Satellite
Show on map
  • Day165

    G'day Australia - Campen für Anfänger

    March 9, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 30 °C

    G'day zusammen,

    nun melden wir uns also aus downunder 😎
    Damit geht die erste große Etappe unserer Weltreise zu Ende und wir schreiben unsere Geschichten nun weiter von einem neuen Kontinent aus.

    Den Anfang machten wir in Cairns, wo wir schließlich landeten und wieder einmal von tropischer Hitze empfangen wurden. 😅 Das war es dann allerdings schon so ziemlich mit den Gemeinsamkeiten zu Asien. 😂

    In Australien ist alles viel größer (was auch für Insekten gilt!), sauberer (mit Ausnahme von Campingplatz Nummer 4, dazu später mehr🤣) und teurer. Insekten lassen sich zum Glück mit dem lokalen Gift abschrecken. Das Asienzeug wirkte übrigens gar nicht 🙈. Die Vielzahl in der Mosquitos hier angreifen ist unfassbar und wenn die asiatischen Mücken Kreisklasse sind, dann spielen die australischen Champions League 🤣

    Aber der Reihe nach. Kaum angekommen in Cairns erfreuten wir uns an unserem Gästehaus, das über eine Gemeinschaftsküche verfügte und so hieß es nach knapp 5 Monaten zum ersten Mal wieder einkaufen gehen.
    Die Supermärkte erinnern stark an die USA. Soll heißen, dass die Packungen teilweise riesig sind. 🤣 So begann unser Selbstverpflegungsabenteuer bereits am ersten Abend. Es gab einen riesigen Salat mit Antipasti 😍
    Die Preise sind auf europäischen Niveau. Also bezahlbar, aber günstig ist anders.

    Wir erkundeten ein wenig Cairns zu Fuss und fröhnten die letzten 48 Stunden unserer eigenen Toilette, Dusche und Klimaanlage, bevor wir am 03.03.2020 unseren Camper in Empfang nahmen. Von da an heißt das Motto "Vanlife" 😎

    Unsere Heidi (ratet wer den Camper so taufte!😂) ging nun also für die kommenden 30 Tage in unseren Besitz über.
    Ausgestattet mit einem Bett, dass erstaunlich groß ist und sich zu einer Sitzbank umbauen lässt, einer kleinen "Küchenzeile" (einer Spüle mit 20l Tank, einem Gaskocher, Campinggeschirr für 2 Menschen) und Bettzeug starteten wir das Abenteuer Ostküste.
    Die Challenge: Möglichst wenig Geld ausgeben und maximale Erlebnisse schaffen und dabei in 30 Tagen 3800 KM zurück legen 🤣😂😎.

    Am ersten Tag ging es zum einschwoofen zum Mission Beach ca. 200 KM von Cairns entfernt.
    Meine Frau machte den Fahreranfang.
    Übrigens an Linksverkehr sind wir ja durch Asien gewöhnt, aber mit Links schalten und einen Van zu fahren (nach 5 Monaten ohne Autofahren!) der über 4m und 2,20m hoch ist, war dann doch ein bissel gewöhnungsbedürftig😂
    Von der Landschaft völlig fasziniert (Regenwald soweit das Auge reicht) düsten Moni, Heidi und ich also gen Süden. Am Mission Beach gekommen machten wir eine kleinen Spaziergang und genossen den Strand. Baden ist in Australien auf Grund von Quallen (Seewespen) leider nur äußerst eingeschränkt möglich. Schön wars trotzdem, auch ohne schwimmen. 😎

