Satellite
Show on map
  • Day5

    Weiße Haie und Pinguine

    December 29, 2015 in South Africa ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute geht's ans Kap der Guten Hoffnung. Dies ist übrigens nicht wie oft vermutet der südlichste Punkt Afrikas, sondern der südwestlichste Punkt. Der südlichste Punkt Afrikas ist Cape Agulhas. Dort treffen der atlantische und der indische Ozean aufeinander. Hier werden wir jedoch während unserer Reise keinen Halt machen.

    Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hostel relativ früh am Morgen sind wir los gefahren. Von Kapstadt aus bis zum Kap sind es ca. 70 km. Es bietet sich meiner Meinung nach an generell die Route als Rundreise, beginnend im Osten der Kaphalbinsel zu unternehmen. So hat man am Abend noch lange Sonne und kann den Sonnenuntergang zum Beispiel in Nordhoek oder während man den Chapman's Peak Drive entlang fährt genießen. Während der High Season sollte man die Route jedoch genau anders herum fahren, um eventuelle Staus und lange Wartezeiten am Gate zum Naturreservat Kap der Guten Hoffnung zu reduzieren.

    Auf dem Weg zum Kap gibt es einige Spots die man während einer Südafrika bzw. Kapstadtreise nicht missen sollte. Zum Beispiel die bunten Strandhäuser in Muizenberg. Dies war auch unser 1. Stop. Der Strand ist sehr schön und eignet sich gut zum Surfen - auch für Anfänger. Wenn man hier surfen will, würde ich es jedoch nicht mit einem Besuch am Kap der Guten Hoffnung verbinden, sondern besser nochmal separat kommen. Der Grund hierfür ist einfach ein zeitliches Problem, weil es so viel zu entdecken gibt, weshalb ich den Tag auch in drei Teilen niederschreibe.

    So weit ich weiß gibt es übrigens keine Hainetze im westlichen Südafrika. An der gesamten Küste im Osten von Kapstadt gibt es sogenannte Sharkspotter, die von den angrenzenden Bergen die Meeresoberfläche nach Haien absuchen. Wird ein Hai erblickt, müssen alle Schwimmer sofort das Meer verlassen und der Zutritt ins Meer wird für eine bestimmte Zeit verboten. Hierzu dient am Strand eine Flagge. Eine grüne Flagge bedeutet, dass das Wasser frei von Haien ist (noch nie gesehen). Schwarze und rote Fahnen stellen einen Gefährdungsgrad dar, bei der Schwarzen Flagge ist die Gefahr gering, bei einer roten Flagge erhöht. Eine gehisste weiße Flagge bedeutet, dass aktuell ein Hai gesichtet ist.

    Nach einem schönen Fotostop und ein bisschen Auf- und Abspazieren am weißen Sandstrand sind wir weiter in Richtung Süden zum Boulders Beach gefahren. Der Strand ist bekannt für seine Pinguine, mit denen man auch an einem bestimmten Strandabschnitt baden kann. Dies kostet jedoch extra und es werden nur eine bestimmte Anzahl an Personen an den Strand gelassen. Wir haben die Pinguine von den Stegen aus beobachtet. Auch hier waren relativ viele Menschen, weshalb wir uns hier auch nicht so lange aufgehalten haben.
    Read more