Satellite
Show on map
  • Day0

    Let the journey begin

    March 7, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    06.03.17:
    Heute geht es endlich los - nach vierJahren Studium und stressigen letzten Wochen, sitze ich jetzt endlich in der S-Bahn zum Flughafen. In circa 15 Stunden betrete ich warmen mexikanischen Boden und das Abenteuer kann beginnen.

    Nach langem hin und her überlegen, viel meine Gepäckwahl doch auf den Backpack - es ist einfach schön zu wissen, dass man alles was man in dem Moment besitzt, auf einmal tragen kann und nicht auf Hilfe angewiesen ist.

    Am Flughafen ging alles schnell und nach Plan. Der Flug war zwar eine Stunde kürzer als geplant, aber trotzdem mega anstrengend. Ich hab echt die Minuten gezählt und musste auch noch mit einem Film auskommen, da im normalen Entertainment-Programm nur zwei enthalten sind (einer davon ein Kinderfilm) und ich zu geizig war für das Premium-Entertainment. Dafür gab es live Entertainment in Form von Leonard, dem letzten Bachelor. Das war wohl das erste, dass ich den Mädels bei meiner Ankunft erzählen musste ^^

    Naja, ich hab es ja geschafft. Von Flughafen wollte ich eigentlich den Bus zum Hostel nehmen, aber da es schon so dunkel und ich doch ziemlich geschlaucht war, habe ich mir dann ein Shuttle gegönnt. Bei der ganzen Polizei, die ich auf dem Weg gesehen habe, war es auch die richtige Entscheidung!

    Im Hostel habe ich dann Nicky getroffen - große Freude :) Nach einer kurzen Dusche haben wir dann draußen noch eine Runde gedreht und in der Bar unter unserem Hostel die Ankunft in Mexico mit Burrito und mexikanischem Bier entsprechend "gefeiert".

    07.03.17:
    Am heutigen, zweiten Tag, waren wir zunächst mal richtig faul und lagen den ganzen Tag am Strand. An einem öffentlichen Abschnitt konnte man sich sogar Liegen leihen, für die man nur ein Trinkgeld und selbstgewählter Höhe und ein Pfand geben musste. Mangels Pfand mussten wir den Verleiher ganz besonders lieb angucken, damit er uns die Liegen auch so gibt.
    Ins Wasser konnte man leider nicht so wirklich, weil der Wind so arg geweht hat, dass es echt richtig hohe Wellen gab. Zwar war der Wind teilweise ein bisschen nervig, weil er immer die Wolken vor die Sonne getrieben hat, aber andererseits hätten wir es temperaturtechnisch sonst gar nicht so lange ausgehalten...

    Nach dem Duschen haben wir dann noch unsere Route für die nächsten Tage geplant. Bin schon sehr gespannt auf alles!

    Abends waren wir diesmal im Restaurant unterhalb des Hostels zum Essen. Mit Quesadillas und Enchiladas haben wir unsere Kenntnisse über mexikanisches Essen weiter vertieft. Dazu gab es frisch gepresste Säfte - so kann ein Urlaub beginnen!

    Morgen fahren wir als nächste Etappe unserer Reise nach Tulúm, um die bekannte Maya-Stätte an der Küste zu besichtigen :)

    Bilder:
    - Ich vollbepackt, am Ostbahnhof, auf die S-Bahn wartend
    - Warten am Gate
    - Indio, gutes, kreativ verpacktes, mexikanisches Bier
    - 50 Peso Schein - neu, aus diesem unknitterbaren und unreißbaren Material (Nicky hat sich eine tolle Umrechnungsrechnung überlegt: Betrag in Peso geteilt durch 2 und eine Null weglassen = Betrag in Euro - 50 Peso sind demnach circa 2,5 Euro)
    - Meer mit sagenhaften Farben, aber auch meterhohen Wellensittich
    - Abendessenlocation im "Grünen"
    Read more