste Landschaften getuckert, aber der letzte Tourtag stellte alles Gesehene nochmal in den Schatten: durch atemberaubend schöne Täler und über Passstraßen (Bilder 2-4) ging es zurück gen Zivilisation. Zwischendurch hielten wir auch mal in den Dörfern, um uns mit Jackfruit zu stärken, die wunderbar bunten Trachten der Frauen zu begutachten (aus Höflichkeit habe ich leider keine Fotos davon gemacht; fühlte sich in der Situation einfach falsch an; die einheimischen Minderheiten sind eh etwas schüchtern Touris gegenüber) oder Süßigkeiten an Kinder zu verteilen.

    Nach den herrlichen Eindrücken des Vormittags fuhren wir aus dem Hochland herunter in die vielbevölkerte Küstenregion rund um Nha Trang. Das letzte Stück des Highways verlief entlang des traumhaften Küstenpanoramas (Bild 5), bis wir schließlich die Großstadt bzw. den Badeort Nha Trang am späten Nachmittag erreichten. Hier hieß es Abschied nehmen von Lan und Ly - fiel uns nach den drei wunderbaren Tagen gar nicht so leicht!

    Nha Trang selbst ist zwar schön gelegen (Bild 6), jedoch fest in russischer Hand (Beschilderung und Speisekarten alles auch auf russisch!). Da diese als Touristen leider einen sehr zweifelhaften Ruf genießen, überspringen die meisten anderen Westler diese Location - so auch wir: kaum angekommen, hatten wir auch schon einen Nachtbus nach Hoi An gebucht.

    Fazit: Die drei Tage waren der absolute Oberhammer! Selten erlebt man Land und Leute so authentisch - einfach genial!
    Read more