Satellite
Show on map
  • Day16

    Back to the start

    March 23, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

    23.03.17:
    Heute gings von Holbox zurück nach Cancún. Wir haben eine der ersten Fähren genommen, damit wir auch ja einen Bus bekommen und uns nicht das selbe passiert wie in Playa del Carmen. Das ultra frühe Aufstehen wurde immerhin durch einen schönen, wenn auch bewölkten Sonnenaufgang entschädigt.

    Nachdem wir mit der Fähre in Chiquilá angekommen waren, entschieden wir uns spontan dazu ein Colectivo nach Cancún zu nehmen, weil es uns als schneller angepriesen wurde und wir dachten es fährt gleich los. Naja, wir mussten dann noch warten bis die nächste Fähre kam und das Colectivo fast aus allen Nähten platzte, weil es keinen Kofferraum hatte, aber alle Fahrgäste Gepäck... Immerhin kamen wir gut zweieinhalb Stunden später in Cancún an (statt nach dreieinhalb, wie auf der Bus-Webseite angegeben - also war es wohl tatsächlich die schnellere Alternative).

    Im Hostel (das gleiche wie am Anfang) wartete diesmal wieder ein Privatzimmer, jedoch mit einzelnen statt Stockbetten. Beim Einchecken haben wir dann zwei (natürlich) deutsche Jungs (Serdar und Maxi) kennengelernt mit denen wir im Anschluss noch Mittagessen und am Strand waren. Irgendwer kam dann auf die glorreiche Idee, Drinks zu organisieren (Oxxo-Thermoboxen sei Dank sogar mit Eiswürfel! und Serdar sei Dank sogar mit frischen Limetten, die wir einem Saftstand abgekauft haben...) und so saßen wir bis die Sonne untergegangen war am Strand.

    Nach einer schnellen Dusche haben wir das Knurren unserer Mägen in einem mehr oder weniger mexikanischen Touri-Restaurant gestillt. Da uns die Clubs mit mindestens 30 US-Dollar Eintritt einfach zu teuer waren, haben wir es uns einfach an der Straße bequem gemacht und den anderen beim Spaß haben zugeguckt ;) Da die Clubs eh total offen sind, dröhnt die Musik sowieso laut raus.

    Als wir dann da so saßen, kam mir wieder in den Sinn, dass ich schon ewig mal Nachtbaden wollte (wegen dem Song von Madsen ^^). Gesagt getan sprangen wir gegen halb 3 in der Nacht noch einmal ins Meer. Krass, wie warm das noch war! Im Nachhinein dachte ich mir, dass es wohl ziemlich gefährlich war, weil die Wellen schon ziemlich peitschen, aber wir haben es ja geschafft und es war genauso wie ich es mir vorgestellt hatte. Ein super Erlebnis! Außer vielleicht, dass ich Kontaktlinsen drin hatte und meine Augen hinterher wie Feuer brannten. Die Nacht ließen wir dann auf dem Rooftop des Hostels ausklingen.

    Leider habe ich nicht so viele Fotos mit meinem eigenen Handy gemacht, also gibt es nur eine kleine Auswahl. Aber das Wichtigste ist ja eh, dass wir die Erinnerungen in unseren Köpfen haben ;)

    - Kleines Strandshooting bei toll Licht, kurz vor Sonnenuntergang
    - Ready to go - im Bad von Hostel nach dem Fertigmachen
    - Wir haben auch ohne offizielle Party unseren Spaß :)
    Read more