Satellite
Show on map
  • Day1

    Abfahrt!

    September 26 in Germany ⋅ ⛅ 6 °C

    Um 04:45 Uhr schmeißt mein Wecker mich gnadenlos aus dem Bett... Duschen und die letzten 7 Sachen packen (naja eher 12kg Gepäck...) und auf geht's um 06:00 Uhr zum Bus. Von Trier aus fährt um 06:33 Uhr unser Zug nach Saarbrücken und von Saarbrücken geht's auch schon mit dem ICE nach Paris. Der Beginn der Reise verläuft super entspannt, um 10 Uhr sind wir pünktlich in Paris.😊
    Dort angekommen schlendern wir ersteinmal bis 13 Uhr durch die Straßen Paris an verschiedenen Museen, imposanten Gebäuden und typischen Touri-Sammelpunkten vorbei, dann lassen wir uns aufgrund von leichtem Regen in einem Café zum Mittagessen nieder.
    Leider hat es sich erst so richtig eingeregnet und statt noch zum Eifelturm zu gehen sind wir lieber direkt zur Bahn weiter. Herauszufinden wie der Ticketautomat der Metro und des SNCF (Langstreckenzüge oder so ...) funktionieren sollte uns einiges an Nerven, Zeit und Geld kosten. Am Metro Infopoint war niemand anzutreffen, irgendwann kam ein älterer Herr auf uns zu und half uns weiter, auch mit der Bedienung der Schranken, um das Gleis erreichen zu können. Allerdings blockierten bei dem Mann beim vorführen wie das mit den Schranken funktioniert die Schranken und er war ersteinmal gefangen (typischer Vorführeffekt). Nach vielem hin und her und verzweifeltem rütteln und klettern konnten wir ihn zum Glück befreien. Diese Vorführung weckte nicht gerade vertrauen, aber als wir es probierten kamen wir zum Glück problemlos durch.🙏🏻
    Mit der Metro ging es an den Bahnhof Montparnasse der mich dann wirklich fertig machte...am Ticketautomat mussten wir ersteinmal feststellen, dass wir 55€ zahlen sollten, um an unser eigentliches Ziel Tours zu gelangen. Beim ersten Mal brach der Buchungsvorgang einfach ab und als ich es nochmal versuchte kostete das Ticket plötzlich 60€... Soweit so teuer, als ich den ewigen Eintippprozess hinter mir hatte und bezahlt hatte wollte ich mein Ticket ausdrucken. Der Automat gab mir allerdings kurzerhand eine Fehlermeldung und meinte "das Ticket käme per Mail"... Das Ticket ist bis jetzt noch nicht da, aber wat soll's... An diesem Bahnhof gab es zum Glück einen besetzten und zur Hilfeleistung fähigen Servicepoint, wo mir nach langem hin und her mein Ticket noch gedruckt werden konnte. Amen.
    Die Zugfahrt nach Tours verlief dann entspannt und wir machten uns auf zu unserem Nachtquartier, einem Campingplatz mit kleinen "Hochsitzen" in denen wir zwei Nächte schlafen wollen (15€ pro Nacht, Schnapper!). Wir sind insgesamt eine Stunde dort hingelaufen, aber es blieb zum Glück überwiegend trocken.
    Zum Abschluss des Tages wurde sich eingerichtet, gekocht und entspannt, wir beide sind doch ziemlich platt nach diesem ereignisreichen Tag.😊
    Gute Nacht!
    Read more