Satellite
Show on map
  • Day23

    Ein Fazit

    August 3 in the United States ⋅ ☀️ 31 °C

    So that's it...das wars. Wir haben den letzten Pazifiksand aus unseren Haaren gewaschen und die letzte Nacht in nem amerikanischen Bett geschlafen. Heute abend gehts nach Hause. Es liegen 23 Tage hinter uns die ereignisreicher nicht hätten sein können. Man kann gar nicht so recht sagen was am schönsten war, jedoch wird der Heliflug in den Grand Canyon als eines der sensationellen Erfahrung in Erinnerung bleiben. Als letztes möchte ich noch ein kleines Fazit ziehen...

    THE PEOPLE:
    Die Amerikaner *innen sind ein sehr freundliches Völkchen. Jedes Gespräch beginnt mit " How do you doing today" oder " How are you?".Ob sie darauf eine ernstgemeinte Antwort erwarten sei mal dahin gestellt. Trotzdem muss ich sagen man kriegt immer ein Lächeln zurück, ein " sorry Guy" beim versehentlichen anrempeln oder ein schlichtes" Hey Guys" im Fahrstuhl .
    Doch gibt es hier auffällig viele Frauen und Männer die obdachlos, drogenabhängig oder durch sonstige Schicksalsschläge gebeutelt sind . Sie leben in Zelten auf der Strasse, unter Brücken und betteln an Ampelkreuzungen um ein paar Dollars. Ob das im schicken Zentrum der Stadt oder in Downtown ist, es ist überall das gleiche Bild. In L.A. z. B. leben ca. 580.466 Menschen auf der Straße ( in Berlin zum Vergleich sind es 40.000) . Ein soziales Netz, wie bei uns, gibt es hier eben nicht.
    Im übrigen feiern die US-Amerikaner* innen sehre doll ihr Land. Die Flagge ist in allen Größen allgegenwärtig. Zum Sonntagsausflug wird das Fahrrad dekoriert und beim Picknick am Strand werden die Fahnen um die Picknickdecke herum trapiert. God Bless America! 🇺🇸

    THE SIZES:
    Alles hier ist 'n Tacken grösser. Die Chipstüten, die Saftflaschen, die Autos und LKW's alles XXL,die Highways sind breiter, die Hochhäuser höher und die Hotels exklusiver ( zumindest in Vegas) . Es ist alles weitläufiger als bei uns. Zum Beispiel die Fahrt von Bishop nach L.A....Stundenlang sind wir durch braches Gebiet gefahren schnurstracks geradeaus. Auch der Verkehr in L.A. Immer und wirklich jeden Tag standen wir im Stau auf ner 4- 6 spurigen Autobahn ...egal welche Tageszeit und welcher Wochentag. Immer leuchtete das Navi rot. Ronnys Schimpfwörter- Konto ist ausgelastet für die nächsten 10 Jahre. Ne Fahrt zum nächsten Strand oder zum Walmart ist unter ner halben Stunde nicht drin.

    THE RESTROOM:
    Zum Schluss noch n funny Fact.. es gibt keine Klobürste in diesem Land. Die meisten Klos haben eine Ansaugvorrichtung, wie man es aus dem Flugzeug oder im Zug kennt. Die Idee vom Hersteller ist, das alles restlos weggesaugt wird und die Klobürste überflüssig ist. Klappt so semi gut. Meistens bleibt ne kleine Surprise übrig. Kleiner Tipp: das Abwurfgebiet mit Papier auslegen.

    Das wars mit unserem kleinen Reisebericht. Auch wenns super super schön war freuen wir uns auf unser Zuhause.
    @ Ringo: stell das Bier kalt ...Ronny kommt 😉
    Read more

    Wünsche euch einen guten Heimflug .Danke für den Reisebericht. Wir hören uns. [Helmut und Sabine]

    8/3/22Reply
    Traveler

    Schön das ihr wieder da seid 😘😘😘

    8/4/22Reply