    Im Anschluss steuerten wir den ersten, sorgfältig ausgewählten Campingplatz (mit Hilfe der App: Campermate) an und landeten mitten im australischen Busch.🙈
    Der Begriff "the Middle of nowhere" wurde vermutlich genau hier erfunden. Während Simone von Skepsis getrieben den Camper zu einem Gebäude mit der schmeichelhaften Aufschrift "Rezeption" steuerte, sprang ich, vor Abenteuerlust völlig aus dem Häuschen, an die vermeintliche Rezeption.😇
    Der Raum erinnerte sehr stark an die australische Version von Bates Motel. Überall waren Terrarien mit Echsen, Schlangen und riesigen Spinnen aufgestellt. 😂 Leicht irritiert drückte ich die Klingel auf dem Tresen hinter dem ein Stuhl auf dem Boden lag und es erschien eine erstaunlich runde Frau mit Crocodil-Dundee-Hut und Cowboystiefeln in einem T-Shirt auf dem Snake-Hunter stand mit einem Lächeln im Gesicht😁 Die Klischeehafte Hinterwälderin, in ihrem Büro voller Reptilien, entlockte mir ein Lachen und ich fühlte mich direkt wieder an meine Abenteuerlust erinnert und schwor mir zeitgleich Simone erst Tage später von der Frau und dem skurielen Bates-Motel-Raum zu erzählen. Wir suchten uns also ein schattiges Plätzchen, schenkten uns in unsere Plastikbecher einen Schluck unseres 6-Dollar-Syrah ein und genossen die Abgeschiedenheit😍.
    Ca 30 Min vor Sonnenuntergang ereilte uns ein Hungergefühl und ich beschloss zu "kochen".
    Also Heckklappe auf, Gaskocher an und geht schon. Ging auch. Aber nur so ca. 10 Min und dann tauchten sie auf. Wie auf ein Stichwort wurden wir von Mücken attaktiert.
    Aber wie, Leute. Es war der Hammer. Das Asien Gift verpuffte, ich hätte schwören können, die Drecksbiester lachen über uns.
    Auf Grund des Kochens brauchte ich Licht. Und dieses Licht war quasi die Signalleuchte der Mücken ebenfalls zu Tisch zu kommen. 😖
    Nach dem das Menü gezaubert war, ging es ans Essen.
    Draußen essen war nicht möglich. Und so nahmen wir unser erstes Camper-Mahl auf dem Fahrer und Beifahrersitz unseres Vans ein. Ohne Licht. Mit geschlossenen Fenstern. Bei 30 Grad.😱😂
    Und wie wir so da saßen, mit unserem Plastik-Wein-Bechern, schwitzend und total zerstochen mussten wir einfach nur lachen😂
    Die Situation war so gar nicht das Abenteuer was wir wollten. Aber die Realität ist ja oft eine andere, als die Wunschvorstellung, die frau sich ja manches mal zusammen spinnt. 🤣
    Nach dem das Festmahl nun verspeist war, wollten wir das Klohäuschen zum Duschen aufsuchen. Ich machte im Hellen zuvor den Anfang und war durchaus positiv überrascht. Es war echt sauber. Es gab nur kaltes Wasser, aber das war völlig egal. Warmes Wasser wäre eh überflüssig gewesen😂.

    Simone besuchte dann im Dunkeln die Dusche als Erste von uns. Jetzt muss frau auch sagen, in Australien erwachen Nachts auch noch ein paar Tiere, die tagsüber vor der Hitze versteckt schlafen. Simone begegnete vor der Toilette einigen Fröschen. Frau beachte den Fortschritt bitte: Vor 4 Monaten wäre ein Aufschrei erfolgt, der die Terrarien im Bates Büro zum bersten gebracht hätte, begleitet von der gleichzeitigen Forderung der sofortigen Abreise!
    Heute kommt meine Frau von der Toilette zurück und sagt: "Pass auf, dass du nicht auf die Frösche trittst, die vor der Eingangstür hocken."
    Lasst euch gesagt sein, wer es schafft auf einen solchen Frosch zu treten, der muss blind sein. Die Viecher waren 2-Fäuste groß und haben so laut gequarkt, wie der Chichuachua von meiner Mama bellt 😂

    Die nach folgenden Tage verliefen etwas ruhiger, geprägt von viel Fahrerei (je weiter mach Süden es geht, desto kühler wird es). Wir besuchten Airlie Beach, blieben dort 2 Tage auf einem sehr netten Campingplatz, fuhren diverse Aussichtspunkte an und lernten uns besser zu organisieren und
    lernten jede Menge dazu.
    Hier unsere Top-Erkenntnisse:

