Satellite
Show on map
  • Day7

    Fast auf dem Olymp

    October 15, 2021 in Greece ⋅ 🌧 12 °C

    Eigentlich sollte heute unsere Wanderung auf den Olymp starten, aber wie auch die letzten Tage regnet es heute ohne Unterlass. Kurzer Hand wird die Dame, die uns das Apartment vermietet, angefragt, was man hier sonst so treiben kann und prompt werden wir mit Vorschlägen überschüttet. Wir folgen direkt dem ersten und fahren mit dem Auto in das zuckersüße Bergdörfchen Panteleimonas. Hier adoptiert Judith fast eine zuckersüße Straßenhündin. Nachdem wir uns erstmal einen groben Überblick über das Dorf mit seinen Pflasterwegen aus Natursteinen, verwinkelten Gassen und urigen Häuschen verschafft haben, gehen wir aufgrund des Lockangebots - 1€ für das Säckchen Oregano - in den dazugehörigen Gewürzladen. Darin zahlt gerade noch ein deutscher Familienvater mit Karte, wir denken uns erstmal nix Böses dabei. Dann prabbelt der Ladenbesitzer ohne Punkt und Komma auf uns ein, zwingt uns Tee und Oregano-Öl zu trinken und fragt uns nach unseren Leiden, welche er zu heilen vermag. Nach gefühlten 2 Stunden kauft Anselm endlich ein Päckchen Tee, um aus seinen Fängen befreit zu werden. Judith wäre gegangen ohne diesem Herren Geld in den Rachen zu werfen, aber so kalt ist Achimus' Herz nicht.
    Nun gönnen wir uns ein ordentliches Mittagessen mit griechischen Nudeln, die leider nicht griechisch sind. Die ortsansässige Kirche, die wir danach besuchen, ist irgendwie sonderbar. In ihr begrüßen uns drei große herrenlose Hunde, die unseren Besuch irgendwie unangenehm machen. Wir besuchen noch etwas das Dorf und fahren schließlich an unseren nächsten empfohlenen Spot: ans Meer in ein Café. Dieses Café wurde in einen alten Eisenbahntunnel und eine Burgruine gebaut - ein ziemlich cooler Spot.
    Im Anschluss besuchen wir noch das Nachbardorf unserer Unterkunft, von dem aus wir unsere Wandertour gestartet hätten, wäre das Wetter nicht so unangenehm gewesen. Hier schlawenzeln wir ein wenig durch die Straßen, bevor wir dann für unseren abendlichen Snack einkaufen (ein richtiges Abendessen geht einfach nicht mehr rein). Abends nutzen wir dann noch den verregneten Abend und bestellen Konzertkarten für das kommende Jahr: Jason Bartsch, Provinz, Emma6 und Tokio Hotel. Perfekter Ausklang eines verregneten Tages.
    Read more