Satellite
Show on map
  • Day14

    Letzter Checkpoint Templebar Hotel

    July 9, 2018 in Ireland ⋅ ⛅ 16 °C

    Der Vormittag war durch die Suche nach einem Baumarkt geprägt, den es, wie ich feststellen musste, so in Dublin nicht gibt. Ich kurvte durch Suchergebnisse im Internet motiviert, in irgendwelchen Industriegebieten rum und fand nur irgendwelche Lagerräume. Schließlich googlete ich Haushaltswaren und fand schließlich eine Vielzahl kleiner Hutzelläden, die bis zur Decke mit irgendwelchem Heimwerkerzeug vollgestopft waren.
    Viel brauchte ich sowieso nicht, da ich ja schon am ersten Tag den Fahrradkarton im Fahrradladen klargemacht hatte, so dass ich mir viel Verpackungsmaterial sparen konnte.
    So holte ich schließlich noch den Karton ab und transportierte ihn zum neuen, letzten Hotel im Temple Bar Distrikt. Auch hier war wieder alles problemlos.
    Man bot mir an, das Fahrrad im Keller zu lagern, weil es draußen zu riskant wäre.
    Ich brachte dann erst noch das restliche Gepäck vom Hostel dorthin, räumte mein Rad in den Keller und das war‘s mit Radfahren. Eigentlich hätte ich den Karton schon noch irgendwie auf dem Rad die 20km zum Flughafen bekommen, aber mein Plan B, falls es mit dem Auftreiben des Fahrradkartons nicht geklappt hätte, nämlich eine Fahrradtasche, die ich zum Hotel geschickt hatte, ist ebenfalls angekommen. Fahrradtasche und Karton wird dann doch etwas blöd, außer ich tape mir riesige Kamelhöcker hinten auf‘s Rad.
    Also lieber den bequemen Weg und ich pack vorher alles zusammen und fahr dekadent mit nem Taxi.
    Was gab‘s substanzielles neben Gepäckgefasel?
    Das Guinness Storehouse hab ich ich besucht.
    Nun, ich bin ja kein Guinness Fan und ich hasse Museen, aber auf Empfehlung eines Arbeitskollegen und ich weil ich nichts besseres wusste, macht man das eben mal.
    Und...es war o.k.. War nett gemacht, aber mir werden nach 20min in Museen immer die Beine flau und ich will raus. Immerhin, ein Mini Glas Guinness während der Führung und ein großes Glas am Ende waren inbegriffen. Der dort befindlichen Gravity Bar, die aufgrund ihrer tollen Aussicht auf Dublin so angepriesen wird, kann ich nichts abgewinnen; war aber auch proppenvoll als ich da war. Ansonsten Merchandising a la Star Wars am Ende, aber immerhin für Bier und damit für nen guten Zweck.
    Jetzt muss am Ende des Tages noch irgendein guter Pub her, mit nicht allzu viel Gefidel.
    Read more