    1. Bevor die Sonne untergeht ist das Abendessen gekocht, gegessen und das Geschirr gespült.
    2. Schatten ist DAS Kriterium bei der Auswahl eines Stellplatzes.
    3. Ein 5l Eisbeutel hält in einer Kühlbox 24 Stunden.
    4. Wer sich beim Liegen gar nicht bewegt, schwitzt wirklich weniger.
    5. Der Mensch kann 3l Wasser trinken, ohne Pippi zu müssen, wenn es einfach 24 Stunden am Stück 30 Grad warm ist.
    6. Kostenfreie Campingplätze sind in Australien absolut super und weniger gruselig als manchen Besitzer kennenzulernen.
    7. "Flootway" Schilder auf der Straße geben dir einen Hinweis darauf, dass dein Camper nicht schwimmen kann. Es gab eine 50% Situation, in der wir uns gegen den Schwimmversuch und für einen weiteren Umweg entschieden haben.
    8. Wenn dir mehrere Stunden kein Auto entgegen kommt, bist du vielleicht trotzdem richtig.
    9. Nudeln sind eine der besten Erfindungen der Menschheit.
    10. Tankstellen sind nicht immer so greifbar, wie frau es kennt. Also tank wann immer die Nadel Richtung rot wandert. (Wir wollten bei Sonnenaufgang einen Kängurustrand besuchen,der Versuch scheiterte aber 20 Min vor dem Ziel, weil die Straße sich in Schotter verwandelte und die Tanknadel auf rot "fiel". Umzudrehen war definitiv die richtige Entscheidung)
    11. Google zeigt dir eine Straße als Straße an, auch wenn es ein Privatweg über ein Farmgelände ist und du deshalb 80 KM Umweg fahren muss.
    12. Wein kann nicht dafür sorgen, dass dir kälter wird. Aber du findest es dann lustiger zu schwitzen.
    13. Wenn die Straße endet und Schotter folgt, stell sicher, dass das Besteck vernünftig verräumt wurde.
    14. Kakadus in freier Wildbahn machen bei Sonnenauf- und Untergang einen Höllenlärm. Park nie unter dem Baum auf dem sie schlafen.
    15. Nicht überall wo Katzen sind, ist es sauber. Campingplatz Nummer 4 belehrte uns eines besseren.
    16. Auch wenn die Frau vom Campingplatz (Nummer 4) nett ist, schau dir die Toiletten und Duschen trotzdem an, bevor zu Geld bezahlst.
    17. Mach nie die Zapfsäule aus Nettigkeit frei für den Nächsten. Wenn der Mann beim bezahlen vor dir nämlich seinen Pin vergisst und der Tankende nach dir nicht schaut, dann musst du einen Dreisatz an der Tankstelle vorrechnen.
    18. Kühlboxen die mit Eis befüllt werden, mögen keine Kartons (Milchkarton wir hassen dich!😂)
    19. Mach das Seitenfenster zu bei Regen auch wenn es warm ist. Sonst ist das Polster auf dem Du liegst warm UND nass.
    20. Der Scheibenwischer ist das neue Blinken (die Hebel sind im Rechtslenker seitenverkehrt, was dazu führt, dass frau beim Überholvorang bei strahlenden Sonnenschein den Scheibenwischer anmacht und beim Versuch Leichenteile von Schmetterlingen von der Windschutzscheibe zu holen, blinkt!
    21. Es gibt in Australien auch lebende Kängurus und nicht nur die, die am Straßenrand zusammen gefahren wurden. Die Quote ist nur deutlich schlechter (20 platte und 3 Lebende: Stand 09.03.2020).

    Wir hatten übrigens das Glück Kängurus zu beobachten, während wir einen Offroad Weg entlang fuhren.
    Die lustige Fahrt findet ihr hier:
    https://youtu.be/n3zHh_shyB4

    Ein kurzes Video zu den gesichteten Kängurus findet ihr hier:
    https://youtu.be/IgUqSAqkY1U

    Als Erkenntnis bleibt also bisher: Campen macht super viel Spaß, ist aber definitiv eine Herausforderung, die einen durchaus an die eigene Grenze bringen kann. Deshalb ist das Motto, wenn gar nix mehr geht muss mal ne Nacht im Gästehaus her. Lebensqualität steht dann doch weiter oben auf der Liste als zuvor gedacht.😍
    Read more

    Maria Strasser

    hallo ihr zwei😍😍 das ist ja lustig zu lesen....erlebnisse, die ihr nie vergessen wird😂...moni hat sich cool verändert....😂....wünsche euch noch alles gute auf der weiterreise und viel spass😍😍🙋🏻‍♀️

    3/9/20Reply
    1world2outdoorgirls

    😂😘danke, ganz lieb!

    3/9/20Reply
    Daniela Kruse

    Ich sag ja - ihr seid meine Held(inn) en!! 😂😂😀👌 Passt auf euch auf 😍

    3/9/20Reply
    1world2outdoorgirls

    😍😂das machen wir, danke!

    3/9/20Reply
    8 more comments