Satellite
Show on map
  • Day14

    Athen in vollen Zügen

    October 22, 2021 in Greece ⋅ ☀️ 20 °C

    Am letzten ganzen Tag in Athen, Griechenland und unseres Urlaubs wussten wir morgens noch nicht, welch grausames Schicksal uns noch erwarten sollte, aber dazu später mehr. Der Tag beginnt mit Sonne und Wärme. Also dackeln wir so schnell wie möglich in die City, um möglichst viel vom Tag für die Besichtigung Athens zu nutzen. Anselm war nämlich noch nie da und will zumindest die Standard-Touri-Spots abgrasen. Zunächst überlegen wir noch, ob wir für eine Stange Geld Eintrittskarten für Akropolis und Co besorgen, kommen dann aber zu dem Schluss, dass wir das lieber mal mit Arnims Familie machen, um es bezahlt zu bekommen. Somit schauen wir uns die verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie Tempelanlagen und vor allem Ruinen einfach von der Ferne durch Zäune an. Anschließend besteigen wir den Filopappou, einen kleinen Berg, neben dem Berg, auf dem die Akropolis steht. Nach dem klassischen Fotoshoot, den vermutlich jeder Tourist dort oben macht, genehmigen wir uns kurz vorher erworbene Craftbiere und entdecken sogar einige Schildkröten - super knuffig. Ausgelaugt von der Hitze und der straffen Bergbesteigung, haben wir das Verlangen ein Eis zu schlecken. Arno holt sich das erstbeste, aber lässt es sich noch durch Schokostreusel aufpimpen. Judel entscheidet sich prompt im Laden gegen das Eis, weil es nicht ganz ihren Wünschen entspricht. Auf der Suche nach einem Eis, das Jufis Anspruch näher kommt, vergeht ihr die Lust auf Eis und wir brechen ab. Die Eissuche, nicht den Urlaub. Der Tag schreitet schneller voran als gedacht und wir schauen schnell mal, um wie viel Uhr der Sonnenuntergang hereinbrechen soll. Überrascht von der frühen Uhrzeit, eilen wir noch zum Craftbierladen und hetzen erneut den Filopappou hoch. Neben sehr vielen anderen Leuten, die wohl die gleiche Idee hatten, genießen wir den wirklich hammermäßigen Sonnenuntergang bei dem ein oder anderen Starkbier. Sonne weg, Craftbier leer... Hunger kommt. Auf Soso's Anraten hin, stöbern wir in den von Bars durchfluteten Straßen Athens nach dem einen bestimmten Restaurant mit dem super coolen Hinterhofgartensitzbereich. Google Maps führt uns irgendwie nur von hinten an die Restaurants, weshalb wir schließlich im falschen landen. Egal, auch ganz schön dort. Ein letztes Mal lassen wir es uns mit Tsatsiki, Gemüsekroketten, Moussaka, Pitabrot und allerlei anderen griechischen Spezialitäten gut gehen. Spät Abends gehen wir schließlich mit vollen Mägen ins AirBnB und bereiten unser Gepäck auf den frühen Aufbruch Richtung Flughafen vor.
    Mitten in der Nacht (gegen drei Uhr) wacht Akku mit Magenkrämpfen auf und verbringt die restliche Nacht auf dem Klöle, bis schließlich am frühen Morgen der Wecker klingelt. Die fantastische Rückreise sollte nun noch bevorstehen...
    Read more