Satellite
Show on map
  • Day399

    Wasser(fall)-Paraties

    March 2, 2018 in Brazil ⋅ ☀️ 31 °C

    Wie oft hab ich nur den 1. Satz über das Touristenhighlight Paraty im Lonelyplanet gelesen: "Du weißt dass ein Ort authentisch ist, wenn die Pflastersteine so uneben sind, dass deine Füße beim Laufen wehtun." Tatsächlich kann ich dem nur zustimmen. Ob das nun für die Autenzität des Kolonial-Städtchens oder übermäßiges Wasserfallrutschen mit fehlplatzierten Unterwasser-Felsen am Vortag hinweist sei dahingestellt. 😅🙈

    Gelohnt hat es sich auf jeden Fall! 😊 Auch wenn mich beim Anblick der letzten Wasserfall-Rutsche (5. Bild) der Mut verlassen hat...

    Ansonsten hat mich Paraty mit Venedig-Optik überrascht. Am Rande des historischen Zentrums enden die uneben gepflasterten Straßen nämlich im Ozean des Anlegehafens für Touri-Boote und sind somit überflutet. Das ist keine Fehlkonstruktion, sondern so gewollt. Damit die Wassermassen die Mauern nicht brechen, wird ihnen durch eine Lücke gewährt auf Land zu passieren. 😅

    Nach 3 Tagen mit meinem brasilianischen Hosts und etlichen Konversationen über kulturelle Unterschiede und Feminismus, sehe ich ein, dass Brasilien im Vergleich zu den vorab bereisten Ländern Südamerikas definitiv machoistischer ist... Abseits vom sehr dominanten und alltäglich präsentem Schönheitsideal der Frauen hier und der Aufdringlichkeit bzw. Nachdruck der Männeranmachen, hat mi h folgende Situation letztendlich davon überzeugt:
    Auf dem Geburtstagsevent der Stadt, stand ich neben meinem Host in der Menge, als ein neben mir tanzender Typ mich offensichtlich ansprechen will, jedoch erst den Umweg zu meinem Host macht um zu fragen ob er denn mit mir sprechen dürfte. 😳 Ich war empört allein schon von der Idee dass jemand anderes für mich entscheiden dürfte wer mit mir sprechen darf und wer nicht. Als ich das später meinem Host gegenüber erwähnte, entgegnete er dass dies in Brasilien für gute Erziehung spricht. Auf die Frage ob es auch in umgekehrten Rollen der Fall wäre, kam ihm nur ein halbverschlucktes einsichtiges "Nein" heraus...
    Read more